Stundenbuch des Bischofs Morgades

Stundenbuch des Bischofs Morgades – Millennium Liber – No. 88 – Museu Episcopal de Vic (Vic (Barcelona), Spanien)

Flandern (Belgien) und Spanien — 1410–16. Jahrhundert

Erst im 19. Jahrhundert kompiliert: Eine herrliche Zusammenstellung der schönsten gotischen und Renaissance-Malereien flämischer und spanischer Künstler des 15. und 16. Jahrhunderts

  1. Eine Sammlung meisterlicher Miniaturen aus dem 15. und 16. Jahrhundert

  2. José Morgades y Gili, Bischof von Vic, gab diese Miniaturen-Schau der Gotik und Renaissance im 19. Jahrhundert in Auftrag

  3. Dieser Codex versammelt damit einige Höhepunkte der flämischen und spanischen Buchmalerei des späten Mittelalter

Stundenbuch des Bischofs Morgades

€€ (1.000€ - 3.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Stundenbuch des Bischofs Morgades

Das sogenannte Stundenbuch des Bischofs Morgades ist ein einzigartiges Werk der Buchkunst: ein Kompendium verschiedener Stücke der Buchmalerei des 15. und 16. Jahrhunderts, zusammengestellt im 19. Jahrhundert im Auftrag des Bischofs Morgades von Vic. 110 Seiten mit wunderschönen Miniaturen und herrlichem Text, mit grandiosen Bordüren und anderem künstlerischem Schmuck geben einen Überblick über die Buchmalerei der Gotik und der Renaissance. Im typischen kleinen und handlichen Format eines mittelalterlichen Stundenbuchs bietet das Stundenbuch des Bischofs Morgades die Gelegenheit, die Buchkunst von einer völlig neuen Seite kennenzulernen!

Stundenbuch des Bischofs Morgades

Das sogenannte Stundenbuch des Bischofs Morgades ist ein einzigartiges Werk der Buchkunst: ein Kompendium verschiedener Stücke der Buchmalerei des 15. und 16. Jahrhunderts, zusammengestellt im 19. Jahrhundert im Auftrag des Bischofs Morgades von Vic. 110 Seiten mit wunderschönen Miniaturen und herrlichem Text, mit grandiosen Bordüren und anderem künstlerischem Schmuck geben einen Überblick über die Buchmalerei der Gotik und der Renaissance. Im typischen kleinen und handlichen Format eines mittelalterlichen Stundenbuchs bietet das Stundenbuch des Bischofs Morgades die Gelegenheit, die Buchkunst von einer völlig neuen Seite kennenzulernen!

Eine Idee des 19. Jahrhunderts

Das Manuskript No. 88 des Museu Episcopal de Vic, ein Stück aus der Sammlung der Bischöflichen Bibliothek, begeistert mit beeindruckendem Bilderschmuck. Die Handschrift wurde als Kompendium verschiedener Versatzstücke zusammengestellt im Auftrag von Bischof José Morgades y Gili, Bischof von Vic im 19. Jahrhundert. Vic ist eine Stadt in der Provinz von Barcelona in Spanien und ein historisch bedeutendes Bistum mit einer wunderschönen Kathedrale. Mit seinem Stundenbuch als Kompendium aus verschiedenen älteren Handschriften bewies Bischof Morgades, wie sehr er die Kunst der Buchmalerei früherer Zeiten wertschätzte.

Buchmalerei aus zwei Jahrhunderten

Die Miniaturen und der Bilderschmuck der Handschrift stammen aus verschiedenen Werkstätten in Flandern und Spanien. Der Entstehungszeitraum dieser Blätter reicht vom Jahr 1410 bis hinein ins 16. Jahrhundert. Auf diese Weise wird stilistisch sowohl die Gotik als auch die Renaissance erkennbar. Das Stundenbuch des Bischofs Morgades im kleinen Format eines persönlichen Gebetbuches, das man überall mit sich tragen konnte, enthält auf seinen insgesamt 110 Seiten vier ganzseitige Miniaturen aus dem Jahr 1410 und 30 ganzseitige Miniaturen aus dem 16. Jahrhundert. Außerdem sind 60 Textseiten überbordend mit Bordüren und anderem künstlerischem Schmuck ausgestattet.

Typische Darstellungen

Die wunderbare Miniatur der Heiligen Katharina mit dem Rad und auf ein Schwert gestützt präsentiert sich als auffällige Komposition: die Heilige steht auf einem Boden aus Schachbrettmuster und vor schwarzem Hintergrund, der mit weißem Ornament geschmückt ist. Eine flämische Stadtkulisse schmückt ein anderes Blatt der Handschrift. Und einige der Textseiten schmücken sich mit überbordend ornamental gefüllten, breiten Bordüren, kunstvollen Initialen und liebevoll gestalteten Blüten und kleinen Insekten.

Ein Nebeneinander der Stile

Das Stundenbuch des Bischofs Morgades ist ein einzigartiges Werk der Geschichte der Buchkunst: ein Kompendium, das im 19. Jahrhundert aus verschiedenen Stücken zusammengesetzt wurde. Auf diese Weise gibt die Handschrift eine wunderbare, ungewöhnliche Mischung von Miniaturen und einen Überblick über die Entwicklung der Buchmalerei vom frühen 15. bis ins 16. Jahrhundert. So bietet sich die Möglichkeit, in einer einzigen Handschrift mehrere Miniaturisten mit ihrem jeweiligen Werk kennenzulernen und ihre unterschiedlichen Stile zu vergleichen.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Book of Hours of the Bishop Morgades
Libro de Horas del Obispo Morgades
Livre d'Heures de l'Évêque Morgades
Libro d'Ore del Vescovo Morgades
Umfang / Format
110 Seiten / 14,2 × 10,3 cm
Herkunft
Belgien
Datum
1410–16. Jahrhundert
Sprache
Buchschmuck
4 ganzseitige Miniaturen (1410), 30 ganzseitige Miniaturen (Anfang des 16. Jahrhunderts) und 70 Seiten mit Text- und Randverzierungen
Auftraggeber
Bischof Morgades (1826-1901)
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Stundenbuch des Bischofs Morgades – Millennium Liber – No. 88 – Museu Episcopal de Vic (Vic (Barcelona), Spanien)
Millennium Liber – Madrid, 2009
Limitierung: 995 Exemplare
Detailbild

Stundenbuch des Bischofs-Morgades

Der Sohn des Zimmermann

Nach den Evangelien war Jesus von Nazareth ein Zimmermann wie sein Vater Josef und hat deshalb wohl schon in jungen Jahren mit der Lehre des Familienhandwerks begonnen. Diese schöne Miniatur zeigt Jesus als Kind, das mit einem Werkzeug auf dem Boden spielt und neben seiner Mutter sitzt, die aus einem Buch auf einem winzigen Pult liest. Auf der rechten Seite sind verschiedene mittelalterliche Tischlerwerkzeuge deutlich zu erkennen, darunter Axt, Säge, Hobel, Hammer und Zange.

Libro de Horas del Obispo Morgades
Einzelseite

Stundenbuch des Bischofs Morgades

Die heilige Barbara

Hier liegt ein besonders gelungenes Beispiel für gotische Portraitmalerei vor. Der Rahmen aus Rot, Lila und Gold ist von mehrfarbigen Ranken umgeben. Die Figur der Barbara steht auf einer Steinplatte, die ein Gefühl von Tiefe vermittelt und vor dem Hintergrund zu schweben scheint: ein symmetrisches Muster aus schwarzen Kästchen, die sich zwischen roten und blauen Blüten abwechseln und einen scharfen Kontrast zum Blattgold bilden, das sie voneinander trennt.

Die heilige Barbara ist an ihrem Kelch und ihrer Märtyrerpalme zu erkennen, die in Blattgold dargestellt sind, ebenso wie am Heiligenschein, der ihr kurzes, gelocktes rotes Haar umgibt. Die Falten ihres wunderschönen grünen Umhangs fallen natürlich, ihre Pose ist elegant, ihr Gesicht zeitlos jugendlich. Ihre Bescheidenheit wird durch den unbeschuhten Fuß hervorgehoben, der nur ein wenig unter ihren eleganten Gewändern hervorlugt.

Libro de Horas del Obispo Morgades
Faksimile-Editionen

#1 Libro de Horas del Obispo Morgades

Millennium Liber – Madrid, 2009

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Millennium Liber – Madrid, 2009
Limitierung: 995 Exemplare
Einband: Bestickter grüner Samt mit Metallverschluss
Kommentar: 1 Band von Josefina Planas Badenas und Anna Gudayol
Sprachen: Spanisch, Italienisch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€€ (1.000€ - 3.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Bedford-Stundenbuch – Faksimile Verlag – Ms. Add. 18850 – British Library (London, Vereinigtes Königreich)
Bedford-Stundenbuch
Paris (Frankreich) – Geschrieben 1410–1415, illuminiert 1415–1430

Das Opus Magnum des berühmten Bedford-Meisters mit ganzseitigen Prachtminiaturen und mehr als 1.250 Bildmedaillons: Eine der am reichsten und schönsten illuminierten Handschriften aller Zeiten

Erfahren Sie mehr
Durazzo-Stundenbuch – Franco Cosimo Panini Editore – m.r. C.f. Arm. I – Biblioteca Civica Berio (Genoa, Italien)
Durazzo-Stundenbuch
Parma (Italien) – Anfang des 16. Jahrhunderts

Renaissancepracht und Frömmigkeit in Gold und Purpur: Eine der letzten und zugleich schönsten Purpur-Handschriften, geschmückt mit meisterlichen Illuminationen und einem Prachteinband aus Gold, Silber und Edelsteinen

Erfahren Sie mehr
Farnese-Stundenbuch – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Ms M.69 – Morgan Library & Museum (New York, USA)
Farnese-Stundenbuch
Rom (Italien) – 1537–1546

26 ganzseitige Miniaturen wie Gemälde im Auftrag Kardinals Alessandro Farnese: Eine einzigartige Verschmelzung von Renaissancemalerei und Manierismus, geschaffen von Giulio Clovio, einem der größten Miniaturisten aller Zeiten

Erfahren Sie mehr
Stundenbücher – Coron Verlag – Verschiedene Eigentümer
Stundenbücher
Paris (Frankreich); Brügge (Belgien) und weitere – 14.–16. Jahrhundert

Atemberaubende Buchkunst aus Bibliotheken auf der ganzen Welt: Eine vielfältige Sammlung von meisterlichen Miniaturen aus einigen der berühmtesten und raffiniertesten Stundenbücher des Mittelalters

Erfahren Sie mehr
Buch der Jagd des Don Juan Manuel – Guillermo Blázquez –
Buch der Jagd des Don Juan Manuel
Spanien – 20. Jahrhundert

Ursprünglich verfasst vom Infanten Don Juan Manuel, prächtig illuminiert von Angel Roncero: Das erste Werk über die Falknerei in kastilischer Sprache mit mehr als 200 meisterhaften Miniaturen

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag