Senecas Tragödien

Italien — Letztes Viertel des 14. Jahrhunderts

Senecas Tragödien

Senecas Tragödien

Italien — Letztes Viertel des 14. Jahrhunderts

  1. Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.) war ein römischer stoischer Philosoph, Staatsmann und Dramatiker

  2. Senecas Werke wurden im Mittelalter von italienischen Humanisten wiederentdeckt, die ihn sehr bewunderten

  3. Seine Tragödien hatten einen großen Einfluss auf die entstehende Theatertradition Englands wie auch Frankreichs

Senecas Tragödien

Alternativ-Titel:
  • Tragedie di Seneca
  • Seneca Girolamini
  • Seneca's Tragedies
Seneca. Il Teatro
Bildvon
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie
Kurzbeschreibung

Während des Mittelalters entdeckten italienische Humanisten die Werke von Lucius Annaeus Seneca, genannt der Jüngere (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), wieder. Er war ein bemerkenswerter römischer stoischer Philosoph, Staatsmann und – Dramatiker. Zu den wichtigsten Dramen gehören seine Tragödien, die sowohl die französische Neoklassik als auch die elisabethanischen Tragödien stark beeinflussten. So lässt sich Senecas Einfluss sowohl in den Werken von Jean Racine (1639-99) als auch von William Shakespeare (1564-1616) erkennen. Ein außergewöhnlich illuminiertes Manuskript des Werkes aus dem 14. Jahrhundert wurde vom sogenannten Meister des Seneca dei Girolamini, einem der repräsentativsten und geschicktesten Buchmaler des Anjou-Zeitalters, geschaffen. Flächige Miniaturen, die sich verträumter blauer Hintergründe und schimmernden Blattgoldes an den Rändern bedienen, umgeben und illustrieren den Text zusammen mit umfangreichen Ornamenten und Zierfriesen. Eine außergewöhnliche visuelle und emotionale Wirkung erwecken im Leser einige der Mythen, die Seneca in seinen Tragödien aufgreift und die der Illuminator akkurat wiedergibt: so den Abstieg des Herkules in den Hades und die Gefangennahme des Cerberus oder die ergreifende Geschichte von Orpheus und Eurydike.

Kodikologie
Alternativ-Titel
Tragedie di Seneca
Seneca Girolamini
Seneca's Tragedies
Umfang / Format
458 Seiten / 32,0 × 23,0 cm
Herkunft
Italien
Datum
Letztes Viertel des 14. Jahrhunderts
Stil
Sprache
Buchschmuck
87 illuminierte Seiten mit Miniaturen, Bordüren und historisierten Initialen
Inhalt
Hercules Furens; Troades; Phoenissae; Medea; Phedra; Agamemnon; Hercules Oetaeus; Oedipus, Thyestes; Hyppolitus
Künstler / Schule
Vorbesitzer
1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Senecas Tragödien“

Seneca. Il Teatro Faksimile

Bildvon

Seneca. Il Teatro Faksimile

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Istituto dell'Enciclopedia Italiana - Treccani – Rom, 2018
Limitierung
290 Exemplare
Kommentar
1 Band von Marco Cursi, Carla Maria Monti, Maria Perriccioli Saggese, Massimo; Bray und Alma Serena Lucianelli
Sprache: Italienisch
Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel
Dazu passende Werke
Alexanderroman - Die Reisen Marco Polos
Alexanderroman - Die Reisen Marco Polos

Wunderschön illuminiert: Ein Kompendium dreier literarischer Werke aus der Oxforder Bodleian Library

Erfahren Sie mehr
Petrarca: Trionfi - Römischer Codex
Petrarca: Trionfi - Römischer Codex

Kunst zur Verschönerung der Kunst: Ein Höhepunkt der Literatur und Buchmalerei der Renaissance

Erfahren Sie mehr
Dazu passende Hintergrund-Artikel
Verlag