Triumphe Karls V.

Triumphe Karls V. Faksimile

Italien oder Niederlande — 1556–1575

Aus dem bewegten Leben des Habsburger-Kaisers Karl V.: Die wichtigsten Ereignisse seiner Regentschaftszeit und eindrückliche Porträts der führenden Persönlichkeiten des 16. Jahrhunderts in meisterhaften Miniaturen

  1. Zwölf außergewöhnliche, ganzseitige Miniaturen zeigen Ereignisse aus dem Leben Kaiser Karls V. (1500–58)

  2. Sie zeigen etwa Sultan Suleiman I. (1494–1566), König François I. (1494–1547) und Papst Clemens VII. (1478–1534)

  3. Das meisterhafte Werk wurde von Karls Sohn, dem späteren König Philipp II. von Spanien (1527–98), in Auftrag gegeben

Triumphe Karls V.

  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Triumphe Karls V.

Mit den Triumphen Kaiser Karls V. liegt ein sowohl historisch als auch künstlerisch hoch bedeutendes Zeugnis des 16. Jahrhunderts vor. Zwölf ganzseitige Miniaturen von außerordentlicher Qualität zeigen Ereignisse aus der Herrschaft des großen Habsburger-Kaisers Karl V. Bedeutende Persönlichkeiten dieser Zeit, wie Sultan Süleyman I, der französische König Franz I. oder Papst Clemens VII. werden allesamt vereint in diesem herausragenden Geschichtswerk. Als Auftrag von Karls Sohn und Nachfolger, König Philipp II. von Spanien, in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts entstanden, wurde es in der königlichen Klosterbibliothek von San Lorenzo de El Escorial aufbewahrt, bevor es im 19. Jahrhundert nach England gelangte.

Triumphe Karls V.

Mit den Triumphen Kaiser Karls V. liegt ein sowohl historisch als auch künstlerisch hoch bedeutendes Zeugnis des 16. Jahrhunderts vor. Zwölf ganzseitige Miniaturen von außerordentlicher Qualität zeigen Ereignisse aus der Herrschaft des großen Habsburger-Kaisers Karl V. Bedeutende Persönlichkeiten dieser Zeit, wie Sultan Süleyman I., der französische König Franz I. oder Papst Clemens VII. werden allesamt vereint in diesem herausragenden Geschichtswerk. Als Auftrag von Karls Sohn und Nachfolger, König Philipp II. von Spanien, in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts entstanden, wurde es in der königlichen Klosterbibliothek von San Lorenzo de El Escorial aufbewahrt, bevor es im 19. Jahrhundert nach England gelangte.

Ein Geschichtswerk in grandiosen Bildern

Auf 36 Seiten werden wichtige Ereignisse der Herrschaft Kaiser Karls V. (1500–1558) in prachtvollen Bildern vor Augen geführt. Dabei handelt es sich um die Triumphe Karls sowohl über die christlichen Monarchen Europas als auch über die Osmanen unter Sultan Süleyman I. Unter den zwölf ganzseitigen Miniaturen ist etwa eine Darstellung des thronenden Kaisers, in seinen Händen das Schwert und den Reichsapfel als als Zeichen seiner Macht und Legitimation als Herrscher, auf einem Adler sitzend als Symbol des Heiligen Römischen Reiches. Er ist von seinen Gegenspielern umgeben: Sultan Süleyman der Prächtige, Papst Clemens VII., Franz I. von Frankreich, der Herzog von Kleve, der Kurfürst von Sachsen und der Landgraf von Hessen sind zum Zeichen ihrer Abhängigkeit vom Kaiser mit diesem durch Seile verbunden – oder an ihn gefesselt.
Weitere Miniaturen zeigen die Schlacht von Pavia 1525, den Tod des Herzogs von Bourbon beim sogenannten Sacco di Roma 1527, Papst Clemens VII. während seiner Gefangenschaft im Castel Sant'Angelo 1527, die erste Wiener Türkenbelagerung und den Sieg über Süleyman 1529, die Spanische Expedition nach Amerika 1530 und Karl beim Einzug nach Tunis 1535. Außerdem gibt es Abbildungen des Herzogs von Kleve, des Herzogs von Sachsen und des Landgrafs von Hessen, die sich nach verlorener Schlacht dem Kaiser unterwerfen.

Herrscher und Krieger in Gold und Farbe

All diese historisch bedeutenden Ereignisse werden verbildlicht durch grandiose Darstellungen von Kämpfen und Schlachten, Königen und Herrschern, Rittern und Edelleuten. Die Krieger tragen prunkvolle Rüstungen, und auch die Pferde sind wunderbar ausgestattet. Auch vor grausamen Szenen, wie der Darstellung von der Amerika-Expedition, wo Feinde von den Ureinwohnern gehäutet, zerstückelt und über dem Feuer gebraten werden, schreckt der Künstler nicht zurück. Alles wird dominiert von einer beeindruckenden Buntfarbigkeit - unterstrichen durch den kunstvollen Einsatz von Gold - und Räumlichkeit. Zu erwähnen ist etwa die Darstellung der Engelsburg mit dem davor liegenden Ponte Sant'Angelo, der Engelsbrücke über den Tiber. Die Figuren erinnern in ihrer unglaublichen Körperlichkeit an die Malerei der italienischen Renaissance-Meister, allen voran Michelangelo. Die herausragende Kunstfertigkeit des Miniaturisten wird auch in der Mannigfaltigkeit der dargestellten Materialien deutlich, die von glänzendem Metall über feine ornamentale Stoffe und weiche Pelze bis zu kühlem Marmor alles beinhaltet.

Italienische Renaissance-Malerei zur Feier des Habsburger-Kaisers

Als Künstler der beeindruckenden Malereien wird ein Schüler oder Nachfolger Giulio Clovios vermutet. Der Name dieses größten Miniaturisten der italienischen Hochrenaissance ist wohl unmittelbar verbunden mit den Miniaturen von so außerordentlicher Qualität. In der neueren Forschung wird besonders der Name Simonzio Lupi als Miniaturist diskutiert.
Die Vorlage zu den Miniaturen stammt von einer Serie von Stichen, herausgegeben von Hieronymus Cock im Jahr 1556, die nach Zeichnungen von Maerten van Heemskerck gefertigt wurden. Aufgrund dessen kann von einer Entstehung zwischen 1556 und dem Ende des 16. Jahrhunderts ausgegangen werden. Begleitet werden die zwölf Miniaturen von dreizehn jeweils vierzeiligen Versen in farbigen Rahmen. Diese Rahmen sind wunderbar gestaltet mit architektonischen Ornamenten, Banderolen und grotesken Masken und ebenso buntfarbig wie die Miniaturen.
Auftraggeber des Werkes war König Philipp II. von Spanien (1527–1598), der Sohn Karls V., der das Geschichtswerk in Bildern in seiner Klosterbibliothek von San Lorenzo de El Escorial aufbewahrte. Die Handschrift ist ein herausragendes Beispiel der künstlerischen Zeugnisse, die unter Kaiser Karl V. und seinen Nachfolgern zur Legitimation ihrer Herrschaft in Auftrag gegeben wurden.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Triumphs of Charles V
Triunfos de Carlos V
Triomphes de Charles Quint
I Trionfi di Carlo V
Triunfos de Carlos V
Umfang / Format
36 Seiten / 29,0 × 20,0 cm
Herkunft
Italien
Datum
1556–1575
Sprache
Buchschmuck
12 ganzseitige Miniaturen und 13 vierzeilige Verse in farbigen Rahmen
Auftraggeber
Philipp II., König von Spanien (1527–1598)
Künstler / Schule
Vorbesitzer
Klosterbibliothek St. Laurentius von El Escorial
Monsieur Trochon (Paris)
Samuel Woodburn (London)
Thomas Grenville
Grenville Library

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Triumphe Karls V. – Add. MS 33733 – British Library (London, Großbritannien) Faksimile
Patrimonio Ediciones – Valencia, 2014
Limitierung: 431 Exemplare
Detailbild

Triumphe Karls V.

Unterwerfung des Herzogs von Sachsen

Der Schmalkaldische Bund war ein Bündnis protestantischer Fürsten innerhalb des Heiligen Römischen Reiches in der Mitte des 16. Jahrhunderts, das Karl in der Schlacht von Mühlberg am 24. April 1547 entscheidend besiegte. Herzog Johann Friedrich I. von Sachsen, der Anführer des Bundes, wird bei seiner Kapitulation mit einer historisch korrekten Wunde an der linken Wange abgebildet, die sein Gesicht für den Rest seines Lebens entstellen sollte. Er trägt ein Kettenhemd über seiner Rüstung, und sein Pferd ist mit dem schwarz-goldenen Wappen Sachsens geschmückt.

Triunfos de Carlos V (Gold-Serie)
Einzelseite

Triumphe Karls V.

Der Kaiser thront inmitten seiner Feinde

Das 16. Jahrhundert war eine Epoche der Konflikte zwischen den aufstrebenden Königreichen und Imperien Europas und des Nahen Ostens, in der viele starke Persönlichkeiten um die Macht kämpften. Mit einem Globus cruciger in der einen und einem Schwert in der anderen Hand thront Karl V., flankiert von sechs Figuren, die seine größten Feinde darstellen.

Auf der linken Seite stehen Karls ausländische Feinde: der osmanische Kaiser Suleiman der Prächtige, Papst Clemens VIII. und König Franz I. von Frankreich. Seine Feinde innerhalb des Heiligen Reiches sind auf der rechten Seite aufgereiht: der Herzog von Kleve, der Herzog von Sachsen und der Landgraf von Hessen. Bis auf Suleiman sind alle diese Figuren durch zwei goldene Seile miteinander verbunden, die von einem eisernen Ring zusammengehalten werden, den ein kaiserlicher Adler zu Karls Beinen im Schnabel hält.

Triunfos de Carlos V (Gold-Serie)
Faksimile-Editionen

#1 Triunfos de Carlos V (Gold-Serie)

Patrimonio Ediciones – Valencia, 2014

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Patrimonio Ediciones – Valencia, 2014
Limitierung: 431 Exemplare
Einband: Purpurner Stoffeinband mit Metallwappen auf dem Vorderdeckel
Kommentar: 1 Band von Eberhard König und Scot McKendrick
Sprache: Spanisch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Das könnte Sie auch interessieren:
Stundenbuch Karls V. Faksimile
Stundenbuch Karls V.
Gent (Belgien) – Vor 1520

Möglicherweise aus der Werkstatt Jean Poyers: Ein nahezu durchgehend illuminiertes Meisterwerk der Buchmalerei und würdiges Geschenk an Kaiser Karl V.

Erfahren Sie mehr
Stundenbuch Karls V. - Codex Madrid Faksimile
Stundenbuch Karls V. - Codex Madrid
Paris (Frankreich) – Um 1503

Für die Krönung eines Kaiser geschaffen, von Kardinälen, Königen und Kaisern besessen: Ein bildgewaltiges Meisterwerk des breühmten Jean Poyer für Kaiser Karl V.

Erfahren Sie mehr
Atlas Karls V. und Atlas Magellans Faksimile
Atlas Karls V. und Atlas Magellans
Italien – 16. Jahrhundert

Das beeindruckende Zeugnis der fruchtbaren Zusammenarbeit zweier Genies ihrer Kunst: Zwei geografische Meisterwerke für Kaiser Karl V., entworfen von Battista Agnese und illuminiert durch Guilio Clovio

Erfahren Sie mehr
Jüngeres Gebetbuch Kaiser Karls V. Faksimile
Jüngeres Gebetbuch Kaiser Karls V.
Flandern – Nach 1540

Gotische Ästhetik und die Einflüssen der italienischen Renaissance: Wunderschöne Grisaille-Malerei für Kaiser Karl V.

Erfahren Sie mehr
Filterauswahl
Verlag