Der "Canzoniere" für eine unbekannte Adlige: Petracas Liebe für Laura und Trauen um deren Tod mit berührenden Randillustrationen

Petrarca Queriniano

Petrarca Queriniano

Petrarca Queriniano

  1. Die erste Ausgabe von *Il Canzoniere* wurde 1470 von Vindelino da Spira in Venedig gedruckt und fand sofortigen Beifall und große Bewunderung

  2. Alle 312 Seiten sind mit eindrucksvollen Illustrationen von typischen Motiven gefüllt, um den Text von Petrarca (1304-74) zu illustrieren

  3. Die Illustrationen dieser besonderen Ausgabe wurden von Antonio Grifo eigens für eine unbekannte Adlige geschaffen

Petrarca Queriniano

Petrarca Queriniano – INC. G V 15 – Biblioteca Queriniana (Brescia, Italien)
Bildvon
Ausgabe bei uns verfügbar
Angebot bitte anfragen!
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie

Kurzbeschreibung

Dieser venezianische Inkunabeldruck aus der Werkstatt des Vindelino da Spira ist ein einzigartiges Zeugnis der Petrarca-Rezeption in Italien: aus dem ersten Druck der Canzoniere aus dem Jahr 1470 und zudem verschwenderisch illustriert von Antonio Grifo. Alle 312 Seiten des Petrarca Queriniano sind ausgefüllt mit beeindruckenden Illustrationen, mit typischen Motiven und neuartigen, individuellen Randzeichnungen, zum Teil gar in kostbarem Gold. Eine Petrarca-Ausgabe von unschätzbarem Wert, sowohl für die Petrarca-Tradition als auch aus kunsthistorischer Sicht.

Petrarca Queriniano

Francesco Petrarca (1304-1374) ist wohl einer der berühmtesten italienischen Literaten der Frührenaissance. Sein Hauptwerk, der Gedichtzyklus der Canzoniere, war besonders zur Zeit der italienischen Renaissance weit verbreitet und wurde schließlich auch in zahlreichen Auflagen gedruckt. Dieser Triumphzug des Werkes in Form von gedruckten Büchern begann in den 1470er Jahren. Und aus dem ersten Druck der Canzoniere stammt auch der berühmte Codex des Petrarca Queriniano in Brescia.

Ein Druck als historisches Ereignis

Dieser historisch so bedeutende Inkunabeldruck wurde im Jahr 1470 in Venedig bei Vindelino da Spira gefertigt. Wendelin von Speyer war ein deutscher Buchdrucker, der in den 70er Jahren des 15. Jahrhunderts in Venedig tätig war. Dieser erste Druck der berühmten Werke Petrarcas – der Canzoniere und der Trionfi - war ein historisches Ereignis und die Ausgabe ist heute eine wertvolle Rarität.

Der wunderbare Buchschmuck

Doch hat der Petrarca Queriniano noch mehr zu bieten: er ist nicht nur eine wertvolle Inkunabel, sondern zudem noch wunderschön individuell illustriert. Verantwortlich für den verschwenderischen Buchschmuck war Antonio Grifo, ein venezianischer Poet und Miniaturist, der in der Literatur ironischerweise auch Dilettante queriniano genannt wird. In leuchtend bunten Farben und mit beeindruckender Kreativität und Phantasie füllte Grifo das Werk von der ersten bis zur letzten Seite aus. Dabei brachte er sowohl seine eigenen Deutungen zum Ausdruck, stellte aber auch Bezüge zur Petrarca-Illustrations-Tradition her. So entstanden wunderschöne figürliche Szenen zwischen grünen Bäumen und Wiesen, prächtige Initialen und zum Teil sogar mit Gold versehene Randzeichnungen.
Diese Pracht ist ein Hinweis darauf, dass die Ausgabe vermutlich für eine adlige Dame bestimmt war. Die einzigartige Ausgabe des Petrarca Queriniano in Brescia ist bis heute ein eindrucksvolles Zeugnis der ungeheuren Wertschätzung und Popularität Petrarcas in der Renaissance.

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Petrarca Queriniano“

Petrarca Queriniano
Petrarca Queriniano – INC. G V 15 – Biblioteca Queriniana (Brescia, Italien)
Bildvon

Petrarca Queriniano

Verlag
Salerno Editrice – Rom, 2016
Verlag