Portolan-Karte C.G.A.5.c

Portolan-Karte C.G.A.5.c – Il Bulino, edizioni d'arte – C.G.A.5.c – Biblioteca Estense Universitaria (Modena, Italien)

Portugal — 1472–1482

Auf dem Weg zu einer maritimen Weltmacht: Die erste der erstaunlich realistischen Seekarten Portugals und Zeugnis der bemerkenswerten Entwicklung der Portugiesischen Seefahrt zur Zeit der Renaissance

  1. Ein anonymer Kartograf erstellte die erste erstaunlich realistische Seekarte aus Portugals

  2. Die Karte zeigt die Entdeckungen entlang der afrikanischen Küste unter portugiesischer Flagge

  3. Sie ist außerdem ein Zeugnis der bemerkenswerten Entwicklung Portugals und der Portugiesischen Seefahrt zur Zeit der Renaissance

Portolan-Karte C.G.A.5.c

€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (3)
Beschreibung
Portolan-Karte C.G.A.5.c

Die Portolan-Karte C.G.A.5.C. wurde zwischen 1472 und 1482 von einem talentierten, aber anonymen portugiesischen Kartografen geschaffen. Sie ist das älteste Zeugnis der portugiesischen Kartografie, die die wohl wichtigste Kartografieschule der Renaissance hervorbrachte und für ihre erstaunlich realitätsnahen Seekarten bekannt ist. Die Karte zeigt unter anderem die Entdeckungen an der Küste von Afrika, die Fernando Gomes erst kurz vor ihrer Entstehung machte. Zudem wurden die damals florierenden Städte Lissabon und Ceuta besonders hervorgehoben. Erstaunlich ist die Detailgenauigkeit der korrekt dargestellten Küstenlinien, die diese Karte zu einem besonders faszinierenden Zeugnis aus der Frühzeit der Portugiesischen Kartografieschule machen, das heute in der Biblioteca Estense in Modena verwahrt wird.

Die Portolan-Karte C.G.A.5.c.

In der Geschichte der Kartographie spielt Portugal eine besondere Rolle. Seit Beginn des 16. Jahrhunderts brachen portugiesische Entdecker in sämtliche Länder und Meere der Welt auf und erschlossen völlig unbekannte Gebiete. Im Zuge dieser Pionierarbeit entwickelte sich in Portugal die wohl wichtigste Kartographenschule der europäischen Renaissance. Hier entstanden seit dem 15. Jahrhundert einige der bedeutendsten geographischen Karten, welche als Grundstein für unsere moderne Geographie und Navigation dienten. Die Portolankarte C.G.A.5.C. ist das früheste Beispiel einer Seekarte aus Portugal. Sie zeigt die Entdeckungen an der Küste Afrikas durch Fernando Gomes in den Jahren 1471 und 1472.

Was ist ein Portolan?

Der Begriff Portolan bezeichnete ursprünglich ein Buch mit nautischen Informationen wie Landmarken, Leuchttürmen, Strömungen und Hafenverhältnissen. Solche Seebücher existierten laut historischer Quellen bereits im 13. Jahrhundert. Ab dem 16. Jahrhundert erweiterte sich die Begriffsbedeutung und umfasste fortan nicht nur die schriftlichen Schilderungen, sondern auch begleitende Seekarten, die in den Büchern enthalten waren. Heute werden Karten eines ganz bestimmten Typs mit dem Begriff „Portolankarte“ bezeichnet. Die Karte C.G.A.5.C. ist eine dieser speziellen Karten.

Die Geographie des Mittelalters

Es ist nicht bekannt, wer genau für die Entstehung der Portolankarte C.G.A.5.C. verantwortlich ist. Ihr Entstehungszeitraum wird auf die Jahre zwischen 1472 und 1482 datiert. Dies liegt an der besonderen Hervorhebung der Städte Lissabon und Ceuta, welche in diesem Zeitraum eine Blüte des Handels und der Kultur erlebten. Die detailgetreue und geographisch korrekte Karte beweist, wie erstaunlich die Kenntnisse der portugiesischen Kartographen der Renaissance waren. Es gelang ihnen, völlig ohne die technischen Hilfsmittel moderner Zeit Karten herzustellen, die für unsere heutige Navigation noch immer von Bedeutung sind.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Portolan map C.G.A.5.c
Portulan C.G.A.5.c
Portolano GCA5c
Modena Chart
Umfang / Format
1 Karte / 60,0 × 73,0 cm
Herkunft
Portugal
Datum
1472–1482
Schrift
Humanistische
Buchschmuck
Die Karte ist geschmückt mit detaillierten Städteansichten, mehreren Windrosen sowie verschiedenenfarbigen Fahnen
Inhalt
Portolankarte von Europa, dem Mittelmeer und neuen Entdeckungen an der Westküste Afrikas

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Portolan-Karte C.G.A.5.c – Il Bulino, edizioni d'arte – C.G.A.5.c – Biblioteca Estense Universitaria (Modena, Italien)
Il Bulino, edizioni d'arte – Modena, 2002
Limitierung: Insgesamt 499 Exemplare

Portolan-Karte C.G.A.5.c – Il Bulino, edizioni d'arte – C.G.A.5.c – Biblioteca Estense Universitaria (Modena, Italien)
Il Bulino, edizioni d'arte – Modena, 2002
Limitierung: Insgesamt 499 Exemplare

Portolan-Karte C.G.A.5.c – Il Bulino, edizioni d'arte – C.G.A.5.c – Biblioteca Estense Universitaria (Modena, Italien)
Il Bulino, edizioni d'arte – Modena, 2002
Limitierung: Insgesamt 499 Exemplare
Detailbild

Portolan-Karte C.G.A.5.c

Lissabon

Im 15. Jahrhundert entwickelte sich Lissabon als Hauptstadt des Königreichs Portugal zu einem führenden Zentrum des Welthandels. Dem trägt auch diese Portolan-Karte Rechnung, die die Stadt, hier in roter Auszeichnungsschrift als vlixbona bezeichnet, ausnahmsweise mittels einer schematischen Darstellung hervorhebt. Besonders bemerkenswert ist der genaue Verlauf der Küstenlinie, die auch Flussmündungen berücksichtigt. Lissabon verschmilzt dabei regelrecht mit der Mündung des Flusses Tajo, an die es sich geografisch korrekt von Norden her anschmiegt. Weiter unten ist zudem die Meerenge von Gibraltar zu erkennen, während sich links der Atlantik erstreckt.

Portolano C.G.A.5.e (Karte in Kartenröhre)
Einzelseite

Portolan-Karte C.G.A.5.c

Seekarte der Atlantikküsten Afrikas, Spaniens und Frankreichs

Diese Karte ist das älteste erhaltene Dokument der mittelalterlichen portugiesischen Kartografie und dokumentiert die Erforschung der westafrikanischen Küste nach den Entdeckungen von Fernando Gomez in den Jahren 1471–72. Verschiedene Landungsstellen sind durch Flaggen mit dem königlichen portugiesischen Wappen und anderen heraldischen Elementen gekennzeichnet. Die der Küste vorgelagerten Inseln und Archipele wie die Kapverden, die Kanarischen Inseln und die Azoren sind rot, blau und grün eingefärbt.

Drei Städte sind auf der Karte abgebildet: Paris im Norden, Lissabon im Süden und die nordafrikanische Hafenstadt Ceuta, die 1415 von König Johann I. von Portugal unter dem Verlust von nur acht Männern erobert wurde, bevor sie unter spanische Kontrolle kam und bis heute eine autonome spanische Stadt ist. Anhand aller Informationen, die auf der 60 x 73 cm großen Karte zu finden sind, haben Forscher sie auf die Zeit zwischen 1472 und 1482 datiert.

Portolano C.G.A.5.e (Karte in Kartenröhre)
Faksimile-Editionen

#1 Portolano C.G.A.5.e (Karte in Kartenröhre)

Il Bulino, edizioni d'arte – Modena, 2002

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Il Bulino, edizioni d'arte – Modena, 2002
Limitierung: Insgesamt 499 Exemplare
Einband: Geschützt durch ein Rohr
Kommentar: 1 Band von Roberto Bini
Sprache: Italienisch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!

#2 Portolani (Set aus 3 Karten in einer Kassette, enthält C.G.A.5.c)

Il Bulino, edizioni d'arte – Modena, 2002

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Il Bulino, edizioni d'arte – Modena, 2002
Limitierung: Insgesamt 499 Exemplare
Einband: Drei Karten in einer Kassette mit dem Kommentarband
Kommentar: 1 Band von Roberto Bini
Sprache: Italienisch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€€ (1.000€ - 3.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!

#3 Portolani (Set aus 3 Karten in einer luxuriösen Holzkassette, enthält C.G.A.5.b)

Il Bulino, edizioni d'arte – Modena, 2002

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Il Bulino, edizioni d'arte – Modena, 2002
Limitierung: Insgesamt 499 Exemplare
Einband: Die Kassette aus Walnussholz beherbergt die drei Karten, den Kommentarband, einen Briefbeschwerer aus Holz-Bronze und eine Lupe.
Kommentar: 1 Band von Roberto Bini
Sprache: Italienisch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€€ (1.000€ - 3.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Portolan-Karte C.G.A.5.b – Il Bulino, edizioni d'arte – C.G.A.5.b – Biblioteca Estense Universitaria (Modena, Italien)
Portolan-Karte C.G.A.5.b
Mallorca (Spanien) – 1450–1460

Präzise Küstenlinien und wichtige Landmarken für den praktischen Gebrauch auf See: Ein beeindruckendes mittelalterliches Kartenwerk der berühmten mallorquinischen Kartografieschule aus der Mitte des 15. Jahrhunderts

Erfahren Sie mehr
Portolan-Karte C.G.A.5.d – Il Bulino, edizioni d'arte – C.G.A.5.d – Biblioteca Estense Universitaria (Modena, Italien)
Portolan-Karte C.G.A.5.d
Mallorca (Spanien) – Um 1450

Die ganze Welt zur Zeit der Renaissance in einer Karte: Die geografischen Kenntnisse des 15. Jahrhunderts in einer prächtig illuminierten Seekarte der berühmten Kartografieschule Mallorcas

Erfahren Sie mehr
Portolankarte 6 von Giorgio Sideri bakannt als Calapodà – Istituto dell'Enciclopedia Italiana - Treccani – Port. 6 – Biblioteca del Museo Correr (Venedig, Italien)
Portolankarte 6 von Giorgio Sideri bakannt als Calapodà
Venedig (Italien) – 1550

Von der Landenge von Panama im Westen bis zum Kaspischen Meer und der Arabischen Halbinsel im Osten: Das riesige Handelsimperium Venedigs auf einer prächtig illuminierten Karte

Erfahren Sie mehr
Portolankarte von Gabriel de Vallseca von 1439 – Lumen Artis – Inv. 3236 – Museu Maritim (Barcelona, Spanien)
Portolankarte von Gabriel de Vallseca von 1439
Mallorca (Spanien) – 1439

Die erste bekannte Darstellung der Azoren: Eine Karte des Atlantiks von Skandinavien bis Nordwestafrika mit realen und imaginären Inseln

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag