Joseph Haydn: Piano sonata in Es-Dur, Hob. XVI:49

Joseph Haydn: Piano sonata in Es-Dur, Hob. XVI:49 – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – MH 4177/c – Stadt- und Landesbibliothek (Wien, Österreich)

Wien (Österreich) — 1789–1790

Überliefert in seiner eigener Handschrift: Ein bedeutender Meilenstein in der Karriere von Joseph Haydn und der Beginn einer reiferen Periode seiner Karriere

  1. Diese Komposition wurde ursprĂŒnglich 1789/90 von Joseph Haydn (1732-1809) geschrieben

  2. Er widmete sie Maria Anna von Genzinger (1754-93), einer Freundin aus Wien

  3. Maria war Amateurmusikerin und bat darum, dass er fĂŒr sie einen Teil der Komposition vereinfache

Joseph Haydn: Piano sonata in Es-Dur, Hob. XVI:49

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Joseph Haydn: Piano sonata in Es-Dur, Hob. XVI:49

WĂ€hrend in Paris im Sommer 1789 ein ausgezehrter Mob auf den Straßen lautstark seiner Wut gegen die bestehenden UmstĂ€nde unter Ludwig XVI. Luft macht, bewĂ€ltigt Joseph Haydn sein gewohnt großes Arbeitspensum als Kapellmeister des Nikolaus EsterhĂĄzy auf dessen Sommersitz EsterhĂĄzy – dem ungarischen Versailles. Eine Frucht dieser Tage ist jene Sonate in Es-Dur, die schließlich als Nummer 49 in die Untergruppe 16 der Klaviersonaten im Hoboken-Verzeichnis eingehen wird. Ganz im Unterschied zur revolutionĂ€ren Bewegung in Frankreich erzĂ€hlt diese Sonate jedoch nicht von Aufstand, Gewalt und Weltgeschichte, sondern malt ganz im Gegenteil das GefĂŒhl von Vertrauen und Geborgenheit unter Gleichgesinnten aus. Diese Geborgenheit dĂŒrfte der sich ihr gegenĂŒber auch einsam zeigende Haydn in der Freundschaft mit Marianne von Genzinger (1754–1793) gefunden haben: Ihr widmete er dieses anrĂŒhrende Werk schließlich, als er es 1790 vollendete.

Kodikologie

Umfang / Format
20 Seiten / 23,0 × 32,0 cm
Datum
1789–1790
Genre
KĂŒnstler / Schule

VerfĂŒgbare Faksimile-Editionen:
Joseph Haydn: Piano sonata in Es-Dur, Hob. XVI:49 – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – MH 4177/c – Stadt- und Landesbibliothek (Wien, Österreich)
Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Graz, 1982
Faksimile-Editionen

#1 Joseph Haydn: Piano sonata in Es-Dur, Hob. XVI:49

Details zur Faksimile-Edition:

Einband: Das ungebundene Faksimile ist in den Kommentarband eingefĂŒgt.
Kommentar: 1 Band (36 Seiten) von Otto Brusatti
Sprache: Deutsch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprĂŒnglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfĂŒgbar
Preis Kategorie: €
(unter 1.000€)
Das könnte Sie auch interessieren:
Franz Schubert: SchĂ€fers Klagelied, D 121 – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Mus. Hs. 3267 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Franz Schubert: SchÀfers Klagelied, D 121
Wien (Österreich) – 1814

Da droben auf jenem Berge, da steh ich tausendmal: Franz Schuberts ergreifender erster Auftritt als Liedkomponist im Jahr 1819 mit Goethes Volksgedicht ĂŒber einen Hirten mit Liebeskummer

Erfahren Sie mehr
Joseph Haydn – Gott! Erhalte Franz den Kaiser – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Mus. Hs. 16.501 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Joseph Haydn – Gott! Erhalte Franz den Kaiser
Wien (Österreich) – 1797

Komponiert in Wien fĂŒr das Kaiserreich, heute die Melodie der deutschen Nationalhymne: Haydns berĂŒhmte Kaiserhymnen des Hauses Österreich und ein wahres Kleinod der Musikgeschichte

Erfahren Sie mehr
Ludwig van Beethoven - Violinkonzert – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Mus. Hs. 17.538 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Ludwig van Beethoven - Violinkonzert
Wien (Österreich) – 1806

Nur durch eine Faksimilierung in letzter Minute fĂŒr die Nachwelt erhalten: Die originalgetreue Reproduktion von Beethovens weltberĂŒhmter Komposition mit seinen letzten Korrekturen in unterschiedlichen Farben

Erfahren Sie mehr
W.A. Mozart: Requiem, KV 626 – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Mus. Hs. 17.561 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
W.A. Mozart: Requiem, KV 626
Wien (Österreich) – 1791

Mozarts sagenumwobene letzte Komposition, geschaffen auf dem Sterbebett: Ein unvollendet gebliebenes Requiem fĂŒr einen mysteriösen anonymen Auftraggeber und eines der berĂŒhmtesten Meisterwerke der Musikgeschichte

Erfahren Sie mehr
Messiah HWV 56 von Georg Frederick HĂ€ndel – BĂ€renreiter-Verlag – British Library (London, Vereinigtes Königreich)
Messiah HWV 56 von Georg Frederick HĂ€ndel
London (England) – 1741–1742

Originalpartitur mit Variationen und alternativen Versionen: HĂ€ndels berĂŒhmtestes Werk und eines der beliebtesten StĂŒcke der westlichen Chormusik

Erfahren Sie mehr
MatthĂ€us-Passion BWV 244 von Johann Sebastian Bach – BĂ€renreiter-Verlag – Staatsbibliothek Preussischer Kulturbesitz (Berlin, Deutschland)
MatthÀus-Passion BWV 244 von Johann Sebastian Bach
Deutschland – 1727

FĂŒr die Nachwelt bestimmt und im 19. Jahrhundert wiederentdeckt: Eine feinsĂ€uberlich niedergeschriebene und mit farbigen Tinten verzierte Originalpartitur aus der Feder Johann Sebastian Bachs

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag