Bibel des Federico da Montefeltro

Mss. Urb. Lat. 1 e Urb. Lat. 2 - Biblioteca Apostolica Vaticana (Vaticanstadt, Vaticanstadt)

Alternativ-Titel:

Bible of Federico da Montefeltro , Bibbia di Federico da Montefeltro

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis (wie neu)
€ 19.800
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Alternativ-Titel

Bible of Federico da Montefeltro
Bibbia di Federico da Montefeltro

Art
Umfang / Format

1,104 Seiten / 59.8 x 44.3 cm

Herkunft
Datum
1476-1478
Stil
Genre
Sprache
Auftraggeber

Federico da Montefeltro, Herzog von Urbino

Künstler / Schule

Künstler: Francesco di Antonio del Chierico (1433 - 1494)
Attavante degli Attavanti (1452 - 1525)
Francesco Rosselli und andere
Schreiber: Hugues Commineau (Ugo de Comminelli)

Buchschmuck

35 große Miniaturen

Kurzbeschreibung

Die Bibel des Federico da Montefeltro wurde zwischen 1476 und 1478 in Italien angefertigt. Einige der berühmtesten Renaissancekünstler Italiens gestalteten das kostbare Manuskript in einer hervorragenden Zusammenarbeit. Die großflächigen Miniaturen des Werkes erinnern in ihrer Qualität an die große italienische Gemäldekunst der Renaissance.

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Die Bibel des Federico da Montefeltro

Die italienische Renaissance war eine Epoche der Kunst- und Kulturgeschichte, in der neue Maßstäbe gesetzt wurden. Die Malerei und Buchkunst italienischer Renaissancekünstler blieben bis in unsere Zeiten unübertroffen. Ein besonders herausragendes Denkmal der Buchmalerei der Renaissance ist die Bibel des Federico da Montefeltro. Das über 1000 Seiten umfassende Werk im großen Format von fast 60 cm auf 45 cm ist mit 35 ganzseitigen Miniaturen und zahlreichen weiteren Verzierungen von unvergleichlicher Qualität geschmückt. Es ist ein Codex, der zu den höchsten Errungenschaften der Bild- und Buchkunst der mittelalterlichen Welt gehört.

Der Kunstmäzen Montefeltro

Federico da Montefeltro war ein berühmter Renaissancefürst und Herzog von Urbino. Der Herrscher, der vor seinem Regierungsantritt als äußerst erfolgreicher Söldner tätig war, war ein begeisterter Kunstsammler und Bücherliebhaber. Laut schriftlicher Überlieferungen begann er ab Mitte der 1450er Jahre mit dem Sammeln von kostbaren Büchern und Schriften. Keine Anschaffung war ihm dabei zu teuer, kein Luxus zu groß. Die Bibel des Herzogs war das Kronjuwel seiner hochwertigen Buchsammlung.

Prominente Künstler

Die herausragende Bibel wurde von Ugo Comminelli da Mézières geschrieben und in Florenz in nur zwei Jahren von Francesco di Antonio de Chierico mit atemberaubenden, raffinierten Illustrationen versehen. Diese beiden Meister waren am Hofe der Familie Medici angestellt und zählten zu den talentiertesten Künstlern Italiens. Der Renaissancefürst und weltweit berühmte Kunstliebhaber Lorenzo de Medici selbst stellte Montefeltro seine begabtesten Hofkünstler, sozusagen als Leihgabe, zur Verfügung. Neben Francesco wirkten so berühmte Namen aus der Geschichte der Buchmalerei daran mit wie Attavante degli Attavanti, Francesco Rosselli und höchstwahrscheinlich auch Davide Ghirlandaio, der Bruder des populären Künstlers Domenico.

Herausragende Buchmalerei

Die illuminierte Bibel beeindruckt nicht nur durch ihre erstaunliche Größe und ihre Ausführlichkeit. Die 35 großflächigen Miniaturen, mit denen die Handschrift illustriert ist, zählen zur hochwertigsten Buchmalerei der Renaissance. Jedes Bild kann als eigenständiges Gemälde betrachtet werden. Die Miniaturen sind im reichen und prunkvollen Stil der Florentiner Kunst des 15. Jahrhunderts gehalten. Die Bilder lassen deutliche Einflüsse der bedeutendsten Vertreter der toskanischen Renaissance erkennen. Kaum ein weiterer Codex aus dieser Zeit weist einen ähnlich überwältigenden Bilderzyklus auf. Die kostbare Originalausgabe des Werkes befindet sich heute in der Biblioteca Apostolica im Vatikan.

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen