Codex Calixtinus von Santiago de Compostela

Codex Calixtinus von Santiago de Compostela

Trägt seinen Namen wegen einer Verwechslung: Der weltweit vielleicht bekannteste Pilgerführer und eine der wichtigsten Quellen zur Verehrung des Heiligen Jakobus

  1. Diese maßgebliche Handschrift über die Verehrung des heiligen Jakobus reicht von liturgischen Texten bis hin zu konkreten Anweisungen für Pilger

  2. Ursprünglich fälschlicherweise Papst Calixtus II. (ca. 1065–1124) zugeschrieben, wurde es in Wirklichkeit von einer Gruppe gelehrter Geistlicher hergestellt

  3. Das spanische Manuskript ist wunderschön gestaltet und lässt Einflüsse insularer Buchmalerei erkennen

Codex Calixtinus von Santiago de Compostela

Preiskategorie: €€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Codex Calixtinus von Santiago de Compostela

Der Codex Calixtinus aus der Kathedrale von Santiago de Compostela gilt als die „Bibel“ des Jakobswegs. Keine andere Handschrift bietet eine solche Fülle an Informationen rund um den Kult um den Heiligen Jakobus, von liturgischen Texten zu den Festtagen über den berühmten Pseudo-Turpin bis hin zum Hauptteil, dem ausführlichen Pilgerführer. Und auch der kunsthistorische Wert des berühmten Codex ist nicht zu hoch einzustufen: er präsentiert sich als beeindruckender Schatz der spanischen Buchmalerei des Mittelalters!

Codex Calixtinus von Santiago de Compostela

Das berühmte Liber Sancti Iacobi aus der Bibliothek der Kathedrale von Santiago de Compostela galt lange Zeit als ein Werk von Papst Calixtus II. (1119–1124). Daher erhielt es seine Bezeichnung als Codex Calixtinus, die es auch nach der Aufklärung dieser fälschlichen Zuschreibung beibehielt. Der Codex Calixtinus ist das bedeutendste Werk zur Geschichte der Verehrung des Heiligen Jakobus. Die Handschrift entstand vermutlich um 1160 als Werk aus gebildeten Klerikerkreisen. So ist etwa der Name Aymeric Picaud eng mit der Handschrift verknüpft.

Die Geschichte des Jakobswegs in vielen Aspekten

Unterteilt in fünf Bücher, umspannt die „Bibel des Camino de Santiago“ eine große Fülle an Informationen. Nach einem Kapitel mit liturgischen Texten und Gesängen zur Feier der Festtage des Jakobus schließt ein Abschnitt mit 22 Wundererzählungen des Heiligen an. Die Geschichte der Translation des Leichnams des Heiligen nach Santiago präsentiert die weiteren Hintergründe des Heiligenkultes. Der anschließende Text des sogenannten Pseudo-Turpin berichtet von Karl dem Großen und seinem Feldzug gegen die Mauren in Spanien im Jahr 778. Und der letzte und wichtigste Teil der Handschrift beinhaltet den berühmten Pilgerführer.

Ein praktischer Pilgerführer

Dieser historische Pilgerführer aus dem Liber Sancti Iacobi bildete lange Zeit die Grundlage für eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela. Das Kapitel ist wiederum unterteilt in 11 Unterkapitel mit detaillierten Wegbeschreibungen der unterschiedlichen Routen mit den wichtigsten Haltepunkten an Heiligtümern und Kirchen, praktischen Hinweisen zur Pilgerfahrt und deren Ablauf, Warnungen vor Gefahren, Beschreibungen der Landstriche, durch die der Pilger kommt, und einiges mehr an spannenden Informationen.

Einer der bedeutendsten Bücherschätze Spaniens

Auf 450 Seiten werden diese vielfältigen Texte wunderschön künstlerisch ausgestaltet. Überbordendes Ornament, in dem insulare Einflüsse deutlich werden, wechselt sich ab mit herrlichen figürlichen Darstellungen. Und auch der Text selbst ist äußerst ansprechend und aufwändig gestaltet und mit zahlreichen Initialen geschmückt. Mit dieser Pracht ist der Codex Calixtinus ein wahrer Schatz der spanischen Buchmalerei des 12. Jahrhunderts, der auf jeder Seite eine neue Überraschung für den Leser bereit hält!

Kodikologie

Alternativ-Titel
Codex Calixtinus von Santiago de Compostela

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Codex Calixtinus von Santiago de Compostela – Archivo de la Catedral de Santiago de Compostela (Santiago de Compostela, Spanien)
Kaydeda Ediciones – Madrid, 1993
Limitierung: 995 Exemplare
Detailbild

Codex Calixtinus von Santiago de Compostela

Karl der Große auf dem Weg nach Compostela

Diesem Codex ist ein nachfolgender Text, der sogenannte Pseudo-Turpin, angehängt, der der so bezeichnet wird, weil er fälschlicherweise dem Erzbischof Turpin von Reims zugeschrieben wurde. Es handelt sich um eine quasi-historische Erzählung vom Spanienfeldzug Karls des Großen, die davon berichtet, wie der heilige Jakob dem Frankenkönig im Traum erschien, ihn dazu drängte, sein Grab von den Mauren zu befreien, und ihn auch gleich anleitete, dem Weg der Milchstraße zu folgen. Hier werden Karl der Große, Roland und andere Ritter gezeigt, wie sie sich auf diese göttliche Mission begeben.

Codex Calixtinus de la Catedral de Santiago de Compostela
Einzelseite

Codex Calixtinus von Santiago de Compostela

Porträt des hl. Jakobus

Der Mann, der im Zentrum der berühmten Pilgerreise zur Kathedrale von Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens steht, ist der heilige Jakobus, einer der zwölf Apostel, der auch der Bruder des Apostels Johannes war. Bekannt als Jakobsweg, ist diese Pilgerroute seit dem frühen Mittelalter beliebt und zieht weiterhin jedes Jahr Hunderttausende von Menschen an.

Der heilige Jakobus ist mit dem Segenszeichen und einem Codex in der Hand links vom Incipit am Anfang des Haupttextes dargestellt. Es handelt sich um eine schöne Miniatur, die den romanischen Stil mit dem für die Beatus-Handschriften charakteristischen iberischen Stil verbindet. Der Text wird von einer großen "Q"-Initiale eingeleitet und ist von einer geübten Hand in einer winzigen Schrift sauber geschrieben.

Codex Calixtinus de la Catedral de Santiago de Compostela
Faksimile-Editionen

#1 Codex Calixtinus de la Catedral de Santiago de Compostela

Kaydeda Ediciones – Madrid, 1993
Codex Calixtinus von Santiago de Compostela – Archivo de la Catedral de Santiago de Compostela (Santiago de Compostela, Spanien)
Codex Calixtinus von Santiago de Compostela – Archivo de la Catedral de Santiago de Compostela (Santiago de Compostela, Spanien) Copyright Bildmaterial: Ziereis Faksimiles

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Kaydeda Ediciones – Madrid, 1993
Limitierung: 995 Exemplare
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: €€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Leben des Heiligen Vincent Ferrer
Leben des Heiligen Vincent Ferrer
Valencia (Spanien) – 23. März 1510

Die erste Biographie über Vincent Ferrer in einem der ersten gedruckten Bücher aus Spanien

Erfahren Sie mehr
Legenden der Heiligen Margareta und Agnes
Legenden der Heiligen Margareta und Agnes
Bologna (Italien) – Frühes 13. Jahrhundert

Geschaffen Gerona-Meister: Elegante gotische Figuren und Einflüsse der byzantinischen Buchmalerei in einem goldenen Meisterwerk

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag