Stundenbuch aus Besançon

Stundenbuch aus Besançon

Frankreich — Um 1480–1485

Jean Colombe und das Goldene Zeitalter der französischen Buchmalerei auf jeder Seite: Ein überbordend illuminiertes Gebetbuch zur privaten Andacht von der meisterlichen Hand des großen Malergenies

  1. Dieses Manuskript aus dem 15. Jahrhundert ist ein Zeugnis des Goldenen Zeitalters der französischen Buchmalerei

  2. Die Qualität und der Stil der Malerei weisen auf den herausragenden Meister Jean Colombe (ca. 1403 – ca. 1493) hin

  3. Alle 386 Seiten der Handschrift sind mit Miniaturen und wunderbar bunten Initialen geschmückt

Stundenbuch aus Besançon

  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Stundenbuch aus Besançon

Das sogenannte Stundenbuch von Besançon ist ein außergewöhnliches Zeugnis der Kunst der französischen Buchmalerei des 15. Jahrhunderts. Die 386 Seiten des persönlichen Gebetbuchs sind durchgehend geschmückt mit ganzseitigen Miniaturen, figürlichen Randszenen oder einfach wunderschönen Initialen. Als Meister dieser Pracht wird Jean Colombe vermutet, der berühmte französische Buchmaler, der unter anderem für so hochrangige Auftraggeber wie Louis de Laval tätig war. Sein Name ist außerdem verbunden mit dem Werk der Très Riches Heures der Brüder Limburg für den Duc de Berry. Das Stundenbuch von Besançon glänzt mit außergewöhnlichen Kompositionen und einer besonderen Behandlung von Licht und Landschaft in den grandiosen Miniaturen!

Stundenbuch von Besancon

Das sogenannte Stundenbuch von Besançon ist ein außergewöhnliches Zeugnis der Kunst der französischen Buchmalerei des 15. Jahrhunderts. Die 386 Seiten des persönlichen Gebetbuchs sind durchgehend geschmückt mit ganzseitigen Miniaturen, figürlichen Randszenen oder einfach wunderschönen Initialen. Als Meister dieser Pracht wird Jean Colombe (1430–1493) vermutet, der berühmte französische Buchmaler, der unter anderem für so hochrangige Auftraggeber wie Louis de Laval tätig war. Sein Name ist außerdem verbunden mit dem Werk der Très Riches Heures der Brüder Limburg für den Duc de Berry. Das Stundenbuch von Besançon glänzt mit außergewöhnlichen Kompositionen und einer besonderen Behandlung von Licht und Landschaft in den grandiosen Miniaturen!

Eine außergewöhnliche Handschrift

Das Manuskript 0148 der Bibliothèque Municipale de Besançon ist bekannt als sogenanntes Stundenbuch von Besançon. Es entstand wohl um 1480–1485 in Frankreich. Mit seinem überbordenden und durchgängig höchst qualitativen Buchschmuck war das kostbare Andachtsbuch sicherlich der Auftrag einer hochrangigen und vermögenden Persönlichkeit. Alle der insgesamt 386 Seiten im Format von 16,2 x 11,8 cm sind bildlich ausgeschmückt, ob in Form von ganzseitigen Miniaturen, kleineren Darstellungen oder herrlichen bunten Initialen.

Die beeindruckenden Miniaturen

Zu Beginn präsentiert die Handschrift einen Kalender mit typischen Darstellungen von bäuerlichen Tätigkeiten, aber auch von Heiligen. Schon diese Malereien zeigen, dass hier ein wahrer Meister am Werk gewesen sein muss. So zeigen die folgenden Randillustrationen - schmale hochformatige Darstellungen neben dem Text - einen Zyklus mit Szenen des Alten Testaments, von der Schöpfungsgeschichte bis hin zum Buch Tobias. Die Prophezeiungen aus dem Buch Jesaia werden schließlich in ganzseitigen, großformatigen Miniaturen dargestellt. Auf diese Weise kommen die wichtigsten Begebenheiten des Neuen Testaments in herrlichen Bildern zum Ausdruck!

Ein Meister seines Faches

All diese Pracht des Stundenbuchs von Besançon verweist auf einen außergewöhnlichen Miniaturisten. Vermutlich handelt es sich um ein Werk von Jean Colombe. Dieser berühmte französische Buchmaler war unter anderem für Louis de Laval und den Herzog von Savoyen tätig. Für letzteren vollendete Jean Colombe unter anderem die Très Riches Heures der Brüder Limburg für den Duc de Berry. Die außergewöhnliche Behandlung von Licht und Landschaft, wie sie in den Miniaturen der Handschrift in Besançon erscheint, ist eines der Markenzeichen der Kunst des Jean Colombe. Komplizierte Raumkonstruktionen und wohldurchdachte Komposition zeichnen die Handschrift in ihrem eleganten Gesamteindruck darüber hinaus aus.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Book of Hours of Besançon
Libro de Horas de Besançon
Umfang / Format
366 Seiten / 16,1 × 11,1 cm
Herkunft
Frankreich
Datum
Um 1480–1485
Stil
Schrift
Kanzleischrift
Buchschmuck
Meisterhafte Buchmalerei auf jeder Seite, 386 goldgeschmückte Miniaturen, darunter 12 ganzseitige
Inhalt
Stundengebete nach römischem Brauch
Künstler / Schule
Vorbesitzer
Saint-Désiré at Lons-le-Saunier

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Stundenbuch aus Besançon – Ms. 0148 – Bibliothèque municipale (Besançon, Frankreich)
Orbis Mediaevalis – Madrid, 2020
Limitierung: 495 Exemplare
Detailbild

Stundenbuch von Besançon

Portrait des Evangelisten Markus

Reich gekleidet in rotem und blauem Gewand, das in feinen Strichen mit goldener Tinte hervorgehoben ist, wird der heilige Markus dargestellt. Er macht gerade eine Pause vom Schreiben seines Evangeliums, um seinen Griffel mit einem kleinen Federmesser zu schärfen.
Sein Evangelistensymbol, der Löwe, sitzt wie ein treuer Hund zu seinen Füßen und beobachtet mit großem Interesse, was sein " Herr " tut. Die Tatsache, dass das Tier nur flüchtige Ähnlichkeit mit einem Löwen aufweist, lässt vermuten, dass dem Künstler ein großer Hund als Vorbild diente.

Libro de Horas de Besançon
Einzelseite

Stundenbuch von Besançon

Die Verkündigung

Die Jungfrau Maria wird im Gebet kniend dargestellt, als der Erzengel Gabriel, gekleidet in ein goldenes Tuch, vor ihr erscheint, um ihr die unglaubliche Nachricht zu überbringen, dass sie den Messias gebären wird. Die Szene zeigt Maria normalerweise in ihrem Schlafgemach, aber Jean Colombe wählte eine ungewöhnliche Architektur für die Kulisse, die aus einer klassischen Arkade mit Türen im gotischen Stil besteht.

Die Säulenreihe lenkt den Blick auf die Tür zur Linken, die in einen Gang führt, der von einem weinbewachsenen Spalier beschattet wird, was vielleicht darauf hindeutet, dass es sich um einen Teil einer Palastanlage mit einem ummauerten Garten handelt. Abgesehen davon, dass Colombe hier seine perspektivischen Fähigkeiten unter Beweis stellen kann, ist der Laubengang von unzähligen weiß gekleideten Engeln bevölkert, die das wundersame Geschehen bezeugen.

Libro de Horas de Besançon
Faksimile-Editionen

#1 Libro de Horas de Besançon

Orbis Mediaevalis – Madrid, 2020

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Orbis Mediaevalis – Madrid, 2020
Limitierung: 495 Exemplare
Einband: Goldgeprägtes Leder
Kommentar: 1 Band
Sprache: Spanisch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband. Veröffentlichung voraussichtlich im Juni 2021
Das könnte Sie auch interessieren:
Apokalypse der Herzöge von Savoyen Faksimile
Apokalypse der Herzöge von Savoyen
Savoyen (Frankreich) – Zwischen 1428 und 1490

Der berühmte Jean Colombe und die französische Renaissance: Eine der schönsten und großformatigsten Apokalypse-Handschriften des Mittelalters

Erfahren Sie mehr
Stundenbuch von Guyot Le Peley Faksimile
Stundenbuch von Guyot Le Peley
Frankreich – Spätes 15. Jahrhundert

Jede Seite illuminiert, geschaffen von einem der größten Buchmaler des Mittelalters: Ein erst 2005 in einer Londoner Auktion wiederentdecktes Meisterwerk von Jean Colombe mit ganz- und sogar doppelseitigen Miniaturen

Erfahren Sie mehr
Stundenbuch des Ludwig von Orléans Faksimile
Stundenbuch des Ludwig von Orléans
Bourges (Frankreich) – 1490

90 elegante Miniaturen und ein Portrait des späteren Königs von Frankreich: Ein Meisterwerk von Jean Colombe für Ludwig von Orléans, den späteren König Ludwig XII.

Erfahren Sie mehr
Stundenbuch des Louis de Laval Faksimile
Stundenbuch des Louis de Laval
Frankreich – 1470–1475 und 1485–1489

Unglaubliche 700 Seiten mit über 1.200 Miniaturen: Ein ebenso opulent wie meisterlich ausgestattetes Prachtwerk von Jean Colombe für den französischen Gouverneur und Statthalter

Erfahren Sie mehr
Les Très Riches Heures du Duc de Berry Faksimile
Les Très Riches Heures du Duc de Berry
Paris und / oder Bourges (Frankreich) – 1410–1416 und 1485–1489

Unser Bild vom Mittelalter, geschaffen von den Brüdern Limburg für den Herzog von Berry: Eine der schönsten, wertvollsten und berühmtesten Handschriften der Welt

Erfahren Sie mehr
Filterauswahl
Verlag