Boner: Der Edelstein

16. I Eth. 2° - Herzog August Bibliothek (Wolfenbüttel, Deutschland)

Alternativ-Titel:

Boner: The Gemstone

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Alternativ-Titel

Boner: The Gemstone

Art
Umfang / Format

176 Seiten / 28.3 x 18.3 cm

Herkunft
Datum
1461
Stil
Genre
Sprache
Künstler / Schule

Autor: Ulrich Boner
Drucker: Albrecht Pfister

Buchschmuck

101 kolorierte Holzschnitte

Kurzbeschreibung

Die Fabelsammlung mit dem Titel „Der Edelstein“ des Berner Dominikaners Ulrich Boner war ein beliebter moralisch-lehrreicher Text des 14. Jahrhunderts. In einer Vielzahl von Ausgaben überliefert, stellt das Exemplar aus Wolfenbüttel eine herausragende Besonderheit dar: zum einen ist es wohl das erste mit beweglichen Lettern gedruckte Werk in deutscher Sprache, zum anderen das früheste Beispiel für ein mit Holzschnitten illustriertes Druckwerk. In liebevoll gestalteten Bildern illustrieren diese den unterhaltsamen und zugleich lehrreichen Text.

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Boner: Der Edelstein

Die Fabelsammlung mit dem Titel „Der Edelstein“ des Berner Dominikaners Ulrich Boner war ein beliebter moralisch-lehrreicher Text des 14. Jahrhunderts. In einer Vielzahl von Ausgaben überliefert, stellt das Exemplar aus Wolfenbüttel eine herausragende Besonderheit dar: zum einen ist es wohl das erste mit beweglichen Lettern gedruckte Werk in deutscher Sprache, zum anderen das früheste Beispiel für ein mit Holzschnitten illustriertes Druckwerk. In liebevoll gestalteten Bildern illustrieren diese den unterhaltsamen und zugleich lehrreichen Text.

Äsopische Fabeln in altschweizer Mundart

Verspielte Affen hüpfen durch das Bild, eine schlaue Katze klaut Vögel aus einem Nest, Tiere und Menschen kommen in Eintracht zusammen. Die Fabelsammlung des Ulrich Boner vereint unterhaltsame Geschichten mit allgemeiner Morallehre. In wunderschönen kolorierten Holzschnitten werden die Fabeln illustriert und machen die Lektüre des Buches dadurch noch genussvoller. In der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts in der Schweiz entstanden, versammelte Boner, der zu dieser Zeit in Bern fassbar wird, in seiner Schrift Fabeln aus lateinischen Quellen und auf das Vorbild Äsop gestützt. Der Text ist in altschweizer Mundart gehalten, jedoch gut verständlich und lesbar.

Kolorierte Holzschnitte mit lehrreichem Inhalt

Die Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel bewahrt unter ihren zahlreichen Schätzen aus der Buchkunst- und Inkunabel-Welt ein besonderes Exemplar von Boners Edelstein. Das 1461 gedruckte Exemplar ist die erste Druckausgabe des so beliebten und weit verbreiteten Werkes. Es ist in der Bamberger Offizin des Albrecht Pfister gedruckt worden und als weitere Besonderheit mit kunstvollen und überaus zahlreichen Holzschnitten ausgestattet. Die Holzschnitte sind an jeweils passender Stelle in den Text eingefügt und liebevoll koloriert. In einen schwarzen Rahmen eingestellt, werden die Bildszenen jeweils begleitet von einem in Rot gekleideten Mann mit turbanartiger Kopfbedeckung, der mit deutendem Finger auf die Bilder verweist. So wird die Aussagekraft in moralischer Hinsicht in den Illustrationen nochmals betont.

Ein Meilenstein des Buchdrucks

Die Wolfenbütteler Ausgabe des Edelsteins von Boner steht am Beginn einer großen Entwicklung. Als mutmaßlich erstes Buch, das mit Typen und Holzschnitten gedruckt wurde, nimmt es die folgenden Umwälzungen in der Buchproduktion vorweg. Die Verwendung von beweglichen Lettern zum Buchdruck, die Johannes Gutenberg berühmt machte, kam erst ab 1450 auf, also ein Jahrzehnt vor der Entstehung der Edelstein-Ausgabe in Bamberg 1461. Damit stellt das Buch einen Meilenstein des Buchdrucks dar und nimmt in der Geschichte der Buchkunst eine einzigartige Stellung ein.

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen