Planisphäre aus Turin von Giovanni Vespucci

Planisphäre aus Turin von Giovanni Vespucci – Priuli & Verlucca, editori – Mss. Vari III 175 – Biblioteca Reale di Torino (Turin, Italien)

Sevilla (Spanien) — 1523

Nach den genauen Vorgaben von Amerigo Vespucci von dessen Neffen Giovanni geschaffen: Eines der größten und schönsten kartographischen Meisterwerke der Renaissance

  1. Eines der größten kartographischen Werke der Renaissance, geschaffen vom Neffen Amerigo Vespuccis (1454–1512)

  2. Giovanni Vespucci, der in Turin arbeitete, folgte den kartografischen Erkenntnisse von Amerigo aufs Genaueste

  3. Verschiedene Regionen der Erde, Gewässer und Gebirgszüge sind in den unterschiedlichsten Farben dargestellt

Planisphäre aus Turin von Giovanni Vespucci

Ausgabe bei uns verfügbar
Preiskategorie: €€
(1.000€ - 3.000€)
  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Planisphäre aus Turin von Giovanni Vespucci

Im Jahr 1523 erstellte der Neffe eines der größten Entdecker aller Zeiten – Amerigo Vespucci – eine Landkarte, die zu den schönsten und realitätsgetreusten kartographischen Werken der Renaissance zählt. Die sogenannte Planisphäre von Turin ist eine Landkarte, die strikt nach den Forschungsergebnissen Amerigo Vespuccis angefertigt wurde. Das Meisterwerk erstrahlt in sieben verschiedenen Farben und ist mit Schmuckelementen aus kostbarem Blattgold versehen.

Die Planisphäre aus Turin von Giovanni Vespucci

Amerigo Vespucci war ein Kaufmann, Seefahrer, Navigator und einer der bedeutendsten Entdecker, die je gelebt haben. Während seiner Fahrten erforschte er weite Teile der Ostküste Südamerikas. Der Doppelkontinent Amerika verdankt ihm seinen Namen. Bei der uns hier vorliegenden Karte handelt es sich um eine Planisphäre aus Turin, die im Jahr 1523 nach den Erkenntnissen des großen Forschers angefertigt wurde. Das Meisterwerk ist in sieben verschiedenen Farben gehalten und weist Verzierungen aus kostbarem Blattgold auf.

Was ist eine Planisphäre?

Als Planisphäre wird die Zentralprojektion der Himmelssphäre auf eine Ebene bezeichnet, es handelt sich also eigentlich um eine Sternkarte. Der griechische Astronom Hipparchos von Nicäa entdeckte, dass bei stereographischer Projektion eine winkeltreue Abbildung des Himmels möglich ist, die aber mit zunehmender Entfernung vom Pol immer größere Flächenfehler aufweist. Demzufolge existierte eine Idee der Planisphäre bereits in der Antike. Wie man eine Planisphäre korrekt konstruiert, wird unter anderem im Werk des Ptolemäus beschrieben. Im Mittelalter wurden jedoch auch Weltkarten mit diesem Titel bezeichnet, die keinerlei Sternbilder verzeichneten, sondern die Geografie des Erdballs zweidimensional darstellten.

Hochwertige Materialien

Die Planisphäre aus Turin wurde von Giovanni Vespucci – Amerigos Neffe – und dessen Mitarbeiter Juan Diaz de Solis hergestellt. Die beiden Künstler hielten sich bei der Anfertigung ihres Meisterwerkes streng an die Aufzeichnungen des Amerigo. Sie verwendeten Pergament und malten die verschiedenen Erdregionen, Gewässer und Gebirge in ausgesprochen hochwertigen Farben. In geschlossenem Zustand liegt die Karte als Schriftrolle vor. Eine besonders edle Note wird dem Werk durch seinen kostbaren Schmuck aus Blattgold verliehen. Die Planisphäre ist ein einzigartig prachtvolles Meisterwerk der Kartographie in der Zeit der Renaissance.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Geocarta Nautica Universale by Amerigo Vespucci
Il planisfero di Torino
Turin World Map
Vespucci. Geocarta Nautica Universale
Geocarta Nautica Universale di Vespucci
Geocarta nautica universale
Umfang / Format
6 Karten / 261,5 × 112,2 cm
Herkunft
Spanien
Datum
1523
Inhalt
Eine kunstvolle und genaue Karte der Welt, die entweder von Giovanni Vespucci oder Nuño García de Toreno erstellt wurde
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Planisphäre aus Turin von Giovanni Vespucci – Priuli & Verlucca, editori – Mss. Vari III 175 – Biblioteca Reale di Torino (Turin, Italien)
Priuli & Verlucca, editori – Scarmagno, 2010
Limitierung: 749 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 1523 - Vespucci. Geocarta Nautica Universale

Priuli & Verlucca, editori – Scarmagno, 2010

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Priuli & Verlucca, editori – Scarmagno, 2010
Limitierung: 749 Exemplare
Einband: Gerollte Karte auf graue Leinwand in handgefertigter Kassette
Kommentar: 1 Band von Corradino Astengo
Sprachen: Englisch, Italienisch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfügbar
Preiskategorie: €€
(1.000€ - 3.000€)
Das könnte Sie auch interessieren:
Atlas Miller – M. Moleiro Editor – GE D-26179 (RES) / GE DD-683 (2-5 RES) / GE AA-640 (RES) – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)
Atlas Miller
Portugal – 1519

Die Welt zur Zeit der Renaissance: Ein erlesenes Kartenwerk und würdiges Geschenk für König Francois I. von Frankreich, meisterhaft illuminiert von Antonio de Holanda und Lopo Homem

Erfahren Sie mehr
Cantino-Weltkarte – Il Bulino, edizioni d'arte – c.g.a.2 – Biblioteca Estense Universitaria (Modena, Italien)
Cantino-Weltkarte
Lissabon (Portugal) – 1502

Eine exakte Kopie der berühmten "Royal Standard" mit der Küstenlinie Brasiliens: Cantinos geschmuggelte portugiesische Weltkarte für den Herzog von Ferrara

Erfahren Sie mehr
Castiglioni-Weltkarte – Il Bulino, edizioni d'arte – C.G. A 12 – Biblioteca Estense Universitaria (Modena, Italien)
Castiglioni-Weltkarte
Sevilla (Spanien) – 1525

Eine der ersten Weltkarten der Geschichte mit der Erde in Kugelform: Ein kartografisches Meisterwerk im Auftrag Kaiser Karls V. zur Festigung der spanischen Vorherrschaft auf den Weltmeeren

Erfahren Sie mehr
Atlas Karls V. und Atlas Magellans – Patrimonio Ediciones – Cod. Z 3 / 2 SIZE|R-176 – John Carter Brown Library (Providence, USA) / Biblioteca Nacional de España (Madrid, Spanien)
Atlas Karls V. und Atlas Magellans
Italien – 16. Jahrhundert

Das beeindruckende Zeugnis der fruchtbaren Zusammenarbeit zweier Genies ihrer Kunst: Zwei geografische Meisterwerke für Kaiser Karl V., entworfen von Battista Agnese und illuminiert durch Guilio Clovio

Erfahren Sie mehr
Atlas des Diego Homen von 1561 – AyN Ediciones – PM-2 – Museo Naval (Madrid, Spanien)
Atlas des Diego Homen von 1561
Venedig (Italien) – 1561

Diego Homens wegweisende Arbeit im Bereich der Kartografie: Die wunderbar verzierten Abbildung von Seewegen, Ozeanen und Weltregionen als Beispiel für den unaufhaltsamen Vormarsch der Wissenschaft

Erfahren Sie mehr
Atlas des Antonio Millo – Editalia – cart. naut. 2 – cart. naut 6/1-2 – Biblioteca Nazionale Centrale (Rom, Italien)
Atlas des Antonio Millo
Venedig (Italien) – 1582–1584

Ein Stück Kartografie-Geschichte: Eine beeindruckende Weltkarte sowie eine genaue Karte des Mittelmeeres vom Chefnavigator der venezianischen Flotte, Antonio Millo, goldgeschmückt und wunderbar koloriert

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag