Zeichnungen von Leonardo da Vinci und seinem Umkreis - Biblioteca Reale in Turin

Zeichnungen von Leonardo da Vinci und seinem Umkreis - Biblioteca Reale in Turin Faksimile

Italien — Letztes Viertel des 15. Jahrhunderts – 16. Jahrhundert

Eine beeindruckende Werkschau des Jahrtausendkünstlers: Leonardos Studien zu seiner Felsgrottenmadonna, sein berühmtes Selbstportrait und vieles weitere

  1. Die vorliegende Sammlung zeigt Zeichnungen von Leonardo da Vinci (1452–1519) aus der Sammlung der Biblioteca Reale in Turin

  2. Sie reichen von militärischem Gerät bis hin zu Studien von Gemälden wie seiner Felsgrottenmadonna

  3. Den Höhepunkt bilden Studien zu seinem berühmten Selbstportrait

Zeichnungen von Leonardo da Vinci und seinem Umkreis - Biblioteca Reale in Turin

Regulärer Preis ohne Anmeldung (wie neu)2.980 
Noch günstiger bei Anmeldung!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Zeichnungen von Leonardo da Vinci und seinem Umkreis - Biblioteca Reale in Turin

Die Biblioteca Reale in Turin bewahrt mit ihrem Fundus an qualitätvollen Zeichnungen von Leonardo da Vinci einen kostbaren Schatz der (italienischen) Kunstgeschichte: breitgefächerte Motive wie Entwürfe für militärische Architektur, Studien zum Gemälde der Felsgrottenmadonna und das berühmte zeichnerische Selbstportrait machen den Rang der Turiner Sammlung deutlich. Als ein Teil der großen Nationalen Edition der Manuskripte und Zeichnungen von Leonardo da Vinci vermittelt dieser Band eindrucksvoll das graphische Werk des Universalgenies Leonardo.

Zeichnungen von Leonardo da Vinci und seinem Umkreis – Biblioteca Reale in Turin

Die Turiner Sammlung wurde von Carlo Alberto von Savoyen zusammengetragen. Dieser erwarb um das Jahr 1840 eine eindrucksvolle Sammlung von Leonardo-Zeichnungen. So bildet das Turiner Konvolut an Zeichnungen des italienischen Renaissance-Genies einen wichtigen Teil der bis heute in Italien verbliebenen Werke Leonardos. Aufgrund des Alters und des sicherlich fragilen Zustands der Original-Zeichnungen – ein anfälliges Medium – bietet die Faksimile-Edition die einmalige Gelegenheit, sich unmittelbar mit diesen Meisterwerken auseinanderzusetzten.

Ein Universalgenie der italienischen Renaissance

Leonardo da Vinci (1452–1519) – ein Name, der unzählige Assoziationen hervorruft! Ein begnadeter Maler und perfekter Zeichner, zugleich wissbegieriger und genialer Tüftler und Wissenschaftler, brachte er unglaubliche Meisterwerke – man denke nur an das berühmte Porträt der Mona Lisa oder das ikonische Wandgemälde des Letzten Abendmahls - und wegweisende technische Erfindungen hervor. Die Basis dieses umfangreichen Werkes bildeten sicherlich Zeichnungen, Skizzen, Aufzeichnungen und Notizen, auf Einzelblättern oder in Heften zusammengefasst.

Das unglaubliche graphische Werk

Im Jahr 1964 wurde das Florentiner Verlagshaus Giunti Editore mit der Aufgabe betraut, diesen umfangreichen, über Sammlungen in der ganzen Welt verteilten Schatz in einer großen Faksimile-Edition zugänglich zu machen. Auf diese Weise entstand die beeindruckende Nationale Edition der Manuskripte und Zeichnungen von Leonardo da Vinci, auch bekannt als Leonardo-Codices: die erste und einzige vollständige Reproduktion der Manuskripte und Zeichnungen des italienischen Universalgenies!

Studien, Entwürfe und ein Selbstporträt

In sechs Bänden werden dabei die Zeichnungen Leonardos aus großen Sammlungen präsentiert. Der hier vorliegende Band versammelt die Zeichnungen aus der Biblioteca Reale in Turin. Auf 23 Tafeln werden zahlreiche bekannte und unbekanntere Blätter von der Hand des Meisters vorgestellt: als ein Höhepunkt unter anderen das berühmte zeichnerische Selbstporträt. Außerdem findet sich in dem Konvolut eine Studie zum Gemälde der Felsgrottenmadonna im Louvre. Der sogenannte Codex Saluzzo 312 vervollständigt die Turiner Leonardo-Graphiken, ein im 19. Jahrhundert zusammengetragenen Band mit Leonardos Entwürfen für militärische Architektur.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Drawings of Leonardo da Vinci and his circle - Biblioteca Reale in Turin
I disegni di Leonardo da Vinci e della sua cerchia - Biblioteca Reale di Torino
Herkunft
Italien
Datum
Letztes Viertel des 15. Jahrhunderts – 16. Jahrhundert
Buchschmuck
23 Zeichnungen
Künstler / Schule
Vorbesitzer
Carlo Alberto von Savoyen (1798–1849)

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Zeichnungen von Leonardo da Vinci und seinem Umkreis - Biblioteca Reale in Turin – Biblioteca Reale di Torino (Turin, Italien) Faksimile
Giunti Editore – Florenz, 1990
Limitierung: 998 Exemplare
Detailbild

Zeichnungen von Leonardo da Vinci und seinem Umkreis - Biblioteca Reale in Turin

Mörser

Während normale Kanonen zum Niederreißen von Mauern geeignet sind, feuern Mörser Geschosse mit einer hohen Flugbahn ab, die es ihnen ermöglicht, Ziele hinter den Befestigungen zu treffen. In einem Brief an Ludovico Sforza versicherte da Vinci dem Herzog von Mailand, dass er über Mörser verfüge, die "sehr praktisch und leicht zu transportieren" seien. Dieses Diagramm zeigt sowohl eine massive Kugel für die Zerstörung von Gebäuden als auch eine andere, die einer Streubombe ähnelt und kleinere explodierende Geschosse für den Einsatz gegen Verteidiger abfeuert.

I disegni di Leonardo da Vinci e della sua cerchia - Biblioteca Reale di Torino
Einzelseite

Zeichnungen von Leonardo da Vinci und seinem Umkreis - Biblioteca Reale in Turin

Porträt eines Mannes

Auch wenn es nicht allgemein anerkannt ist, so glauben die meisten Kunsthistoriker und Gelehrten dennoch, dass es sich bei diesem berühmten Bild von etwa 1512 um ein Selbstporträt von Leonardo da Vinci im Alter von um die 60 Jahre handelt. Die Skizze in Rötel auf Papier wurde vielfach reproduziert und ist zu einer bedeutungsvollen Darstellung von Leonardo da Vinci als weiser Universalgelehrter und Renaissance-Mensch in der letzten Phase seines Lebens geworden.

Das Porträt zeigt ihn in einer Dreiviertelansicht, wobei sein Gesicht dem Betrachter zugewandt ist und seine Augen in die Ferne blicken. Sein langes Haar und sein Bart waren für Renaissanceporträts ungewöhnlich: Ihre Darstellung war wohl eine bewusste Entscheidung, um die Klugheit des Dargestellten zum Ausdruck zu bringen. Die feinen, schraffierten Linien, die mit der linken Hand ausgeführt wurden, weisen auf Leonardo selbst hin.

I disegni di Leonardo da Vinci e della sua cerchia - Biblioteca Reale di Torino
Faksimile-Editionen

#1 I disegni di Leonardo da Vinci e della sua cerchia - Biblioteca Reale di Torino

Giunti Editore – Florenz, 1990
Zeichnungen von Leonardo da Vinci und seinem Umkreis - Biblioteca Reale in Turin – Biblioteca Reale di Torino (Turin, Italien) Faksimile
Zeichnungen von Leonardo da Vinci und seinem Umkreis - Biblioteca Reale in Turin – Biblioteca Reale di Torino (Turin, Italien) Faksimile Copyright Bildmaterial: Ziereis Faksimiles

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Giunti Editore – Florenz, 1990
Limitierung: 998 Exemplare
Einband: Gedruckt auf Büttenpapier und gebunden in Fabriano-Papier Mit Kommentarband in goldgeprägtem, lederbezogener Kassette
Kommentar: 1 Band (138 Seiten) von Carlo Pedretti
Sprache: Italienisch
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Regulärer Preis ohne Anmeldung (wie neu)2.980 
Noch günstiger bei Anmeldung!
Das könnte Sie auch interessieren:
Leonardo da Vinci - Anatomische Studien Faksimile
Leonardo da Vinci - Anatomische Studien
Italien – 1483–1513

Mit Studien zur Felsgrottenmadonna und dem letzten Abendmahl: Die Entdeckung der menschlichen Anatomie durch das größte Genie aller Zeiten

Erfahren Sie mehr
Manuskripte des Institut de France Faksimile
Manuskripte des Institut de France
Italien – 1492–1516

Persönliche Notizen, spontane Ideen und tiefe Reflexionen: 12 Notizbücher Leonardo da Vincis in ursprünglicher Erhaltung

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag