Karlmann-Diplom

Karlmann-Diplom – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – AT-KLA 418-B-A 4101 St – Kärntner Landesarchiv (Klangenfurt, Österreich)

Deutschland — 878

Eine Urkunde vom Urenkel Karls des Großen: Eines der ältesten Dokumente über die Region Kärnten und ein wichtiger Einblick in die Besitzverhältnisse des bayerischen Königs

  1. König Karloman von Bayern (um 830–880), alias Karlmann, schenkte Ötting, seinem Lieblingskloster in Bayern im Jahr 878 umfangreiche Ländereien

  2. Das Dokument erwähnt Kärnten unter seinem ältesten Namen Karantanien und liefert wichtige Informationen

  3. Die Beschreibung des königlichen Herrschaftsgebiets lässt interessante Rückschlüsse auf ihre Größe, Beschaffenheit und Struktur zu

Karlmann-Diplom

Ausgabe bei uns verfügbar
Preis Kategorie: €
(unter 1.000€)
  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (2)
Beschreibung
Karlmann-Diplom

König Karloman von Bayern (um 830–880), alias Karlmann, war ein Urenkel von Karl dem Großen (742–814) und schenkte im Jahr 878 Ötting, seinem Lieblingskloster in Bayern, umfangreiche Ländereien in Kärnten. Das Dokument erwähnt Kärnten unter seinem ältesten Namen Karantanien und liefert wichtige Ortsbezeichnungen und verkehrsgeschichtlich bedeutsame Hinweise. Die Beschreibung des königlichen Herrschaftsgebiets lässt interessante Rückschlüsse auf seine Größe, Beschaffenheit und Struktur zu. Das Karlmann-Diplom ist somit eines der ältesten Dokumente über die Region Kärnten.

Am 9. September 878 stellte der Karolingerkönig Karlmann, Vater des späteren Königs und Kaisers Arnulf, eine Urkunde aus, in der er sein in Bayern gelegenes Lieblingskloster Ötting mit einer Schenkung in Kärnten ausstattete. Es handelt sich um den Königshof Treffen, nördlich von Villach und westlich des Ossiacher Sees gelegen. In der Urkunde findet sich eine der ältesten Formen des Landesnamen Kärnten: Karantanien. Außerdem bietet sie viele wichtige Ortsbezeichnungen und verkehrsgeschichtlich bedeutsame Hinweise. Schließlich liefert die Grenzbeschreibung des Königshofes interessante Aufschlüsse über seine Größe, Art und Struktur.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Karlmann Document
Carloman Document
Charter to Establish Monastery at Ötting, Bavaria
Karlmann-Diplome
Umfang / Format
1 Blatt / 57,0 × 43,3 cm
Herkunft
Deutschland
Datum
878
Sprache
Schrift
Karolingisches Minuskel
Buchschmuck
Elegante Schrift und ein Siegel mit dem Konterfei von Carloman
Inhalt
Neben der Schenkung an das Kloster Ötting in Bayern liefert die Urkunde wichtige Informationen über das Land Kärnten, das unter seinem ältesten Namen "Karantanien" geführt wird
Auftraggeber
König Karlmann von Bayern (um 830–880)

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Karlmann-Diplom – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – AT-KLA 418-B-A 4101 St – Kärntner Landesarchiv (Klangenfurt, Österreich)
Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Graz, 1996
Limitierung: 200 Exemplare

Karlmann-Diplom – AT-KLA 418-B-A 4101 St – Kärntner Landesarchiv (Klangenfurt, Österreich)
Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Graz, 1996
Faksimile-Editionen

#1 Das Karlmann-Diplom (Vorzugsausgabe)

Details zur Faksimile-Edition:

Limitierung: 200 Exemplare
Einband: Die Urkunde ist dem Original getreu randbeschnitten. Faksimile und Kommentar in einer Leinenkassette. Inklusive einer Reproduktion des Original-Siegels.
Kommentar: 1 Band (17 Seiten) von Alfred Ogris
Sprache: Deutsch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis Kategorie: €
(unter 1.000€)

#2 Das Karlmann-Diplom (Normalausgabe)

Details zur Faksimile-Edition:

Kommentar: 1 Band (17 Seiten) von Alfred Ogris
Sprache: Deutsch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis Kategorie: €
(unter 1.000€)
Das könnte Sie auch interessieren:
Codex Albeldense – Testimonio Compañía Editorial – D.I.2 – Real Biblioteca del Monasterio (San Lorenzo de El Escorial, Spanien)
Codex Albeldense
Kloster von St. Martin in Albelda (Rioja, Spanien) – 976

Lehr- und Rechtssätze früher Konzilien und zivilen Rechts, die Geschichte Mohammeds, Benediktsregeln, Gregor-Homilien uvm.: Die wohl berühmteste Sammelhandschrift des Mittelalters und der erste europäische Text mit arabischen Ziffern

Erfahren Sie mehr
Codex Epistolaris Carolinus – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Cod. Vindob. 449, Jur. Can 83 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Codex Epistolaris Carolinus
Köln (Deutschland) – 9. Jahrhundert

Unschätzbare Quellen zur frühmittelalterlichen Politik und Kirchengeschichte aus dem Hofskriptorium Kaiser Karls des Großen: Die wichtigsten Dokumente zur Beziehung zwischen dem Frankenreich und dem Papsttum

Erfahren Sie mehr
Einhard: Vita Caroli Magni – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Cod. Vindob. 529 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Einhard: Vita Caroli Magni
Kloster von Seligenstadt (Deutschland) – 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts

Die erste und wohl berühmteste Biografie Karls des Großen, gespickt mit persönlichen Anekdoten: Das Leben und Wirken des Frankenherrschers aus der Feder seines engen Freundes und Vertrauten Einhard

Erfahren Sie mehr
Fragment der Lorscher Annalen – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Cod. Vindob. 515 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Fragment der Lorscher Annalen
Wohl Trier (Deutschland) – 9. Jahrhundert

Aus einem der bedeutendsten Klöster des aufstrebenden Frankenreichs: Eine wichtige Primärquelle zur Krönung und Regierungszeit Kaiser Karls des Großen, verfasst von Abt Richbod von Lorsch

Erfahren Sie mehr
Leges Salicae – Il Bulino, edizioni d'arte – Ms. O.I.2 – Archivio Capitolare di Modena (Modena, Italien)
Leges Salicae
Deutschland – 10. Jahrhundert

Die Grundlage des modernen europäischen Rechts: Eine eindrucksvolle Sammlung der ältesten germanischen Rechtstexte des Frühmittelalters, zusammengestellt und karolingisch illuminiert im 10. Jahrhundert

Erfahren Sie mehr
Capitulare de Villis – Müller & Schindler – Cod. Guelf. 254 Helmst. – Herzog August Bibliothek (Wolfenbüttel, Deutschland)
Capitulare de Villis
Fulda oder das Rheinland (Deutschland) – Zwischen 825 und 850

Ein seltener und detailreicher Einblick in die Verwaltung des Reiches unter Karl dem Großen: Genaue Vorschriften über das Erheben von Steuern, die logistische Versorgung der neuen „Hauptstadt“ Aachen oder die Regelung der landwirtschaftlichen Bodennutzung

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag