Anglo-Katalanischer Psalter

Anglo-Katalanischer Psalter

Canterbury (Vereinigtes Königreich) and Katalonien (Spanien) — Ca. 1200 und ca. 1350

Begonnen in Canterbury, vollendet 150 Jahre später in Spanien: Ein großer und prachtvoll illuminierter Psalter im Übergang von der Romanik zur Gotik und zum neuen italienischen Stil

  1. Der Psalter wurde um ca. 1200 im englischen Canterbury begonnen und um 1350 in Katalonien fertiggestellt

  2. Er markiert sowohl den Übergang von der Romanik zur Gotik als auch zum neuen italienischen Stil des 14. Jahrhunderts

  3. Herzog Jean de Berry, Prinzessin Margarete von Österreich und Königin Maria von Ungarn gehörten zu seinen Besitzern

Anglo-Katalanischer Psalter

Preiskategorie: €€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Anglo-Katalanischer Psalter

Der Anglo-Katalanische Psalter besteht aus zwei verschiedenen Teilen. Der erste Teil der Handschrift entstand etwa um 1200 im englischen Canterbury, der zweite Teil etwa 1350 im spanischen Katalonien. Die verschiedenen Stilrichtungen machen die Handschrift zu einem weltweit einzigartigen Kunstwerk. Es enthält hochwertige und interessante Miniaturen, die mit kostbaren Farben und unterschiedlich bearbeitetem Gold versehen sind.

Der Anglo-Katalanische Psalter

In der Französischen Nationalbibliothek befindet sich ein in jeder Hinsicht außergewöhnlicher Psalter, in dem zwei Werke aus verschiedenen Epochen zu einem großartigen Codex vereint wurden. Der Anglo-Katalanische Psalter, welcher die drei dem Heiligen Hieronymus zugeschriebenen lateinischen Fassungen der Psalmen enthält, wurde teils in England und teils in Spanien angefertigt. Das spannende Kunstwerk enthält über 140 Miniaturen erstklassiger Buchmeister, die in ihren Bildern die jeweilige Vorstellungswelt ihrer Zeit darstellten. Zahlreiche Schmuckinitialen und goldene Verzierungen dekorieren den Text zusätzlich.

Verschiedene Stilrichtungen

Der faszinierende anglo-katalanische Psalter ist ein Werk, das aus zwei Buchteilen besteht, die zu völlig unterschiedlichen Zeiten angefertigt wurden. Der erste Teil entstand etwa im Jahre 1200 im englischen Canterbury. Der zweite Teil wurde rund 150 Jahre später in Katalonien fertiggestellt. Dieser zeitliche Unterschied zwischen beiden Teilen wirkte sich deutlich auf die Illustration des Werkes aus. Der englische Teil entstand in einer Zeit, in der die spätromanische Malerei allmählich von der Malerei der Welt der Gotik verdrängt wurde. Die ganzseitigen Miniaturen und reizvollen Initialen zeigen Einflüsse der Meisterwerke spätgotischer Buchkunst. Der katalanische Teil der Handschrift ist an der italienischen Malerei des 14. Jahrhunderts orientiert. Beide Buchteile sind von vortrefflicher Qualität und spiegeln neben klassischer Tradition auch neue künstlerische Ideen wieder.

Die abenteuerliche Geschichte des Psalters

Bei mittelalterlichen Psalterien handelt es sich um Sammlungen von Psalmen, welche König David zugeschrieben werden. Sie dienten üblicherweise zu privaten Studienzwecken. Der spezielle anglo-katalanische Psalter jedoch war ein Werk, für welches seine Besitzer Staunen und Bewunderung genossen. Die Inhaber stammten aus den höchsten Ständen jener Epoche und sind unter den einflussreichsten Herrschern zu suchen. Die unvollendete Manuskript kam bald nach seiner Herstellung von England nach Spanien und befand sich im Besitz Herzog Johanns von Valois. Später wurde es von der Fürstin Margarete von Österreich erstanden. Diese vermachte es ihrer Nichte Königin Maria von Ungarn. 1809 erhielt es, unter Napoleon I., in Paris einen neuen Einband. Noch heute befindet sich die Handschrift in Paris.

Bemerkenswerte Buchkunst

Die Miniaturen des beeindruckenden Psalters gestalten jeden Psalm auf ganz besondere Art und Weise. Die Bilder sind jeweils in mehrere Szenen unterteilt und zeigen eine Vielfalt hochwertiger Farben. Meist sind sie von karminroten Gründen hinterlegt und wurden mit filigranem und poliertem Blattgold geschmückt. Der zweite Teil des Manuskripts wurde nachweislich im Atelier Ferrer und Arnau Bassas illustriert, bei welchen es sich um zwei der größten spanischen Buchkünstler des Mittelalters handelt. Die stilistischen Einflüsse aus verschiedenen Epochen und Ländern machen das illuminierte Manuskript zu einem weltweit einzigartigen Kunstwerk.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Salterio Glosado
Salterio Anglo-Catalán
Great Canterbury Psalter
Der Große Canterbury Psalter
Salterio Glossato
Psautier Anglo-Catalan
Saltério Glosado
Anglo Catalan Psalter
Umfang / Format
356 Seiten / 48,0 × 32,2 cm
Datum
Ca. 1200 und ca. 1350
Stil
Sprache
Buchschmuck
Mehr als 140 faszinierende Miniaturen, darunter 8 Ganzseiten, mit Gold verziert, 28 historisierte Initialen und 190 Zierbuchstaben auf Goldgrund mit Pflanzen-Motiven
Auftraggeber
Der zweite Teil wurde im Auftrag von König Peter IV. von Aragon (1319-87) "Der Zeremonielle" fertiggestellt
Künstler / Schule
Vorbesitzer
Jean, Herzog von Berry (1340–1460)
Charles Croy
Margarete von Österreich (1480–1530)
Maria von Ungarn (1505–58)
Erzherzog Albert und Elisabeth von Belgien (1875–1934)

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Anglo-Katalanischer Psalter – Lat. 8846 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)
M. Moleiro Editor – Barcelona, 2004
Limitierung: 987 Exemplare
Detailbild

Anglo-Katalanischer Psalter

Das Letzte Abendmahl

In der mittleren Miniatur sehen wir das Letzte Abendmahl mit den zwölf Aposteln, wie sie im Kreis um den Tisch herum versammelt sind. Christus hält die Eucharistie in der Hand und macht eine Segensgeste. Die Szene wird rechts flankiert von einer Darstellung des Kommuniongangs in einer Messe und links von der Bundeslade, die die Israeliten auf ihren Schultern tragen. „Und er nahm Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und reichte es ihnen mit den Worten: Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Tut dies zu meinem Gedächtnis!" (Lukas 22, 19)

Salterio Glosado
Einzelseite

Anglo-Katalanischer Psalter

Szenen aus dem Buch Genesis

Zu Beginn des Manuskripts werden die Ereignisse vom Anfang der Genesis in einer ganzseitigen Miniatur dargestellt, die in 12 Szenen unterteilt ist. Sie sind systematisch in einem dreifachen Rahmen aus Rot, Blau und Blattgold angeordnet. Die ersten sechs Szenen zeigen die entsprechenden Stadien der Schöpfung: angefangen bei Gott mit Zirkel und Waage im Nichts bis hin zu Adam, der von allen Tieren umgeben wird, die er jetzt benennen muss.

Die zweite Hälfte dieser Szenen zeigt Ereignisse aus dem Garten Eden mit dem Sündenfall, der zur Vertreibung führt. Ein jetzt mit blauer Tunika bekleideter Adam müht sich außerhalb des Paradieses in der Welt mit dem Ackerbau ab, während Eva sich mit den Herausforderungen durch die Nachkommenschaft abplagen muss. Ihre kleinen Söhne Kain und Abel werden in der letzten Szene als schon erwachsene Männer dargestellt, die Gott ihre Opfer darbringen.

Salterio Glosado
Faksimile-Editionen

#1 Salterio Glosado

M. Moleiro Editor – Barcelona, 2004
Anglo-Katalanischer Psalter – Lat. 8846 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)
Anglo-Katalanischer Psalter – Lat. 8846 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich) Copyright Bildmaterial: Ziereis Faksimiles

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: M. Moleiro Editor – Barcelona, 2004
Limitierung: 987 Exemplare
Einband: Braunes Leder mit Golddekor. Schuber aus rotem Leder.
Kommentar: 1 Band (296 Seiten) von Nigel Morgan, Rosa Alcoy und Klaus Reinhardt
Sprache: Spanisch
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: €€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Psalterium Sancti Ruperti
Psalterium Sancti Ruperti
Nordost-Frankreich – Drittes Viertel des 9. Jahrhunderts

Nicht größer als eine Streichholzschachtel und doch perfekt lesbar und illuminiert: Ein unglaublich winziger Psalter mit bemerkenswerter, spätkarolingischer Bindung

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag