Leben und Wirken des in Bayern und Österreich tätigen Missionars: Eine unschätzbare historische Quelle über den stürmischen Niedergang des Weströmischen Reiches und der Zeit der Völkerwanderung

Vita Sancti Severini

Salzburg (Österreich) — 12. Jahrhundert

Vita Sancti Severini

Vita Sancti Severini

Salzburg (Österreich) — 12. Jahrhundert

  1. Der hl. Severin von Noricum (ca. 410-82) war ein Missionar im heutigen Bayern und Österreich

  2. Der Codex mit dem Leben und den Wundern des Heiligen ist ebenfalls eine seltene Quelle aus der Spätantike

  3. Zu vielen Themen ist dies die einzige schriftliche Quelle aus der Zeit der Völkerwanderung unter Attila

Vita Sancti Severini

Vita Sancti Severini – Codex 1064 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Bildvon
Preiskategorie: € (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie
Kurzbeschreibung

Die Biographie des heiligen Severin aus dem Jahr 511 berichtet über das Leben und Wirken des Missionars an der oberen Donau. Noch wichtiger ist, dass mit ihr eine unschätzbare historische Quelle vorliegt, und zwar eine der wenigen, die aus der turbulenten Periode der Völkerwanderungszeit überlebt haben, insbesondere für den Zeitraum vom Tod Attilas (453) bis zum Tod Severins (482). So bietet diese Handschrift die einzige historische Quelle über viele Ereignisse aus einer der chaotischsten Perioden der europäischen Geschichte.

Vita Sancti Severini

Die Biographie des heiligen Severin von Noricum (ca. 410-82) ist auf das Jahr 511 zu datieren und wurde geschrieben von Eugippius (ca. 465 - ca. 533). Gattungs- und erwartungsgemäß erzählt die Geschichte vom Leben und den Wundern des Heiligen, der Missionar im Gebiet der Oberen Donau (heutiges Bayern und Österreich) war. Der Text stellt trotz der hagiographischen Ausrichtung eine der wertvollsten zeitgenössischen Quellen über die Verhältnisse in Mitteleuropa während des Übergangs von der Spätantike zum Frühmittelalter dar. Es handelt sich um die einzige schriftliche Überlieferung zu vielen Themen, da Zeugnisse aus der Völkerwanderungszeit nach Attila äußerst selten sind. Die Vita umfasst insbesondere den Zeitraum zwischen dem Tod Attilas (453) und dem Tod Severins (482).

Zeuge der Spätantike

Der Autor Eugippius war der dritte Abt des von Severin gegründeten Klosters und Ordens in Favianis (heute Mautern bei Krems in Niederösterreich), dessen Sitz 488 nach Italien verlegt werden musste, näherhin nach Castellum Lucullanum bei Neapel, wo die Vita des Heiligen auch geschrieben wurde. Der Grund dafür war, dass die Situation an der Donaugrenze unhaltbar geworden war. So befahl König Odoaker (ca. 433-493) allen römischen Bürgern, in die relative Sicherheit Italiens zurückzukehren. Als einziger Zeuge vieler Ereignisse dieser Zeit, die zu einer der turbulentesten der Geschichte zählt, ist die Vita Sancti Severini eine unbezahlbare historische Quelle.

Kodikologie
Umfang / Format
40 Seiten / 22,1 × 15,4 cm
Datum
12. Jahrhundert
Stil
Sprache
1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Vita Sancti Severini“

Vita Sancti Severini Faksimile

Vita Sancti Severini – Codex 1064 – Österreichische Nationalbibliothek (Wien, Österreich)
Bildvon

Vita Sancti Severini Faksimile

Faksimile: 1 Band Teilfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Graz, 1982
Einband
Braunes Wildleder
Kommentar
1 Band (104 Seiten) von Franz Unterkircher
Sprache: Deutsch
Mehr Informationen
Der Umfang, das Format, die Farbigkeit oder der Einband entsprechen möglicherweise nicht (vollumfänglich) dem Original.
Preiskategorie: € (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Dazu passende Werke
  2. Dazu passende Hintergrund-Artikel
Dazu passende Werke
Vita der Mathilde von Canossa
Vita der Mathilde von Canossa

Auf ihrer Burg wurde der Investiturstreit beigelegt: Das Leben der Mathilda von Canossa in leuchtenden Miniaturen

Erfahren Sie mehr
Legenda Maior: Das Leben des Heiligen Franz von Assisi
Legenda Maior: Das Leben des Heiligen Franz von Assisi

Aus der Feder Bonaventuras und mit Illustrationen aus dem Umfeld Giottos geschmückt: Der einzig authentische Bericht zum Leben des heiligen Franz von Assisi

Erfahren Sie mehr
Dazu passende Hintergrund-Artikel
Verlag