Berge und Städte, aber auch Fabelwesen und antike Helden: Ein faszinierender kartografischer Spagat zwischen neuem Wissen und einer biblisch-mythologisch geprägten Weltanschauung

Karten von Heinrich Bünting

Deutschland — 16. Jahrhundert

Karten von Heinrich Bünting

Karten von Heinrich Bünting

Deutschland — 16. Jahrhundert

  1. Heinrich Bünting (1545–1606) porträtiert hier Europa in Form einer jungfräulichen Königin und Asien in Form des Pegasus

  2. Berge, Städte, Gewässer, Tiere, Fantasiewesen und prächtige Segelschiffe finden sich in seiner Arbeit

  3. Bünting schafft darin den Spagat zwischen neuem Wissen und einer biblisch geprägten Weltanschauung

Karten von Heinrich Bünting

Alternativ-Titel:
  • Heinrich Bünting's Maps
  • Mapas de Heinrich Bünting
  • Itinerarium Sacrae Scripturae
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Bildvon
Regulärer Preis ohne Anmeldung (wie neu)650 €
Noch günstiger bei Anmeldung!
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie

Kurzbeschreibung

Mit seinem berühmten „Itinerarium Sacrae Scripturae“ verfasste der Hannoveraner Theologe und Chronist Heinrich Bünting gegen Ende des 16. Jahrhunderts einen wahren Verkaufsschlager. Die Karten und Beschreibungen, in denen biblische Erzählungen geographisch verortet werden, fanden weite Verbreitung und wurden sogar in zahlreiche Sprachen übersetzt. Bünting schafft es mit seinen Karten, die Kartographie seiner Zeit mit emblematischen Illustrationen zu verknüpfen und stellt beispielsweise Europa in Form der Jungfrau mit den Insignien der Königin oder Asien als Pegasus dar. Zum Teil wunderbar koloriert, bietet das Kompendium aus 17 Blättern Gelegenheit, sich in die biblischen Erzählungen und die dazugehörige geographische Verortung zu vertiefen und so die Frömmigkeit des 16. Jahrhunderts und zugleich den Drang nach neuen Erkenntnissen dieser Zeit unmittelbar zu erleben.

Karten von Heinrich Bünting

Mit seinem berühmten „Itinerarium Sacrae Scripturae“ verfasste der Hannoveraner Theologe und Chronist Heinrich Bünting gegen Ende des 16. Jahrhunderts einen wahren Verkaufsschlager. Die Karten und Beschreibungen, in denen biblische Erzählungen geographisch verortet werden, fanden weite Verbreitung und wurden sogar in zahlreiche Sprachen übersetzt. Bünting schafft es mit seinen Karten, die Kartographie seiner Zeit mit emblematischen Illustrationen zu verknüpfen und stellt beispielsweise Europa in Form der Jungfrau mit den Insignien der Königin oder Asien als Pegasus dar. Zum Teil wunderbar koloriert, bietet das Kompendium aus 17 Blättern Gelegenheit, sich in die biblischen Erzählungen und die dazugehörige geographische Verortung zu vertiefen und so die Frömmigkeit des 16. Jahrhunderts und zugleich den Drang nach neuen Erkenntnissen dieser Zeit unmittelbar zu erleben.

Die Alte und die Neue Welt

Die alte Welt bestand im 16. Jahrhundert aus drei Erdteilen: Europa, Asien und Afrika. Amerika, die „neue Welt“, war schon entdeckt und wurde kartographisch ebenfalls abgebildet. Bei Heinrich Bünting steht jedoch die Welt(Sicht) der Bibel im Mittelpunkt. Ein Blatt seines „Itinerarium Sacrae Scripturae“ zeigt diese Anschauung deutlich: die drei althergebrachten Erdteile im Zentrum gruppieren sich wie drei Blätter eines Kleeblattes - eine Anspielung auf das Wappen von Büntings Heimatstadt Hannover - rund um Jerusalem. Links unten ist angeschnitten „America, die neue Welt“ dargestellt. Büntings Werk, diese „vollständigste Sammlung des damaligen Wissens über die biblische Geographie“ wagt den Spagat zwischen dem neuen Wissen und dem biblisch geprägten Weltbild und ist damit wunderbarer Ausdruck des Zeitgeistes des 16. Jahrhunderts: der Frömmigkeit, die zugleich zu dieser Zeit der großen Entdeckungen und Umwälzungen geherrscht hat.

Europa als Königin und die viereckige Stadt

Heinrich Büntings Kartenwerk ist betitelt als „Ein Reisebuch über die ganze Heilige Schrift“. Es enthält Karten von den drei Erdteilen, vom Mittelmeer und den umliegenden Gebieten, von einzelnen Ländern wie Ägypten oder Judäa und Samaria, oder von Jerusalem, der Heiligen „viereckigen“ Stadt. Europa stellt Bünting in Form der Jungfrau als Königin mit den Insignien der Macht, der Krone, dem Zepter und dem Reichsapfel, dar, Asien, der „zweite Erdteil“, hat die Form des Pegasus, des geflügelten Pferdes der griechischen Mythologie. Neben diesen emblematischen Darstellungen zeigt der Kartograph aber auch Karten mit realistischeren Abbildungen der Erdteile und einzelner Regionen, etwa eine „Beschreibung des Heiligen Landes“, daneben ein Text mit der Beschreibung, wo Zacharias, der Vater Johannes des Täufers, gewohnt hat. Jede der Karten wird – zum Teil auf der Rückseite – begleitet von einem erklärenden Text, der die biblische Erzählung mit der Geographie verbindet.

Ein unterhaltsamer Augenschmaus

Heinrich Bünting (1545–1606), der zugleich Evangelischer Theologe, Geograph und Chronist war, präsentierte mit diesem Kompendium ein Kunst- und Informationswerk, das den Zeitgeist des späten 16. Jahrhunderts traf. Der Theologe, der im Herzogtum Braunschweig-Lüneburg tätig war, schuf ein Druckwerk, das noch heute Gelegenheit bietet, sich in dieses spannende Thema zu vertiefen und zugleich die großartige Kunstfertigkeit zu genießen, mit der es gefertigt wurde. Die Karten enthalten neben den detaillierte Bezeichnungen von Küsten, Gebirgen, Städten, Gewässern und Meeren auch wunderbare unterhaltsame Illustrationen. So tummeln sich etwa im Meer unzählige Meerestiere und phantastische Geschöpfe und prächtige Segelschiffe.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Heinrich Bünting's Maps
Mapas de Heinrich Bünting
Itinerarium Sacrae Scripturae
Herkunft
Deutschland
Datum
16. Jahrhundert
Buchschmuck
17 Karten
Künstler / Schule
Mapas de Heinrich Bünting

Karten von Heinrich Bünting

EVROPA PRIMA PARS TERRÆ IN FORMA VIRGINIS

Die visuelle Personifizierung des europäischen Kontinents als junge Frau, die als "Europa Regina" bekannt ist, entstand im frühen 16. Jahrhundert, als Kaiser Karl V. (1500–1558) der Einheit Europas näher kam als jeder andere seit Karl dem Großen (742–814). Hier mit "Europa in Gestalt einer jungen Frau" betitelt, handelt es sich um eine gewestete Karte mit Spanien als gekröntem Kopf, was auf den herausragenden Status des Landes in dieser Zeit hinweist.

Frankreich und Deutschland bilden den Körper, wobei Böhmen als Herz dargestellt wird, weil es zu dieser Zeit ein humanistischer Zufluchtsort von großer religiöser Toleranz war. Italiens fortwährende Bedeutung wird durch den rechten Arm repräsentiert, wobei Siziliens Schlüsselposition in der europäischen Politik durch seine Form als Reichsapfel betont wird. Der linke Arm mit dem Zepter spiegelt die wachsende Bedeutung Skandinaviens und der britischen Inseln wider.

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Karten von Heinrich Bünting“

Mapas de Heinrich Bünting
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Karten von Heinrich Bünting – Privatsammlung
Bildvon

Mapas de Heinrich Bünting

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Siloé, arte y bibliofilia – Burgos, 2010
Limitierung
898 Exemplare
Einband
Schuber
Kommentar
1 Band
Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Regulärer Preis ohne Anmeldung (wie neu)650 €
Noch günstiger bei Anmeldung!
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel

Dazu passende Werke

Atlas des Diego Homen von 1561

Atlas des Diego Homen von 1561

Diego Homens wegweisende Arbeit im Bereich der Kartographie: Die Abbildung von Seewegen, Ozeanen und Weltregionen als Beispiel für den unaufhaltsamen Vormarsch der Wissenschaft

Erfahren Sie mehr
Mercatoratlas

Mercatoratlas

Der erste Atlas der Welt: Das Magnum Opus des großen Gerhard Mercator mit 107 geographisch korrekte Landkarten

Erfahren Sie mehr

Dazu passende Hintergrund-Artikel

Verlag