Hypnerotomachia Poliphili

Hypnerotomachia Poliphili

Mit 192 Holzschnitten von Giovanni Bellini geschmückt: Eine ritterliche Romanze in der ungewöhnlichen Form eines Traums in einem Traum

  1. Ein junger Mann namens Poliphilo erlebt in einer Geschichte, die auf der klassischen Mythologie basiert, die Höhen und Tiefen der Liebe

  2. Ein aus den Initialen der Kapitel gebildetes Akrostichon weist darauf hin, dass sein Autor der Dominikanermönch Francesco Colonna (1433/1434–1527) war

  3. Gedruckt im November 1499 von Aldo Manuzio in Venedig, ist das populäre Werk mit 192 Holzschnitten von Giovanni Bellini (ca. 1430–1516) geschmückt

Hypnerotomachia Poliphili

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Hypnerotomachia Poliphili

Dies ist eine der begehrtesten und künstlerisch ausgefeiltesten Inkunabeln der Welt, also von Büchern, die bereits vor 1501 gedruckt wurden. Sie stammt aus der berühmten venezianischen Druckerei Aldine, die von Aldo Manuzio (1449/52-1515), latinisiert Aldus Manutius, einem venezianischen Humanisten, Gelehrten und Erzieher, begründet worden war. Obwohl anonym veröffentlicht, deutet ein Akrostichon, das aus den ersten Zierinitialen jedes Kapitels in der italienischen Originalausgabe gebildet wird, auf den Dominkanermönch Francesco Colonna (1433/1434-1527), latinisiert Franciscus Columna, als Autor hin. Es handelt sich um einen Ritterroman, der jedoch die ungewöhnliche Form eines Traums im Traum annimmt: Der Protagonist, Poliphilo, versucht, die Ablehnung seiner geliebten Polia zu überwinden. 192 detailreiche Holzschnitte, möglicherweise vom Maler Giovanni Bellini (ca. 1430-1516) geschaffen, illustrieren anschaulich die wirren Träume des Poliphilo. In zahllosen Ausgaben und Übersetzungen erschienen, ist es eines der populärsten literarischen Werke der Renaissance.

"#Hypnerotomachia Poliphili
Eine Inkunabel ist ein frühes Buch, das vor 1501 gedruckt worden ist. Diese besonderen Bücher stehen für die Genese des modernen Buchdrucks und sind bei Bibliophilen sehr begehrt. Das vorliegende Exemplar ist eine der schönsten und begehrtesten Inkunabeln, die je gedruckt wurden: ein höfischer Ritterroman, dargestellt als geheimnisvolle Allegorie. Sein Titel lautet Poliphilos Liebeskampf im Traum oder auch alternativ Der Traum des Poliphil. Er wurde im November 1499 von Aldo Manuzio (1449/52-1515) gedruckt, latinisiert Aldus Manutius. Er war ein ** venezianischer Humanist, Gelehrter, Pädagoge und Gründer der berühmten Druckerei Aldina**, wo er unter anderem die Kursivschrift einführte wie auch das kleine "Octavo"-Format, das einem modernen Taschenbuch ähnelt und zum Mitnehmen gedacht war. Die Popularität der Erzählung hat im Laufe der Jahrhunderte zahllose Übersetzungen und Editionen erforderlich gemacht.

Inspiration für Carl G. Jung

Der Autor des Buches ist anonym, aber ein Akrostichon, das durch die erste dekorative Initiale in jedem Kapitel der italienischen Originalausgabe gebildet wird, lautet: POLIAM FRATER FRANCISCVS COLVMNA PERAMAVIT, was bedeutet: "Bruder Francesco Colonna hat Polia sehr geliebt". Daher wird gemeinhin dem Dominikanermönch Francesco Colonna (1433/1434-1527), latinisiert Franciscus Columna, die Autorschaft für dieses Werk zugeschrieben. Das Werk wurde viel gelobt, und zwar nicht nur von Bibliophilen - der berühmte Schweizer Psychologe Carl G. Jung (1875-1961) bewunderte das Werk und schrieb ihm die Inspiration seiner Theorie der Archetypen zu.

Träume in Träumen

Der Protagonist, Poliphilo, wird von seiner Geliebten Polia gemieden und durchlebt eine unruhige, traumreiche Nacht. In seinem Traum verliert er sich in einem Wald, wo er Drachen, Wölfen und Jungfrauen sowie verschiedenen Gebäudebestandteilen begegnet. Er entkommt und schläft wieder ein. Poliphilo gelangt nun zu einem Traum im Traum und wird von Nymphen zu ihrer Königin gebracht. Dort erklärt er seine Liebe zu Polia und wird von zwei der Nymphen zu einem der drei Tore geführt, wobei er sich für das dritte entscheidet. Seine geliebte Polia befindet sich tatsächlich dahinter, und das wiedervereinte Paar wird zu einem Tempel gebracht, um sich zu verloben, nachdem sie zuvor in fünf Triumphzügen gefeiert wurden. Ein von Amor gelenkter Kahn bringt sie dann zur Insel Cythera, die mit Orangenbäumen und Marmorstatuen übersät ist und wo ein weiterer Triumphzug auf sie wartet, um ihre Vereinigung zu feiern. An diesem Punkt unterbricht Polias Stimme die Erzählung und beschreibt Poliphilos Verliebtheit aus ihrer Sicht, bevor sie ihn wieder zurückweist. Amor erscheint ihr jedoch in einer Vision, die sie dazu zwingt, zu Poliphilo zurückzukehren, der in eine todesähnliche Ohnmacht verfallen war, aber durch Polias Kuss wiederbelebt wird. Ihre Liebe wird zwar nun von Venus gesegnet, und endlich vereint versucht er, Polia zu umarmen, aber sie verschwindet in einem Nebel, der den Traum beendet und Poliphilo aufweckt. All diese Ereignisse werden durch 192 herrlich detaillierte Holzschnitte illustriert, möglicherweise stammen sie sogar von dem Maler Giovanni Bellini (ca. 1430-1516). Insbesondere die architektonischen Kulissen der Szenen sind, abgesehen von ihrer künstlerischen Raffinesse, hervorragende Einblicke in die Ästhetik der griechischen und römischen Antike, wie sie die Renaissance gesehen und geschätzt hat.


Verfügbare Faksimile-Editionen:
Hypnerotomachia Poliphili – 11571 – Biblioteca Lázaro Galdiano (Madrid, Spanien)
Vicent Garcia Editores – Valencia, 2000
Limitierung: 3160 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 Hypnerotomachia Poliphili

Vicent Garcia Editores – Valencia, 2000

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Vicent Garcia Editores – Valencia, 2000
Limitierung: 3160 Exemplare
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: € (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Buch vom erfüllten Leben
Buch vom erfüllten Leben
Paris (Frankreich) – Um 1430

Aus dem Kreis um den Bedford-Meister: Ein prächtig ausgestattetes Handbuch für eine glückliche Ehe

Erfahren Sie mehr
Marco Polo - Das Buch der Wunder
Marco Polo - Das Buch der Wunder
Paris (Frankreich) – 1410–1412

Einfüßler, Gewürzhändler und fremde Reiche: Die Abenteuer des Marco Polo illuminiert vom Boucicaut-Meister und der Bedford-Werkstatt

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag