Die Sternbilder, wie wir sie heute kennen: Die einzige erhaltene Quelle für viele griechische Mythen, die in den von Ptolemaios und anderen in den Sternenhimmel versetzt wurden

Poeticon Astronomicon

Poeticon Astronomicon

Poeticon Astronomicon

  1. Die gelehrte Diskussion darüber, ob Gaius Julius Hyginus (64 v. Chr. - 17 n. Chr.) der Autor dieses antiken Textes über Astronomie ist, dauert noch an

  2. 15 Jahrhunderte nachdem der Text verfasst worden war, hat Erhard Ratdolt (1442–1528) diese Ausgabe am 22. Januar 1482 in seiner venezianischen Werkstatt erstellt

  3. 44 wunderbare Holzschnitte zeigen die Sterne, die in das Bild der einzelnen Sternkonstellation eingezeichnet worden sind

Poeticon Astronomicon

Poeticon Astronomicon – 3400 – Biblioteca Municipal Serrano Morales (Valencia, Spanien)
Bildvon
Ausgabe bei uns verfügbar
Angebot bitte anfragen!

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Poeticon Astronomicon“

Poeticon Astronomicon
Poeticon Astronomicon – 3400 – Biblioteca Municipal Serrano Morales (Valencia, Spanien)
Bildvon

Poeticon Astronomicon

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Vicent Garcia Editores – Valencia, 1993
Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel

Dazu passende Werke

Uranographia

Uranographia

Ein Bestseller der Vor-Moderne: Der meisterhafte Sternenatlas des Johann Elert Bode

Erfahren Sie mehr
Christianus Prolianus Astronomia

Christianus Prolianus Astronomia

Ein Gebetbuch mit wunderschönen Kalenderdarstellungen: Eine Beispiel für die Synthese französischer und flämischer Buchmalerei

Erfahren Sie mehr
Verlag