Reiner Musterbuch

Reiner Musterbuch – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Cod. Vindob. 507 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)

Kloster von Rein (Österreich) — Erste HĂ€lfte des 13. Jahrhunderts

Inspirierte, prĂ€gte und lehrte Generationen von KĂŒnstlern: Das Ă€lteste erhaltene mittelalterliche Skizzenbuch mit Alltagsszenen, Tierdarstellungen und prĂ€chtigen Initialen, entstanden in der Zisterzienserabtei Rein

  1. Das Àlteste Skizzenbuch, das aus dem Mittelalter erhalten geblieben ist

  2. Der Codex ist benannt nach der Zisterzienserabtei Rein bei Graz in der Steiermark, in der er entstanden ist

  3. Es zeigt Szenen des Alltags, Tierdarstellungen, eine Reihe von Anfangsbuchstaben und verschiedene Muster, was Generationen von KĂŒnstler beeinflusst hat

Reiner Musterbuch

Ausgabe bei uns verfĂŒgbar
Preis Kategorie: €
(unter 1.000€)
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (2)
Beschreibung
Reiner Musterbuch

MusterbĂŒcher dienten Generationen mittelalterlicher BuchkĂŒnstler als katalogartige Vorlagen fĂŒr ihre faszinierenden Werke: Sie enthalten besonders gelungene Darstellungen oder etwa die von ausgefallenen Tieren. Außerdem fanden MusterbĂŒcher in der Ausbildung Anwendung und dienten der Absprache mit Auftraggebern. Das wohl schönste und in jedem Fall Ă€lteste Exemplar dieses Umfangs ist das Reiner Musterbuch, benannt nach seinem Entstehungsort, dem Zisterzienserstift Rein bei Graz. Auf 13 BlĂ€ttern hat im 13. Jahrhundert ein unbekannter KĂŒnstler Szenen aus dem tĂ€glichen Leben in prĂ€gnanten Genrebildern zusammengestellt, ergĂ€nzt von Tierdarstellungen, mehreren Initialalphabeten und Mustern fĂŒr Bodenfliesen und Glasfenster. HandwerkskĂŒnste, Jagd und Fischfang sowie diverse BeschĂ€ftigungen in einem Kloster machen heute nicht nur den mittelalterlichen Alltag lebendig, sondern legen auch ein wichtiges Zeugnis fĂŒr die Selbstwahrnehmung einer ganzen Stilepoche ab.

Das Àlteste erhaltene Vorlagenbuch des Mittelalters

MusterbĂŒcher dienten Generationen mittelalterlicher KĂŒnstler als Vorbilder fĂŒr ihre großen Werke. Das wohl schönste unter den MusterbĂŒchern ist unser Reiner Musterbuch, benannt nach seinem Enstehungsort, dem Zisterzienserstift Rein bei Graz.

Das Àlteste Musterbuch
Auf 13 BlĂ€ttern hat ein unbekannter KĂŒnstler Szenen aus dem tĂ€glichen Leben, Tierdarstellungen, eine Reihe von Initialalphabeten sowie Muster fĂŒr Bodenfliesen und Glasfenster zusammengestellt. Der Codex stammt aus dem 13. Jahrhundert – somit stellt das Reiner Exemplar das Ă€lteste in solchem Umfang erhaltene Musterbuch der mittelalterlichen Kunst dar. Am Beginn des Vorlagebuches stehen 12 Szenen aus dem mittelalterlichen Alltagsleben. In prĂ€gnanten Genrebildern gelangen neben bĂ€uerlicher Arbeit die verschiedenen HandwerkskĂŒnste, Jagd, Fischfang und BeschĂ€ftigungen in einem Kloster zur Darstellung.

Danach werden drei Alphabete zur Auswahl gestellt. Vom einfachen Majuskelalphabet fĂŒhrt der Weg zu Prachtinitialen, in deren lebensvollen Verschlingungen immer wieder geschickt Tiere verborgen sind. 48 existierende und fabelhafte Wesen, Pflanzen und auch Steine erscheinen danach. Komplizierte BewegungsablĂ€ufe und Stellungen fallen vor allem bei den Vögeln auf. Sie könnten zur Verwendung in Initialen bestimmt gewesen sein. Gleiches gilt auch fĂŒr die Blattstudien mit den viellappigen, stark eingerollten, BlĂŒten- und Fruchtgebilde umschließenden BlĂ€ttern. Den Abschluss des Musterbuches bilden prachtvolle Ornamente fĂŒr Bodenfliesen und Glasfenster, deren Flechtwerke bereits in griechischen Mosaiken auftauchten.

Somit ist das Reiner Musterbuch ein prachtvoller Spiegel der mittelalterlichen Kunst und bringt uns dem VerstÀndnis des Mittelalters nÀher.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Model Book of Rein
Umfang / Format
26 Seiten / 24,1 × 15,8 cm
Datum
Erste HĂ€lfte des 13. Jahrhunderts
Stil
Buchschmuck
Detailreiche Federzeichnungen in roter und schwarzer Tinte fĂŒllen jede Seite

VerfĂŒgbare Faksimile-Editionen:
Reiner Musterbuch – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Cod. Vindob. 507 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Graz, 1979

Reiner Musterbuch – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Cod. Vindob. 507 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Graz, 1979
Detailbild

Reiner Musterbuch

Jagd-Szenen

Als LieblingsbeschĂ€ftigung des Adels war die Jagd auch ein hĂ€ufig gewĂ€hltes Thema fĂŒr kĂŒnstlerische Darstellungen in illuminierten Handschriften. Die Szene auf der linken Seite zeigt drei MĂ€nner, die einen Wolf töten, was zwar brutal wirkt, aber notwendig war, um Mensch und Vieh vor den gefrĂ€ĂŸigen Rudeln zu schĂŒtzen, die die WĂ€lder bevölkerten. Gezeigt werden zwei Arten von RĂŒstungen - Kettenhemd und Lamellenpanzer - sowie ebenfalls zwei Arten von Helmen und verschiedene Waffen. Auf der rechten Seite zeigt die Stampede, eine unvermittelte Flucht einer Tierherde, möglichst viele Tierarten in einer einzigen Miniatur.

Reiner Musterbuch – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Cod. Vindob. 507 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Einzelseite

Reiner Musterbuch

Vier Berufe

Darstellungen des Alltags von der Arbeit bis zum Spiel gehören zu den faszinierendsten und anregendsten Bildern, die der moderne Betrachter in mittelalterlichen Handschriften entdecken kann. Vier Miniaturen befinden sich hier jeweils in einem klassischen römischen Bogen mit SĂ€ulen mit korinthischen Kapitellen und zeigen vier verschiedene Berufe. Über jeder Szene befindet sich eine Figur mit zwei Werkzeugen oder GegenstĂ€nden, die den jeweiligen Beruf reprĂ€sentieren.

In der oberen rechten Ecke sehen wir Schuster, die Stiefel herstellen und das Leder mit Werkzeugen dehnen und formen. Wenn wir uns im Uhrzeigersinn bewegen, sehen wir als nĂ€chstes einen JĂ€ger zu Pferd, der ein Horn blĂ€st, wĂ€hrend seine Hunde einen großen Hirsch zu Boden reißen. Links unten ziehen Fischer ein Netz in ihr Boot. Oben bauen schließlich bauen Tischler mit verschiedenen Werkzeugen eine Treppe und ein Gitter ĂŒber einer TĂŒr.

Reiner Musterbuch – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Cod. Vindob. 507 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Faksimile-Editionen

#1 Das Reiner Musterbuch (Leder-Ausgabe)

Reiner Musterbuch – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Cod. Vindob. 507 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Reiner Musterbuch – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Cod. Vindob. 507 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich) Copyright Bildmaterial: Ziereis Faksimiles

Details zur Faksimile-Edition:

Einband: Leder. Die BlÀtter sind dem Original entsprechend randbeschnitten.
Kommentar: 1 Band (54 Seiten) von Franz Unterkircher
Sprache: Deutsch
Faksimile: 1 Band (Wiedergabe der ersten 13 Folios der Handschrift) Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprĂŒnglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfĂŒgbar
Preis Kategorie: €
(unter 1.000€)

#2 Das Reiner Musterbuch (Halbleder-Ausgabe)

Details zur Faksimile-Edition:

Einband: Leineneinband mit LederrĂŒcken. Die BlĂ€tter sind dem Original entsprechend randbeschnitten.
Kommentar: 1 Band (54 Seiten) von F. Unterkircher
Sprache: Deutsch

F. Unterkircher, Wien. 54 Seiten und 8 Tafeln, broschiert.
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprĂŒnglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfĂŒgbar
Preiskategorie: €€
(1.000€ - 3.000€)
Das könnte Sie auch interessieren:
Meissener Musterbuch – Idion Verlag – Grassi Museum fĂŒr Angewandte Kunst (Leipzig, Deutschland)
Meissener Musterbuch
Meissen (Deutschland) – 18. Jahrhundert

Vom BegrĂŒnder des europĂ€ischen Porzellanstils: Eine ebenso einzigartige wie wertvolle „Schatztruhe“ deutscher Porzellanmalerei mit ĂŒber 1.000 Skizzen fĂŒr wunderbare Chinoiserien von Gregorius Höroldt

Erfahren Sie mehr
Skizzenbuch des Francesco di Giorgio Martini – Belser Verlag – Urb. lat. 1757 – Biblioteca Apostolica Vaticana (Vatikanstadt, Vatikanstadt)
Skizzenbuch des Francesco di Giorgio Martini
Urbino (Italien) – 1464–1478

Das Schaffen eines der begabtesten Architekten der Renaissance unmittelbar bezeugt: Über 1.200 Zeichnungen zur Baukunst und EntwĂŒrfe fĂŒr Maschinen in einem ebenso faszinierenden wie historisch bedeutsamen Skizzenbuch

Erfahren Sie mehr
Das Reisenotizbuch von Vicenzo Scamozzi – Nova Charta – Musei Civici di Vicenza - Gabinetto dei Disegni e Stampe (Vicenza, Italien)
Das Reisenotizbuch von Vicenzo Scamozzi
Frankreich und Italien – 1599–1600

Eine Mischung aus architektonischem Skizzenbuch und Reisebericht: Die 1959 wiederentdeckten Aufzeichnungen eines der grĂ¶ĂŸten Architekten Italiens

Erfahren Sie mehr
Buch der Kathedralen – SiloĂ©, arte y bibliofilia – Ms. Fr. 19093 – BibliothĂšque nationale de France (Paris, Frankreich)
Buch der Kathedralen
Frankreich – Um 1220

Der Mystik der gotischen Kathedralen auf der Spur: Ein faszinierendes Skizzenbuch als einmaliges Zeugnis der Kunst und der Architektur Europas

Erfahren Sie mehr
Kalligraphiebuch – Faksimile Verlag – Ms. 20 (86. MV. 527) – Getty Museum (Los Angeles, USA)
Kalligraphiebuch
Wien (Österreich) – 1561–1562 und 1591–1596

Geschaffen vom kaiserlichen Hofkallipgraphen fĂŒr Kaiser Ferdinand I. und spĂ€ter von einem Buchmaler vollendet: Ein wunderschön gestalteter Überblick ĂŒber die Raffinesse der Kalligraphie der nördlichen Renaissance

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag