Als Beutegut nach Florenz: Uralte Rechtschriften im Auftrag Kaiser Justinians I.

Littera Florentina

Littera Florentina

Littera Florentina

  1. Die wichtigste erhaltene Kopie eines bedeutenden römischen Rechtstextes im Auftrag von Kaiser Justinian I. (ca. 482-565)

  2. Die Handschrift aus dem 6. Jahrhundert stammt aus Amalfi, das damals im Teil des byzantinisch kontrollierten Italiens lag

  3. Auch wenn seine Geschichte im 11. und 12. Jahrhundert noch immer diskutiert wird, kam der Codex 1406 als Beutegut nach Florenz

Littera Florentina

Alternativ-Titel:
  • Justiniani Augusti pandectarum codex Florentinus
  • Codex Florentinus
  • Pandette
Littera Florentina  – Biblioteca Medicea Laurenziana (Florenz, Italien)
Bildvon
Ausgabe bei uns verfügbar
Angebot bitte anfragen!

Kodikologie

Alternativ-Titel
Justiniani Augusti pandectarum codex Florentinus
Codex Florentinus
Pandette
Sprache

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Littera Florentina “

Justiniani Augusti Pandectarum - Codex Florentinus
Littera Florentina  – Biblioteca Medicea Laurenziana (Florenz, Italien)
Bildvon

Justiniani Augusti Pandectarum - Codex Florentinus

Verlag
Leo S. Olschki – Florence, 1988
Kommentar
1 Band von Alessandro Corbino, Bernardo Santalucia
Sprache: Italienisch
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel

Dazu passende Werke

Buch der Welt: Die sächsische Weltchronik

Buch der Welt: Die sächsische Weltchronik

Von der Schöpfung bis ins Mittelalter: Die erste deutschsprachige Weltchronik in Prosa, geschmückt mit 500 wunderbaren Miniaturen

Erfahren Sie mehr
Der Orden vom Goldenen Vlies

Der Orden vom Goldenen Vlies

Kunstvoll gemalt von Simon Bening: Die Statuten und die Portraits berühmter Mitglieder des angesehensten Ritterorderns des Spätmittelalters

Erfahren Sie mehr
Verlag