Ashburnham Pentateuch: Die Bibel von Tours

Ashburnham Pentateuch: Die Bibel von Tours – Patrimonio Ediciones – Ms. Nouv. acq. lat. 2334 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)

Nordafrika, Italien oder Spanien — 5. – Mitte 8. Jahrhundert

Die älteste erhaltene Bibel in lateinischer Sprache und zugleich die älteste illustrierte Bibel: Ein spätantikes Meisterwerk von unvergleichlichem historischem Wert, womöglich als Geschenk für Kaiser Valentinian III. geschaffen

  1. Die älteste lateinische Bibelübersetzung ist auch die älteste erhaltene Illuminierte Bibel

  2. Die Handschrift entstand möglicherweise als Geschenk für Kaiser Valentinian III. (419–455)

  3. Die geheimnisvolle Herkunft trug dazu bei, dass die Handschrift im Laufe der Jahrhunderte ein wertvolles Sammlerobjekt wurde

Ashburnham Pentateuch: Die Bibel von Tours

€€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Ashburnham Pentateuch: Die Bibel von Tours

Die Bedeutung der Handschrift, die heute unter dem Titel Ashburnham-Pentateuch oder Bibel von Tours bekannt ist, als älteste lateinische Bibelübersetzung kann nicht hoch genug eingestuft werden. Ihr Rang als bedeutendster frühmittelalterlicher Codex des Abendlandes wird jedoch auch durch die wunderbaren Miniaturseiten unterstrichen. Vermutlich wurde der Codex von Prinzessin Galla Placidia für ihren Sohn, den späteren Kaiser Valentinian III., in Auftrag gegeben und vom 5. bis ins 8. Jahrhundert gefertigt.

Ashburnham Pentateuch - Die Bibel von Tours

Die Bedeutung der Handschrift, die heute unter dem Titel Ashburnham-Pentateuch oder Bibel von Tours bekannt ist, als älteste lateinische Bibelübersetzung kann nicht hoch genug eingestuft werden. Ihr Rang als bedeutendster frühmittelalterlicher Codex des Abendlandes wird jedoch auch durch die wunderbaren Miniaturseiten unterstrichen. Vermutlich wurde der Codex von Prinzessin Galla Placidia für ihren Sohn, den späteren Kaiser Valentinian III., in Auftrag gegeben und vom 5. bis ins 8. Jahrhundert gefertigt.

Ein biblisches Lehrbuch für den späteren Kaiser

Auf 284 Seiten entfaltet die Handschrift die Erzählungen des sogenannten Pentateuchs, der fünf Bücher Mose aus dem Alten Testament. Insgesamt 19 ganzseitige Miniaturen und 11 Kanontafeln zeugen noch heute von der Pracht des Buchschmucks, den der ursprünglich noch umfangreichere Codex aufweisen konnte. In der Forschung wird vermutet, dass der Ashburnham-Pentateuch in Nordafrika oder Spanien, vielleicht aber auch in einem kaiserlichen Skriptorium in Rom entstanden sein könnte. Auftraggeberin für die bedeutende Handschrift war vermutlich Galla Placidia (um 390–450), die weströmische Prinzessin und Mutter des späteren Kaisers Valentinian III. Diese war in Vertretung ihres zu jungen Sohnes einige Jahre Regentin des weströmischen Reiches. Die Handschrift mit dem biblischen Inhalt sollte zur geistlichen Erziehung des späteren Kaisers dienen und ihm auf unterhaltsame und lehrreiche Weise die religiösen Grundlagen vermitteln.

Herausragende Miniaturen

Eine Besonderheit der Bibel von Tours sind die bestechenden Illustrationen der biblischen Erzählungen. Wunderbare ganzseitige Miniaturen zeigen zum Teil mehrere aufeinanderfolgende Szenen. Auf raffinierte Weise wird so auf einer Seite eine ganze Geschichte erzählt, etwa die Erzählung von Kain und Abel und dem Brudermord. Mehrere Bildfelder – ob in einer architektonischen oder natürlichen Umgebung – sind kunstvoll miteinander verknüpft. In den schönsten Farben – ob blasses Lila, leuchtendes Orange oder tiefes Blau – entstehen vor dem Auge wahre Traumlandschaften mit unzähligen menschlichen und tierischen Figuren. Eindrücklich ist auch die Miniatur zur Sintflut, die in ihrer Einfachheit und Buntfarbigkeit sehr modern anmutet. Ob Wasser und Wüste, Städte und Paläste, Palmen und grüne Hügel, alles ist mit einer so begeisternden Kreativität abgebildet, dass man sich an den Miniaturen gar nicht satt sehen kann. Bevölkert werden die Bildfelder mit Kamelherden, Löwen, vielen weiteren Tieren und Menschen in unzähligen Posen und Gewändern.

Wechselvolle Geschichte und große Namen

Mit der Handschrift ist auch unweigerlich eine spannende Besitzgeschichte verbunden. Sie taucht erstmals im Besitz des Klosters St. Martin in Tours auf, genauer in der Kathedrale St. Gatien. Im 19. Jahrhundert wurde die nach diesem Ort benannte Bibel von Tours von dort gestohlen und schließlich an den Duke of Ashburnham verkauft, nach dem der Codex heute allgemein benannt wird. 1888 gelangte die Bibel von Tours in die Biliothèque Nationale de France, wo sie noch heute aufbewahrt wird. Seine historische als auch kunsthistorische Bedeutung als erste lateinische Bibelübersetzung und erste illustrierte Bibel der Geschichte der Buchkunst macht den Ashburnham Pentateuch zu einem begehrten Sammlerstück und einem Artefakt von ganz besonderem Werk.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Ashburnham Pentateuch
Biblia de Tours
Tours Pentateuch
Bible de Tours
Bibbia di Tours
Bíblia de Tours
Umfang / Format
284 Seiten / 37,1 × 32,1 cm
Herkunft
Italien
Datum
5. – Mitte 8. Jahrhundert
Sprache
Schrift
Gotische Quadrata Rustikale Romanische Kapitale
Buchschmuck
19 ganzseitige Miniaturen, 11 prächtigen Kanontafeln, sowie Initialen
Auftraggeber
Vermutlich Prinzessin Galla Placidia für ihren Sohn Kaiser Valentinian III.
Vorbesitzer
Kloster Marmoutier in Tours
Herzog von Ashburnham

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Ashburnham Pentateuch: Die Bibel von Tours – Patrimonio Ediciones – Ms. Nouv. acq. lat. 2334 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)
Patrimonio Ediciones – Valencia, 2003
Limitierung: 999 Exemplare
Detailbild

Ashburnham Pentateuch: Die Bibel von Tours

Arche Noah

In der Tradition der rabbinischen Literatur wird die Arche Noah nicht als ein großes Schiff, sondern als eine große Truhe oder Kiste dargestellt. Die Darstellungen variieren in Bezug auf die Art des Vogels, den Noah benutzte, um an Land zu kommen, aber der Künstler hat die unterschiedlichen Traditionen harmonisiert, indem er sowohl den Raben, der zuerst ausgesandt wurde, zeigt als auch die Taube, die in der christlichen Tradition mit einem Olivenzweig im Schnabel als Zeichen des Friedens und der Erlösung zurückkehrte. Der Künstler hat das Bild auch zeitlich verdichtet, indem er die Tiere zeigt, wie sie bereits aus der Arche aussteigen.

Biblia de Tours
Einzelseite

Ashburnham Pentateuch: Die Bibel von Tours

Kain und Abel

Im Buch Genesis sind Kain und Abel die ersten beiden Söhne von Adam und Eva. Ersterer ist ein Bauer, letzterer ein Hirte. Beide Brüder bringen Gott Opfer dar. Dieser zieht jedoch das Opfer Abels dem seines älteren Bruders vor. Daraufhin ermordet Kain Abel aus Eifersucht und wird so zum ersten Mörder und sein Bruder zum ersten Mordopfer. Zur Strafe verurteilt Gott Kain zu einem Leben auf Wanderschaft.

Die Geschichte der beiden Brüder wird in drei Phasen dargestellt, die jeweils durch eine andere Hintergrundfarbe gekennzeichnet sind: Im roten oberen Register bringen die Brüder ihre Opfer dar; im grünen mittleren Register warnt Gott Kain vor seinem Zorn; im violetten unteren Register tötet Kain Abel mit einem landwirtschaftlichen Gerät, das möglicherweise eine Hacke darstellt.

Biblia de Tours
Faksimile-Editionen

#1 Biblia de Tours

Patrimonio Ediciones – Valencia, 2003

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Patrimonio Ediciones – Valencia, 2003
Limitierung: 999 Exemplare
Einband: Buchdeckel aus Nussbaumholz, Buchrücken aus Ziegenleder, feuervergoldeter Aufdruck
Kommentar: 1 Band (306 Seiten) von Bezalel Narkiss
Sprachen: Spanisch, Englisch, Deutsch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Codex Purpureus Rossanensis – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Museo dell'Arcivescovado di Rossano Calabro (Rossano Calabro, Italien)
Codex Purpureus Rossanensis
Kleinasien – 6. Jahrhundert

Mit dem frühesten Portrait eines Evangelisten in der Buchmalerei: Eine der ältesten erhaltenen und faszinierendsten Evangeliare der Geschichte auf purpurnem Pergament

Erfahren Sie mehr
Qumran-Rollen: Schriftrollen vom Toten Meer – Maruzen-Yushodo Co. Ltd. – 1QIsa, 1QS and 1QpHab – Shrine of the Book (Jerusalem, Israel)
Qumran-Rollen: Schriftrollen vom Toten Meer
Westjordanland – Etwa 120 v. Chr. – 70 n. Chr.

Der bedeutendste archäologische Fund des 20. Jahrhunderts: Die berühmten hebräischen Schriftrollen mit den ältesten erhalten Bibeltexten der Welt als 2.000 Jahre alte Zeugnisse des antiken Judentums

Erfahren Sie mehr
Wiener Genesis – Quaternio Verlag Luzern – Cod. theol. gr. 31 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Wiener Genesis
Syrien – Erste Hälfte des 6. Jahrhunderts

Das Wort Gottes in Silbertinte und bezaubernde Miniaturen auf purpurgefärbtem Pergament: Eine der ältesten erhaltenen biblischen Handschriften und ein Meisterwerk byzantinischer Buchmalerei

Erfahren Sie mehr
Codex Vaticanus B – Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato – Vat. gr. 1209 – Biblioteca Apostolica Vaticana (Vatikanstadt, Vatikanstadt)
Codex Vaticanus B
Wohl Istanbul (Türkei) – 4. Jahrhundert

Ein einmaliges Zeugnis aus dem 4. Jahrhundert: Die älteste vollständige griechische Handschrift des Alten Testaments und die vielleicht beste Fassung der Septuaginta

Erfahren Sie mehr
Rabbula Evangeliar – Urs Graf Verlag – Plut. I, 56 – Biblioteca Medicea Laurenziana (Florenz, Italien)
Rabbula Evangeliar
Kloster des Heiligen Johannes von Zagba (Syrien) – 586

586 von dem Schreiber Rabbula fertiggestellt: Eine wunderschön verzierte byzantinische Handschrift mit der ältesten erhaltenen Miniatur der Kreuzigung

Erfahren Sie mehr
Codex Sinaiticus –  Hendrickson Publishers – Add MS 43725 / Cod. gr. I / MS gr. 2, Ms. Gr. 259, MS gr. 843, MS OLDP O 156  – British Library (London, Vereinigtes Königreich) / Universitätsbibliothek Leipzig (Leipzig, Deutschland) / Russische Natio
Codex Sinaiticus
Östlicher Mittelmeerraum, wohl Caesarea (Palästina) – Mitte des 4. Jahrhunderts

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag