Buch der Pilze

Buch der Pilze – Siloé, arte y bibliofilia – Privatsammlung

1805

Mit 940 realistisch Darstellungen aller Arten von Pilzen und Schwämmen: Ein Juwel der Mykologie mit lebhaften, sogar dreidimensional wirkenden Illustrationen

  1. Dieses Juwel der Mykologie enthält mehr als 940 Darstellungen aller Arten von Pilzen und Schwämmen

  2. Tusche, Buntstift und Aquarellfarben verleihen den Zeichnungen Lebendigkeit und Dreidimensionalität

  3. Ein wunderbares Beispiel für die Faszination an der Botanik zu Beginn des 19. Jahrhunderts

Buch der Pilze

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Buch der Pilze

Auf über 600 Seiten versammelt das Buch der Pilze des Robert Wilson wunderschöne Darstellungen aller Arten von Pilzen und Schwämmen. Dieses Kleinod der Mykologie entstand im Jahr 1805. Damit ist es geprägt von der Zeit, als die Wissenschaft von den Pilzen einen enormen Aufschwung erfuhr. Zahlreiche Botaniker, unter ihnen so berühmte Mykologen wie Christian Hendrik Persoon, verfassten zu Beginn des 19. Jahrhunderts spannende wissenschaftliche Werke und Lehrbücher zur Pilzkunde. Die Zeichnungen von Robert Wilson, aufs Wunderbarste koloriert, lassen vor dem Auge des Betrachters die unglaubliche Welt der Pilze auferstehen und bieten zum Teil exotische und kuriose Darstellungen, in die man sich unterhaltsam-lehrreich vertiefen kann. Dieses Buch der Pilze ist ein wunderbares Zeugnis der Begeisterung für die Botanik zu Beginn des 19. Jahrhunderts!

Buch der Pilze

Auf über 600 Seiten versammelt das Buch der Pilze des Robert Wilson wunderschöne Darstellungen aller Arten von Pilzen und Schwämmen. Dieses Kleinod der Mykologie entstand im Jahr 1805. Damit ist es geprägt von der Zeit, als die Wissenschaft von den Pilzen einen enormen Aufschwung erfuhr. Zahlreiche Botaniker, unter ihnen so berühmte Mykologen wie Christian Hendrick Persoon, verfassten zu Beginn des 19. Jahrhunderts spannende wissenschaftliche Werke und Lehrbücher zur Pilzkunde. Die Zeichnungen von Robert Wilson, aufs Wunderbarste koloriert, lassen vor dem Auge des Betrachters die unglaubliche Welt der Pilze auferstehen und bieten zum Teil exotische und kuriose Darstellungen, in die man sich unterhaltsam-lehrreich vertiefen kann. Dieses Buch der Pilze ist ein wunderbares Zeugnis der Begeisterung für die Botanik zu Beginn des 19. Jahrhunderts!

Herrliche Zeichnungen, wunderbar koloriert

Auf einer Seite präsentiert sich ein prächtiger Fliegenpilz mit leuchtend roter Kappe, gleichmäßigen Lamellen und einem makellosen weißen Stamm. In zierlicher Schrift sind Anmerkungen neben die Zeichnung geschrieben. Eine andere Darstellung zeigt kuriose kleine weiße Pilze, die in Gruppen auf der Kappe eines größeren, braunen Pilzes wachsen. Hier wird die botanische Faszination des Zeichners deutlich. Mit spitzem Bleistift und geübter Hand wurden die Pilze aufs Papier gezeichnet. Die Kolorierung mit Chinatinte, Buntstiften und Aquarellfarben bringt die Zeichnungen zum Leuchten und verleiht ihnen eine wunderbare Lebendigkeit und Dreidimensionalität.

Verschiedene „Fungi“, einheimisch und exotisch

Insgesamt 280 dieser herrlichen Abbildungen schmücken Wilson`s Drawings of Fungi, wie das exquisite Büchlein mit den Maßen von 16,3 x 10,3 cm betitelt ist. Die Aufzählung der Pilze folgt keiner erkennbaren Ordnung und präsentiert Fliegenpilz, Bovist und andere Pilze bunt durcheinandergewürfelt. Somit ist das Buch der Pilze ein besonderes Schmuckstück für Liebhaber kurioser und seltener Handschriften. Vor allem aber ist das Buch der Pilze ein wunderbares Beispiel für die Begeisterung für die Botanik zu Beginn des 19. Jahrhunderts!

Eine Blütezeit der Mykologie

Die Pilzkunde oder Mykologie ist seit jeher ein Forschungsfeld der Botanik. Seit der Antike beschäftigen sich Menschen mit Pilzen, die als Nahrungs- und Arzneimittel Verwendung fanden. Die Unterscheidung zwischen genießbaren und giftigen Pilzen war dabei schon immer ein wichtiger, grundlegender und vor allem praktisch zentraler Punkt. Ende des 18. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts erfuhr die Mykologie einen enormen Aufschwung. Viele Botaniker beschäftigten sich eingehend mit Pilzen und hielten ihre Erkenntnisse in Lehrbüchern fest. Berühmt sind etwa Christian Hendrick Persoon oder Lewis David von Schweinitz. Letzterer verfasste nicht nur ein pilzkundliches Grundlagenwerk, sondern in den Jahren 1805–1816 auch vier Bücher mit Zeichnungen von Pilzen. Darin sind - wie in Wilsons Buch der Pilze - über 940 realitätsnahe Wasserfarb-Darstellungen versammelt.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Book of Mushrooms
Libro de las Setas
Umfang / Format
600 Seiten / 16,3 × 10,3 cm
Datum
1805
Buchschmuck
280 Abbildungen
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Buch der Pilze – Siloé, arte y bibliofilia – Privatsammlung
Siloé, arte y bibliofilia – Burgos, 2008
Limitierung: 898 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 Libro de las Setas

Siloé, arte y bibliofilia – Burgos, 2008

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Siloé, arte y bibliofilia – Burgos, 2008
Limitierung: 898 Exemplare
Einband: Handgebundenes Leder
Kommentar: 1 Band von María T. Telleria und Francisco De Diego Calonge
Sprache: Spanisch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfügbar
Preiskategorie: €€
(1.000€ - 3.000€)
Das könnte Sie auch interessieren:
De Historia Stirpium - Leonhart Fuchs – Aboca Museum – Biblioteca Antiqua di Aboca Museum (Sansepolcro, Italien)
De Historia Stirpium - Leonhart Fuchs
Basel (Schweiz) – 1542

Von Leonhart Fuchs, dem deutschen Arzt und Botaniker: Das Standardwerk für Jahrhunderte vom "Vater der Botanik” mit mehr als 500 farbigen Holzschnitten

Erfahren Sie mehr
Flora Sinensis – Orbis Pictus – 412 – Biblioteka Kórnicka (Kórnik, Polen)
Flora Sinensis
Wien (Österreich) – 1656

Exotische Pflanzen in einem besonderen Herbarium mit 23 handkolorierten Holzschnitten: Die erste systematische Enzyklopädie über die Botanik des fernen Chinas, zusammengestellt von dem polnischen Missionar Michał Boym

Erfahren Sie mehr
Historia Naturalis: De Arboribus et Fructicibus – Siloé, arte y bibliofilia – Privatsammlung
Historia Naturalis: De Arboribus et Fructicibus
Amsterdam (Niederlande); Frankfurt oder Leipzig (Deutschland) – 1649–1667

Das Hauptwerk der frühneuzeitlichen Botanik mit faszinierenden Kupferstichen des talentierten Matthäus Merian: John Johnstons einflussreiche Enzyklopädie über Bäume und Früchte

Erfahren Sie mehr
Hortus Eystettensis – Aboca Museum – SJ II 2892-2894 – Universitätsbibliothek (Eichstätt, Deutschland)
Hortus Eystettensis
Eichstätt (Deutschland) – 1613

Der sagenhafte botanische Garten des Bischofs zu Eichstätt: Mehr als 1000 Kupferstiche des Basilius Besler von einheimischen und exotischen Pflanzen in beeindruckender Schönheit und botanischer Genauigkeit

Erfahren Sie mehr
Atlas Historiae Naturalis von Philipp II. - Pomar-Codex – Vicent Garcia Editores – Ms. 9 – Biblioteca General e Histórica de la Universidad (Valencia, Spanien)
Atlas Historiae Naturalis von Philipp II. - Pomar-Codex
Spanien – Spätes 16. – frühes 17. Jahrhundert

Eine Enzyklopädie der Natur für den König von Spanien: Das außergewöhnliche Lehr- und Nachschlagewerk für Philipp II. mit nicht weniger als 218 naturalistischen Darstellungen von Pflanzen und Tieren

Erfahren Sie mehr
Neues Herbarium von Castore Durante – Priuli & Verlucca, editori – Biblioteca del Museo Regionale di Scienze Naturali di Torino (Turin, Italien)
Neues Herbarium von Castore Durante
Venedig (Italien) – 1717

Detaillierte Beschreibungen und illustrative Holzschnitte von über 900 Heilpflanzen: Das gesammelte Wissen des Mittelalters zu den Heilkräutern in einem erstaunlich modernen Werk

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag