Geschichte der Pflanzen mit griechischen und lateinischen Namen

Geschichte der Pflanzen mit griechischen und lateinischen Namen Faksimile

Antwerpen (Belgien) — 28. Februar 1557

Leonhart Fuchs' De historia stirpium in spanischer Übersetzung mit 520 meisterlichen Abbildungen: Die wohl schönsten und genauesten botanischen Holzschnitte des 16. Jahrhunderts in Europa

  1. Eine spanische Übersetzung der grundlegenden botanischen Arbeit von Leonhart Fuchs (1501–66) De historia stirpium

  2. Der Übersetzer Juan de Jarava bietet für jede der 520 Abbildungen eine kurze spanische Bildunterschrift

  3. Da Fuchs Protestant war, verbot die spanische Inquisition, dass sein Name in Jaravas Übersetzung auftauchte

Geschichte der Pflanzen mit griechischen und lateinischen Namen

€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Geschichte der Pflanzen mit griechischen und lateinischen Namen

Diese spanische Übersetzung der berühmten De Historia stirpium, eines Grundsteins der Botanik, wird zusammen mit 520 der schönsten botanischen Holzschnitte präsentiert, die je geschaffen wurden. Allerdings erschwerten die religiösen Konflikte des 16. Jahrhunderts die Veröffentlichung.

Geschichte der Pflanzen mit griechischen und lateinischen Namen

Der Band besteht aus 520 Abbildungen von Pflanzen hauptsächlich aus der Alten Welt, mit einigen wenigen aus Amerika. Sie sind die schönsten und genauesten botanischen Holzschnitte des 16. Jahrhunderts in Europa und basieren auf denen, die Albrecht Meyer für das berühmte WerkDe historia stirpium (1542) von Leonhart Fuchs (1501-66) geschaffen hatte. Der Übersetzer Juan de Jarava fügte zu jeder Illustration eine kurze spanische Bildunterschrift hinzu. Da Fuchs jedoch Protestant war, verbot die spanische Inquisition, dass sein Name in der Übersetzung Jaravas erschien. Dies kann durch Einsichtnahme in das in der Biblioteca Histórico-Médica de la Universitat de València aufbewahrte Exemplar bestätigt werden.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Historia de Yervas, y Plantas, con los Nombres Griegos, Latinos y Españoles
Umfang / Format
550 Seiten / 17,0 × 11,0 cm
Herkunft
Belgien
Datum
28. Februar 1557
Buchschmuck
520 Holzschnitte von Pflanzen
Inhalt
Enzyklopädie von vorwiegend europäischen, aber auch einigen amerikanischen Pflanzen
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Geschichte der Pflanzen mit griechischen und lateinischen Namen – B/198 – Biblioteca Histórico Médica de la Universidad de València (Valencia, Spanien) Faksimile
Vicent Garcia Editores – Valencia, 1995
Limitierung: 3160 Exemplare
Detailbild

Geschichte der Pflanzen mit griechischen und lateinischen Namen

Canthus

Akanthus ist eine wirksame Pflanze zur Behandlung von Krankheiten wie Asthma, Diabetes, Lepra, Hepatitis, rheumatischer Arthritis sowie bei Schlangenbissen. Neben ihrer medizinischen Verwendung spielen Akanthusblätter in der christlichen Kunst eine wichtige Rolle, wobei diese mehrjährige Pflanze als Symbol für das ewige Leben dient. Ihre dornigen Blätter stehen auch für Schmerz, Sünde und Strafe. Der Gattungsname "Akanthus" leitet sich von dem griechischen Begriff ἄκανθος ab und ist ein häufiges dekoratives Motiv in korinthischen Kapitellen aus dem antiken Griechenland.

Historia de Yervas, y Plantas, con los Nombres Griegos, Latinos y Españoles
Einzelseite

Geschichte der Pflanzen mit griechischen und lateinischen Namen

Spargel

Diese mehrjährige blühende Pflanze wird als Frühlingsgemüse angebaut, wächst abe auch wild. Die jungen Triebe sind weltweit ein beliebtes Nahrungsmittel, aber vielleicht nirgendwo so sehr wie in Deutschland, wo jedes Jahr 57 000 Tonnen weißer Spargel angebaut werden. Die weiße Farbe wird erhalten, indem die Stangen abgedeckt im Boden bleiben, um sie vor dem Sonnenlicht und damit vor der Photosynthese zu schützen, die sie sonst grün werden ließe.

Die Stangen sind zwar essbar, aber die kleinen roten Beeren, die von den glockenförmigen, grünlich-weißen bis gelblichen Blüten gebildet werden, sind für den Menschen giftig. Dieser Stich zeigt eine reife Spargelpflanze, wie sie im Spätsommer mit ihrem in der Hitze hängenden, gefiederten Laub aussieht, und zeigt auch das Wurzelwerk der Spargelpflanze, das oft als "Krone" bezeichnet wird.

Historia de Yervas, y Plantas, con los Nombres Griegos, Latinos y Españoles
Faksimile-Editionen

#1 Historia de Yervas, y Plantas, con los Nombres Griegos, Latinos y Españoles

Vicent Garcia Editores – Valencia, 1995

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Vicent Garcia Editores – Valencia, 1995
Limitierung: 3160 Exemplare
Einband: Pergament auf Holz. Die Faksimile-Ausgabe wird in einer leinenbespannten Kassette mit goldgraviertem Lederrücken geliefert.
Kommentar: 1 Band von Josè M. López Piñero
Sprache: Spanisch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Flora Sinensis Faksimile
Flora Sinensis
Wien (Österreich) – 1656

Ein besonderes Herbarium mit 23 handkolorierten Holzschnitten: Die erste systematische Enzyklopädie über die Botanik des fernen Chinas

Erfahren Sie mehr
Wiener Dioskurides Faksimile
Wiener Dioskurides
Istanbul (Türkei) – Um 512

Ein Meilenstein der Medizin, entstanden vor 1500 Jahren in Byzanz: Das größte und einflussreichste Werk zur Heil- und Pflanzenkunde der Geschichte

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag