Katalanischer Mahzor

Katalanischer Mahzor Faksimile

Wohl Barcelona (Spanien) — Ca. 1280

Bilder aus Buchstaben: Ein beeindruckendes Werk aus dem goldenen Zeitalter des Judentums in Spanien mit Texten zu Rosh HaShana und Jom Kippur

  1. Ein spanischer Mahzor mit Texten für Rosh HaShana und Jom Kippur, geschmückt mit mikrographischen Jagdszenen

  2. 59 Bildseiten der hohen Kunst der Mikrografie, in der die Bilder nicht mit Linien gezeichnet, sondern aus der Schrift gebildet werden

  3. Nachdem der Mahzor im Chaos des Zweiten Weltkriegs verschwunden war, wurde er 1986 von der Israelischen Nationalbibliothek erworben

Katalanischer Mahzor

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (2)
Beschreibung
Katalanischer Mahzor

Der kostbare Katalanische Mahzor der Israelischen Nationalbibliothek aus dem 13. Jahrhundert beeindruckt mit seinem einzigartigen Bilderschmuck: 59 Bildseiten in der großen Kunst der Mikrographie, die Bilder nicht aus Linien, sondern aus Schrift formt. Diese anspruchsvolle künstlerische Technik wurde hier zur Ausschmückung eines hebräischen Gebetbuches mit liturgischen Texten für Rosh Hashana und Yom Kippur angewandt. Ein wahrhaft beeindruckendes Werk aus dem goldenen Zeitalter des Judentums in Spanien!

Katalanischer Mahzor

Ornamentale Jagdszenen – Darstellungen von Hirschen und Greifvögeln, vielen weiteren Tieren und phantasievollem Blattwerk – illustrieren den kostbaren katalanischen Mahzor der Nationalbibliothek von Israel. Doch verbirgt sich hinter diesen eleganten Szenen eine großartige Kunstfertigkeit, die erst bei genauerem Hinsehen erkennbar wird: die Linien der Zeichnungen bestehen aus feinstem Text! Diese Kunst, Bilder aus kleinen geschriebenen Worten zu formen, wird als Mikrographie bezeichnet. Die Mikrographie ist eine besondere jüdische Schreib-Kunst, seit dem 10. Jahrhundert hauptsächlich für die Ausschmückung hebräischer Bibeln verwendet wurde.

Ein wertvolles Manuskript

Hier wurde diese Kunst der Bilder, die eigentlich aus Schrift bestehen, für ein Gebetbuch verwendet: ein einzigartiges Exemplar! Entstanden ist die kostbare hebräische Handschrift gegen Ende des 13. Jahrhunderts in Spanien, in der Region Barcelona in Katalonien. Um das Jahr 1280 vollendet, beinhaltet der Mahzor Texte und Gesänge für die hohen Feiertage Rosh Hashana und Yom Kippur nach dem katalanischen Ritus, die durchgehend von bedeutenden spanisch-jüdischen Dichtern stammen. Und auch der übrige Buchschmuck – neben den Mikrographien – ist diesem Anlass gerecht, unter anderem mit reichlicher Verwendung von kostbarem Gold und einer wunderschönen ganzseitigen kolorierten Miniatur.

Ein Schatz der israelischen Nationalbibliothek

Dieser kostbare Mahzor gilt als ein Höhepunkt der hebräischen Buchkunst in Europa. Die historisch und künstlerisch so bedeutende Handschrift überstand die Wirren der Geschichte und gibt heute Zeugnis ab von der großen Epoche seiner Entstehungszeit in Spanien. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der Sammlung der Hochschule für die Wissenschaft des Judentums in Berlin, ging der katalanische Mahzor in den Wirren des Zweiten Weltkriegs verloren und tauchte erst in den 1980er Jahren wieder auf. Als Schenkung gelangte der Schatz der hebräischen Buchkunst 1986 schließlich in die Nationalbibliothek von Israel in Jerusalem und wird dort bis heute gehütet.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Mahzor for Rosh Ha-Shana and Yom Kippur according to the Catalonian Rite
Catalan Micrography Mahzor
Umfang / Format
308 Seiten / 19,5 × 15,5 cm
Herkunft
Spanien
Datum
Ca. 1280
Sprache
Schrift
Halbkursive sephardische Schrift
Buchschmuck
59 Seiten mit teils kolorierte mikrografische Bilder von Jagdszenen
Inhalt
Machsor für Rosh Ha-Shana und Yom Kippur nach dem katalanischen Ritus
Vorbesitzer
Ludwig Jesselson

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Katalanischer Mahzor – Ms Heb 6527 – Nationalbibliothek von Israel  (Jerusalem, Israel) Faksimile
Facsimile Editions Ltd. – London, 2016
Limitierung: 25 Exemplare

Catalan Mahzor (Pergament-Faksimile) Faksimile
Facsimile Editions Ltd. – London, 2016
Limitierung: 25 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 Catalan Mahzor (Papier-Faksimile)

Facsimile Editions Ltd. – London, 2016

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Facsimile Editions Ltd. – London, 2016
Limitierung: 25 Exemplare
Einband: Handgebunden in gold gerpägtem Leder
Kommentar: 1 Band von Yoel Finkleman, Ari Kinsberg, Dalia-Ruth Halperin, Linda Falter und Michael Falter
Sprache: Englisch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband. Für die Faksimile-Edition wurde pergamentähnliches Spezialpapier verwendet. Die Miniaturen wurden mit 23 karätigem Blattgold in Handarbeit vergoldet.
€€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!

#2 Catalan Mahzor (Pergament-Faksimile)

Facsimile Editions Ltd. – London, 2016

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Facsimile Editions Ltd. – London, 2016
Limitierung: 25 Exemplare
Einband: Handgebunden in gold gerpägtem Leder
Kommentar: 1 Band von Yoel Finkleman, Ari Kinsberg, Dalia-Ruth Halperin, Linda Falter und Michael Falter
Sprache: Englisch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband. Für die Faksimile-Edition wurde hochwertiges Schafspergament verwendet. Die Miniaturen wurden mit 23 karätigem Blattgold in Handarbeit vergoldet.
€€€€ (7.000€ - 10.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Antiphonar von St. Peter Faksimile
Antiphonar von St. Peter
Kloster von St. Peter, Salzburg (Österreich) – Um 1150

Romanische Buchmalerei in Vollendung: Der wohl wertvollster Besitz des berühmten Stifts St. Peter in Salzburg

Erfahren Sie mehr
Missale der Barbara von Brandenburg Faksimile
Missale der Barbara von Brandenburg
Mantua (Italien) – 1442–1465

Illuminiert von niemand geringerem als Belbello da Pavia und Rogier van der Weyden: Eine großformatige Prachthandschrift mit 70 leuchtenden Miniaturen für die Renaissance-Fürstin Barbara von Brandenburg

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag