Prophezeiungen des Nostradamus

Prophezeiungen des Nostradamus

Der berühmteste Seher seit den Sibylinen der Antike: Die gesammelten Vorhersagen des französischen Astrologen und Arztes Nostradamus

  1. Michel de Nostredame (1503–1566), besser bekannt als Nostradamus, ist berühmt für seine Prophezeiungen

  2. Seine 1555 erstmals veröffentlichten Schriften werden seit Jahrhunderten durchgehend gedruckt und faszinieren bis heute

  3. Die vorliegende lateinisch-spanische Ausgabe von 1594 ist wunderschön mit 54 farbenfrohen Abbildungen und Tafeln geschmückt

Prophezeiungen des Nostradamus

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Prophezeiungen des Nostradamus

Der Name Nostradamus ist ein Synonym für Prophezeiungen und die Schriften des französischen Astrologen und Arztes Michel de Nostredame erfreuen sich seit ihrer ersten Veröffentlichung im 16. Jahrhundert einer herausragenden Beliebtheit. Eine besonders schöne Ausgabe von 1594 wird hier präsentiert, die mit 54 farbigen Illustrationen geschmückt ist.

Die Prophezeiungen des Nostradamus

Michel de Nostredame (1503–66), besser bekannt unter dem latinisierten Namen Nostradamus, erlangte schon zu Lebzeiten Berühmtheit durch seine Prophezeiungen künftiger Ereignisse. Diese veröffentlichte der französische Apotheker, Arzt und Astrologe im Jahr 1555 unter dem Titel Les Propheties. Die Prophezeiungen präsentierte er in Form von vierzeiligen Gedichten (Quatrains), die wiederum zu Gruppen von je 100 Vierzeilern zusammengefasst wurden, sogenannten Centurien. Während die erste Ausgabe nur 3 Centurien und zusätzliche 53 Quatrains enthielt, ist die vierte Ausgabe des Werks, die 1568 posthum erschien, die vollständigste, in der alle zehn Centurien erstmals abgedruckt sind. Des weiteren enthält sie zwei Vorworte: das erste an seinen Sohn César gerichtet, das zweite ein Brief an König Heinrich II. von Frankreich. Nostradamus schrieb den Text ursprünglich in einer Mischung aus Französisch, Griechisch, Latein und Okzitanisch, wobei manche Wissenschaftler behaupten, er habe dies nur deshalb getan, um das Verständnis des Textes zu erschweren und so der Verfolgung der Heiligen Inquisition zu entgehen. Seit seiner Veröffentlichung war das Werk selten vergriffen und erfreute sich über die Jahrhunderte hinweg einer steten Leserschaft mit Anhängern, die behaupteten, der Text habe jüngste historische Ereignisse vorhergesagt. Die vorliegende Ausgabe von 1594 wurde in lateinischer und spanischer Sprache, in der Übersetzung von Amadeo Taboada Cid, gedruckt und enthält 54 farbige Illustrationen und Diagramme. Die Handschrift ist heute Bestandteil der großen Sammlung der Königlichen Escorial-Bibliothek. Das Werk umfasst fast 1000 Seiten und ist in einen braunen Ledereinband mit Prägung gefasst. Es handelt sich um ein wunderbar gestaltetes Exemplar des berühmtesten prophetischen Textes der Geschichte.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Prophecies of Nostradamus
Tratado Apocaliptico 1594
Las Profecias de Nostradamus
Stil
Sprache
Buchschmuck
54 Illustrationen
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Prophezeiungen des Nostradamus – Tratado Apocalíptico 1594 – Real Biblioteca del Monasterio (San Lorenzo de El Escorial, Spanien)
Ediciones Boreal – A Coruña, 2003
Limitierung: 995 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 Las Profecías de Nostradamus

Ediciones Boreal – A Coruña, 2003

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Ediciones Boreal – A Coruña, 2003
Limitierung: 995 Exemplare
Kommentar: 1 Band von Manuel Mariño, Manuel Afonso Iglesias Otero, Eduardo Pardo de Guevara, Darío Villanueva
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: €€ (1.000€ - 3.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Weissagungen über die Päpste
Weissagungen über die Päpste
Venedig (Italien) – 1410–15

Mit allerlei versteckter Symbolik: Joachim de Fiores Vorhersagen über die Päpste in 30 geheimnisvollen Miniaturen

Erfahren Sie mehr
Voynich-Manuskript
Voynich-Manuskript
Frankreich, Italien oder Spanien – Ende des 15. bzw. im Laufe des 16. Jahrhunderts

Geheime Lehren, ein Werk Außerirdischer oder nur ein aufwendiger Scherz: Zweifellos die mysteriöseste und rätselhafteste Handschrift in der Geschichte der Buchmalerei

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag