Pontifikale Papst Bonifazius IX.

Pontifikale Papst Bonifazius IX. – ArtCodex – ms. vat. lat. 3747 – Biblioteca Apostolica Vaticana (Vatikanstadt, Vatikanstadt)

Italien — Ende des 14. Jahrhunderts

Geschaffen für einen Papst im Krieg gegen die mächtigen Visconti: Ein goldener Schatz der gotischen Buchkunst für die Lesung der Heiligen Messe und ein spektakuläres Highlight der Vatikanischen Bibliothek

  1. Ein atemberaubendes gotisches Gebetbuch, verwendet für zeremonielle Messen zu verschiedenen kirchliche Feste

  2. Die extensive Verwendung von Gold spiegelt den Ursprung als Auftrag von Papst Bonifazius IX (ca. 1350–1404) wider

  3. Heute als Höhepunkt der europäischen Gotik ein Highlight der vatikanischen Bibliothek

Pontifikale Papst Bonifazius IX.

  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Pontifikale Papst Bonifazius IX.

Das so genannte Pontifikale Papst Bonifazius IX., entstand Ende des 14. Jahrhunderts in Italien und gilt als eines der berühmtesten und prächtigsten Exemplare eines Pontifikals. Es enthält die gesamte Liturgie und weitere Texte, die für die Durchführung von Messen, Konsekrationen, Krönungen und anderen Ritualen, die von einem Bischof abgehalten werden, erforderlich sind. Dementsprechend ist nahezu jede Seite des wertvollen Manuskripts reich verziert. Elf kostbare ganzseitige Miniaturen und zahlreiche raffinierte und mit Gold veredelte Randillustrationen schmücken dieses farbenfrohe und goldleuchtende Meisterwerk der italienischen Gotik. Heute befindet sich der prächtige liturgische Codex in der Vatikanischen Bibliothek und gehört zu ihren wertvollsten Schätzen.

Das Pontifikale von Papst Bonifazius IX.

Unter den zahlreichen illuminierten Handschriften in der berühmten Bibliothek des Vatikans befinden sich einige der größten Meisterwerke der mittelalterlichen Buchkunst. Eines dieser kostbaren Werke ist das Pontifikale des Papstes Bonifazius IX. Es ist ein atemberaubend illustriertes Gebetbuch, dass in der Epoche der Gotik während feierlichen Messen zu verschiedenen kirchlichen Festen genutzt wurde. Die Handschrift wurde Ende des 14. Jahrhunderts von Papst Bonifazius in Auftrag gegeben und enthält neben elf anmutigen, ganzseitigen Miniaturen zahlreiche entzückend dekorierte Initialen und raffiniert gemusterte Rahmen.

Was ist ein Pontifikale?

Ein Pontifikale ist ein liturgisches Buch mit Anleitungen und Texten für festliche, rituelle Messen und Feiern in der katholischen Kirche, die von einem Bischof durchgeführt oder geleitet werden. In historischen Pontifikalien finden sich Anleitungen für die Durchführung der niederen und höheren Weihen und anderer gottesdienstlicher Handlungen, die durch den Bischof vollzogen wurden. Beispielsweise wurden die Regeln eines Pontifikale bei der Weihe von Diakonen und Priestern, sowie im Zeremoniell einer Königkrönung angewendet. Viele historische Pontifikalien sind prächtig ausgestaltet und stellen heute antiquarische Kostbarkeiten dar. Das Pontifikale Papst Bonifazius´ IX. ist ein bekanntes Beispiel hierfür.

Bezaubernde Buchillustration

Beinahe jede Seite des wertvollen Manuskripts ist reizvoll illuminiert. Der Codex enthält elf ganzseitige Miniaturen, die in fantasievoller Art und Weise die Erzählfreude des unbekannten Buchmalers wiederspiegeln. Die lebendigen Bilder in frischen Farben zeigen hohe Geistliche und weltliche Vertreter der Kirche bei wichtigen kirchlichen Handlungen. Der üppige Einsatz von Blattgold in den Miniaturen zeugt vom edlen Charakter des Werkes. Auch in den vielfältigen dekorativen Rahmen, die jede Seite des Buches schmücken, wurde nicht an kostbaren Farben und goldenen Elementen gespart. Das Pontifikale ist eines der beeindruckendsten Beispiele der europäischen Buchkunst in der Spätgotik.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Pontifical of Boniface IX
Pontificale di Bonifacio IX
Umfang / Format
88 Seiten / 31,0 × 21,0 cm
Herkunft
Italien
Datum
Ende des 14. Jahrhunderts
Stil
Sprache
Schrift
Gotische Textualis Prescissa
Buchschmuck
11 ganzseitige Miniaturen. Die meisten Seiten mit dekorierten Initialen und raffinierten Rahmen verziert
Inhalt
Anleitungen und Texte für die vom Papst vollzogenen Rituale
Auftraggeber
Papst Bonifazius IX. (1389–1404)

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Pontifikale Papst Bonifazius IX. – ArtCodex – ms. vat. lat. 3747 – Biblioteca Apostolica Vaticana (Vatikanstadt, Vatikanstadt)
ArtCodex – Modena, 2007
Limitierung: 500 Exemplare
Detailbild

Pontifikale Papst Bonifazius IX.

Medallion und Marginalia

Diese Medaillonminiatur, die am Fuß einer großen "I"-Initiale zu sehen ist, zeigt einen Chor aus Geistlichen und Laien, der sich um ein Chorbuch auf einem Pult versammelt hat. Die aus diesem Medaillon herauswachsenden bunten Rankenspiralen bergen einen Priester mit breitkrempigem Hut, zwei Musiker, zwei Vögel, einen Cherub und drei menschliche Gesichter in sich. Die unglaubliche Farbpalette und das schimmernde, spiegelglatte Blattgold werden durch die Qualität und Feinheit des Designs und die Geschicklichkeit, mit der der Künstler sein Werk ausgeführt hat, vervollkommnet.

Pontificale di Bonifacio IX
Einzelseite

Pontifikale Papst Bonifazius IX.

Benedictio coram populo

Obwohl sie ernsthafte Konkurrenz hat, gilt sie als die eindrucksvollste Miniatur in dieser außergewöhnlich reich verzierten Handschrift. Sie zeigt Bonifazius IX., wie er in vollem päpstlichem Ornat von einem Balkon aus eine Menge von Gläubigen segnet. Begleitet von Kardinälen, steht der Papst in einem architektonischen Rahmen im gotischen Stil mit Spitzbögen und verzierten Säulenkapitellen.

Diese Miniatur erinnert stark an ein Fresko von Giotto in der Lateranbasilika, wo er eine Menschenmenge gemalt hat, die während des ersten Jubeljahres im Jahr 1300 gesegnet wird. Da während der Regierungszeit von Bonifatius zwei Jubeljahre verkündet wurden, könnte dies hier durchaus der Fall sein. Die Szene ist von einem unglaublichen goldenen Rahmen umgeben und wird von zwei Engeln getragen, die Wappen halten.

Pontificale di Bonifacio IX
Faksimile-Editionen

#1 Pontificale di Bonifacio IX

ArtCodex – Modena, 2007

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: ArtCodex – Modena, 2007
Limitierung: 500 Exemplare
Einband: Leder mit goldenem Wappen von Papst Bonifazius IX. in Holzkassette
Kommentar: 1 Band (159 Seiten) von Ambrogio M. Prazzoni
Sprache: Italienisch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Das könnte Sie auch interessieren:
Missale der Barbara von Brandenburg – Il Bulino, edizioni d'arte – Archivio Storico Diocesano di Mantova (Mantua, Italien)
Missale der Barbara von Brandenburg
Mantua (Italien) – 1442–1465

Illuminiert von niemand geringerem als Belbello da Pavia und Rogier van der Weyden: Eine großformatige Prachthandschrift mit 70 leuchtenden Miniaturen für die Renaissance-Fürstin Barbara von Brandenburg

Erfahren Sie mehr
Vaticinia Pontificum, sive Prophetiae Abbatis Joachini – AyN Ediciones – A.2848 – Biblioteca dell'Archiginnasio (Bologna, Italien)
Vaticinia Pontificum, sive Prophetiae Abbatis Joachini
Basel (Schweiz) – Erste Hälfte des 15. Jahrhunderts

Prophetische Weissagungen über die Päpste zweier Jahrhunderte: Joachim von Fiores Prophezeiungen über das Leben und Wirken diverser Kirchenoberhäupter in 46 ebenso schönen wie fantasievollen Porträts

Erfahren Sie mehr
Vaticinia Pontificum von Benozzo Gozzoli – Patrimonio Ediciones – Ms. Harley 1340 – British Library (London, Vereinigtes Königreich)
Vaticinia Pontificum von Benozzo Gozzoli
Florenz (Italien) – 1431 – um 1447

Ein Meisterwerk des toskanischen Quattrocento und Inspirationsquelle für den großen Nostradamus: 30 geheimnisvolle und beeindruckend illuminierte Prophezeiungen über das Schicksal des Papsttums

Erfahren Sie mehr
Fest-Epistolar Kurfürst Friedrichs des Weisen – Edition Leipzig – Ms. EL. F. 2 – Thüringer Universitats- und Landesbibliothek (Jena, Deutschland)
Fest-Epistolar Kurfürst Friedrichs des Weisen
Nürnberg (Deutschland) – 1507–1509

Für einen Herrscher und Kunstmäzen der deutschen Renaissance: Ein großformatiges Gebetbuch für den Kurfürsten von Sachsen mit einer prächtigen Miniatur nach einem Holzschnitt von Albrecht Dürer

Erfahren Sie mehr
Pontifikale Gundekarianum – Reichert Verlag – Codex B 4 – Diözesanarchiv Eichstätt (Eichstätt, Deutschland)
Pontifikale Gundekarianum
Eichstätt (Deutschland) – 1071-1517

Seit über 600 Jahren in Eichstätt in Gebrauch: Ein Pontifikalbuch mit einem illustrierten Verzeichnis der Bischöfe von Eichstätt als exemplarische Dokumentation über die Entwicklung der Buchmalerei von der Romanik bis zur Renaissance

Erfahren Sie mehr
Benediktionale und Pontifikale – Belser Verlag – Vat. lat. 3748 – Biblioteca Apostolica Vaticana (Vatican Stadt, Vatican Stadt)
Benediktionale und Pontifikale
Frankreich – Um 1480–90

Ein prächtiges Geschenk des Königs von Frankreich an den Kardinal: Eine der am umfangreichsten illuminierten Handschriften des Spätmittelalters mit 35 Miniaturen, Hunderten von Zierinitialen sowie eleganten geometrischen Rahmen mit Blumenmustern und Fleurs-de-Lys

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag