Mit 60 ganzseiten Miniaturen in Grisaille-Technik: Ein bildgewaltiges Meisterwerk der französischen Renaissance mit Einflüssen von Jean Bourdichon and Jean Poyer

Stundenbuch Heinrichs IV von Frankreich

Stundenbuch Heinrichs IV von Frankreich

Stundenbuch Heinrichs IV von Frankreich

  1. Das Gebetbuch von König Heinrich IV. (1553-1610) ist ein herausragendes Meisterwerk der französischen Renaissance

  2. Es ist mit goldenen Hintergründen, verschiedenen Rahmen und Bordüren, feinen Federzeichnungen und herausragenden Miniaturen gefüllt

  3. Die prächtige Handschrift befand sich unter Heinrichs persönlichem Besitz im berühmten Renaissance-Palast von Gaillon

Stundenbuch Heinrichs IV von Frankreich

Stundenbuch Heinrichs IV von Frankreich – Latin 1171 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)
Bildvon
Ausgabe bei uns verfügbar
Angebot bitte anfragen!
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie

Kurzbeschreibung

Das sogenannte Stundenbuch des französischen Königs Henry IV. zählt zu den herausragenden Meisterwerken der französischen Buchmalerei der Renaissance. Die Pracht, die die durchgehend gold-grundierten Seiten der Handschrift ausstrahlen, ist durch und durch einem König angemessen. Vollendet wird diese beeindruckende Schönheit durch die 60 Miniaturen, die in ihrer eleganten zurückhaltenden Farbigkeit fast wie Grisaillen anmuten. Diese Handschrift ist rundherum außergewöhnlich!

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Informationen benötigen. Vielen Dank!

Stundenbuch Heinrichs IV von Frankreich

Henry IV. (1553-1610) war der erste französische König aus dem Hause Bourbon. Er profilierte sich als einer der bedeutendsten Herrscher Frankreichs, der zahlreiche maßgebliche Entscheidungen traf und sein Land durch seine Herrschaft stark prägte. So gewährte er unter anderem die Religionsfreiheit für die Protestanten im berühmten Edikt von Nantes. Henry war verheiratet mit Maria de’ Medici aus dem mächtigen florentiner Herrschergeschlecht. Und selbst sein Tod war außergewöhnlich tragisch: er wurde während einer Kutschfahrt in Paris völlig überraschend ermordet.

Ein königliches Meisterwerk aus Paris

Die beeindruckende Handschrift in der Bibliothèque Nationale de France in Paris trägt heute Henrys Namen. Doch war er erst der zweite Besitzer dieses Schmuckstückes. Zuvor war das Stundenbuch im Besitz des Kardinals Charles II. de Bourbon (1433-1488). Entstanden im letzten Viertel des 15. Jahrhunderts in einer herausragenden Pariser Werkstatt und im darauf folgenden Jahrhundert weiter bearbeitet, befand sich die prachtvolle Handschrift unter Henry im berühmten Renaissanceschloss von Gaillon. Von dort gelangte sie in den Louvre-Palast und befindet sich seit 1720 in der Französischen Nationalbibliothek.

Ein goldener Sinnesrausch

Schon auf dem Einband finden sich die Wappen von Henry IV. und Charles de Bourbon. Doch wenn man die Seiten der eleganten Handschrift aufschlägt, wird man geradezu geblendet von der überbordenden Pracht. Die künstlerische Gestaltung reicht von den goldgrundierten Textseiten über die beeindruckend variierten Rahmen und Bordüren bis hin zu 16 feinen Federzeichnungen und schließlich den herausragenden Miniaturen. Der Text der Gebete, Psalmen und Evangelienauszügen ist in weißer und schwarzer Farbe kunstvoll auf den Goldgrund aufgebracht, ebenso wie der Kalender mit Pariser Stadtheiligen in französischer Sprache. Die Rahmen sind mit Emblemen, Devisen und symbolträchtigen Ornamenten versehen.

Die Grisailleminiaturen

Und die 60 Miniaturen schließlich präsentieren sich als wunderbar elegante Kunstwerke. Sie sind farbig gestaltet, jedoch sehr dezent koloriert, was ihnen eine Anmutung von besonders anspruchsvoller Grisaillemalerei verleiht. Hier finden sich unter anderem wunderschöne Evangelistenbilder in Innenräumen mit Ausblicken auf eine weite atmosphärische Landschaft oder Illustrationen der biblischen Erzählungen. Die kunstvolle Drapierung der Gewänder und die außerordentliche Ausarbeitung der Gesichter und Mimik konkurriert mit den grandiosen Landschaften im Hintergrund. Eine dezente Akzentuierung mit Goldfarbe vollendet schließlich diesen malerischen Sinnesrausch.

1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Stundenbuch Heinrichs IV von Frankreich“

Libro de horas de Enrique IV de Francia y III de Navarra
Stundenbuch Heinrichs IV von Frankreich – Latin 1171 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)
Bildvon

Libro de horas de Enrique IV de Francia y III de Navarra

Verlag
M. Moleiro Editor – Barcelona
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel

Dazu passende Werke

Gebet zur Jungfrau Maria und die Legenden des Hl. Georg und der Hl. Margarete

Gebet zur Jungfrau Maria und die Legenden des Hl. Georg und der Hl. Margarete

Ein Bildercodex des 13. Jahrhunderts aus Verona: Das Leben der Heiligen Jungfrau und verschiedener Heiliger in packenden Bildern

Erfahren Sie mehr
Gabriel Glockendon: Gebetbuch für Kardinal Albrecht von Brandenburg

Gabriel Glockendon: Gebetbuch für Kardinal Albrecht von Brandenburg

Deutsche Renaissance und Manierismus in der Buchmalerei: 42 ganzseitige Miniaturen von Albrecht Glockendon für einen mächtigen Kirchenfürsten

Erfahren Sie mehr
Verlag