Dow Partbooks

Dow Partbooks

Oxford (Vereinigtes Königreich) — Um 1581–1588

Eine wichtige Quelle zur Musik der Tudor-Zeit: Lateinische Motetten, englische Doxologien und eine Auswahl textloser Chansons zusammengestellt von einem begnadeten Kalligraphen

  1. Diese fünf Bücher wurden um das Jahr 1580 vom Schreiber Robert Dow (1553–1588) in Oxford geschaffen

  2. Insgesamt 960 beeindruckende Seiten bieten ein vielfältiges Repertoire, das sowohl für den Gesang als auch für Violine geeignet ist

  3. Dow selbst war ausgebildeter Kalligraph, seine außergewöhnliche Virtuosität kann in der schwarzen Tinte auf roten Linien bewundert werden

Dow Partbooks

€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Einzelseite
  3. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Dow Partbooks

In der Renaissance und im Barock wurden Stimmbücher verwendet, um die Musik für jede einzelne Stimme oder jedes Instrument aufzuzeichnen, anstatt ein großes Chorbuch mit allen Stimmen, die von einem ganzen Chor gesungen wurden, zu erstellen. Dies reduzierte zum einen die Kosten und ermöglichte es jedem Sänger oder Musiker, sein eigenes Exemplar zu besitzen. Doch nur wenige dieser fragilen Originale haben überlebt. Die Dow Partbooks bestehen aus fünf Stimmbüchern, die von Robert Dow in Oxford ca. 1581–88 zusammengestellt wurden und wichtige Quellen für die Musik im England der Tudorzeit darstellen. Dank Dows Fähigkeiten als Kalligraph sind sie im Vergleich zu den meisten Manuskripten aus der Tudorzeit erstaunlich leicht zu lesen.

Dow Partbooks

Die fünf Dow Partbooks, benannt nach ihrem Schreiber Robert Dow (1553-88), stammen aus dem Oxford um 1581–88. Dow selbst war ein Kalligraphiemeister und seine außergewöhnliche Virtuosität ist in schwarzer Tinte auf roten Linien zu bewundern. Für eine Handschrift aus dem 16. Jahrhundert ist sie unglaublich genau und lesbar. Die Nummern 53 und 54 stammen aus der Hand von John Baldwin (vor 1560-1615), und ein unbekannter Schreiber ist für die Nummern 99 und 100 verantwortlich. Das Exemplar befindet sich heute noch in Oxford und wird mit Stolz in den prächtigen Sammlungen der Christ Church Library aufbewahrt.

Eine wichtige Quelle der Tudor-Musik

Die Dow Partbooks sind nicht nur einige der schönsten Musik-Handschriften aus dem England der Tudors – in vielen Fällen sind sie die einzige Quelle für die Stücke, was sie zu einer außergewöhnlich maßgeblichen Dokumentensammlung macht. Die fünf Stimmbücher finden sich auf 960 beeindruckenden Seiten mit einem vielfältigen Repertoire, das sowohl für Gesang als auch für Violine geeignet ist. Darunter finden sich einfache lateinische Motetten, englische Lobpreisungen und eine Auswahl textloser Chansons von berühmten Komponisten wie William Byrd, Thomas Tallis, Robert White, Robert Parsons, Philip van Wilder und Alfonso Ferrabosco.

Kodikologie

Alternativ-Titel
The Dow Partbooks
Umfang / Format
960 Seiten (5 Bücher) / 14,2 × 19,4 cm
Datum
Um 1581–1588
Inhalt
Motetten, Hymnen, Consort Songs, Kirchenlieder, textlose Chansons
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Dow Partbooks – Mss 984-988 – Christ Church Library (Oxford, Großbritannien)
DIAMM – London, 2010
Einzelseite

Dow Partbooks

In resurrectione tua

William Byrd gilt als einer der größten Komponisten der Renaissance und einer der wichtigsten britischen Komponisten aller Zeiten, der die nachfolgenden Generationen stark prägte. Als jemand, der ursprünglich der Anglikanischen Kirche angehörte, später aber zum Katholizismus konvertierte, hat Byrd sowohl für protestantische als auch für katholische Gottesdienste geistliche Musik komponiert.

In resurrectione tua ist die Nummer 34 in den Dow Partbooks und wurde, wie der Name schon sagt, zur Feier der Auferstehung Christi am Ostersonntag geschrieben. Der elegante Text steht zwischen 5-zeiligen Notensystemen, die mit roter Tinte erstellt wurden, und ist dank Robert Dows Fähigkeiten als Kalligraph gut lesbar. Dow hatte zahlreiche ausgeklügelte Möglichkeiten, Byrds Namen in das Manuskript zu schreiben und verwendete sogar unterschiedliche Schreibweisen - hier Birde.

The Dow Partbooks
Faksimile-Editionen

#1 The Dow Partbooks

DIAMM – London, 2010

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: DIAMM – London, 2010
Kommentar: 1 Band von John Milsom
Sprache: Englisch
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€ (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Tanzbüchlein der Margarete von Österreich
Tanzbüchlein der Margarete von Österreich
Flandern – Um 1470

Notationen in Gold und Silber für die Frau Kaiser Maximilians: Eine von nur sieben erhaltenen, komplett auf schwarzem Pergament ausgeführten Handschriften des Mittelalters

Erfahren Sie mehr
Musik für Heinrich VIII. - Königliches Chorbuch
Musik für Heinrich VIII. - Königliches Chorbuch
Antwerpen (Belgien) – 1516

Ein Geschenk für König Heinrich VIII., einem der größten Förderer der Musik der Renaissance

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag