Schätze der Biblioteca Apostolica Vaticana – Biblica

Biblioteca Apostolica Vaticana (Vaticanstadt, Vaticanstadt)

Alternativ-Titel:

Treasures from the Biblioteca Apostolica Vaticana – Biblica, Bible Treasures from the Biblioteca Apostolica Vaticana – The Vatican Library

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis (neu)
€ 1.998
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Alternativ-Titel

Treasures from the Biblioteca Apostolica Vaticana – Biblica
Bible Treasures from the Biblioteca Apostolica Vaticana – The Vatican Library

Art
Umfang / Format

12 Blätter / N/A

Herkunft
Datum
4.-15. Jahrhundert
Stil
Genre
Sprache

Kurzbeschreibung

Die Biblioteca Apostolica Vaticana, eine der wichtigsten Bibliotheken der Welt, ist vor allem berühmt für ihre Sammlung an Bibeln und Bibel-Handschriften. Darunter befinden sich wahre Buchschätze, nicht nur für Theologen und Wissenschaftler interessant, sondern auch für kunsthistorisch interessierte Sammler. Die Auswahl von zwölf Blättern aus den schönsten Exemplaren der päpstlichen Sammlung begeistert zum einen durch ihre historische Relevanz, zum anderen bietet sie auch dem Auge des Betrachters einen köstlichen Genuss.

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Schätze der Biblioteca Apostolica Vaticana – Biblica

Die Biblioteca Apostolica Vaticana, eine der wichtigsten Bibliotheken der Welt, ist vor allem berühmt für ihre Sammlung an Bibeln und Bibel-Handschriften. Darunter befinden sich wahre Buchschätze, nicht nur für Theologen und Wissenschaftler interessant, sondern auch für kunsthistorisch interessierte Sammler. Die Auswahl von zwölf Blättern aus den schönsten Exemplaren der Sammlung begeistert zum einen durch ihre historische Relevanz, zum anderen bietet sie auch dem Auge des Betrachters einen köstlichen Genuss.

Bibelschätze vom 3. bis zum 15. Jahrhundert

Die Renaissance-Bibel des Niccolò d'Este steht mit ihrer üppigen ornamentalen Ausschmückung und den bemerkenswerten Miniaturbildern exemplarisch für den Prunk und die Pracht solcher Bibelhandschriften des 15. Jahrhunderts. Doch stellt sie eine rare Besonderheit dar: anders als sonst üblich ist der biblische Text nicht in Latein niedergeschrieben, sondern in der für jeden verständlichen Volkssprache. Dies macht die Bibel zu einem Unikat, das einer Auswahl des Bedeutendsten aus den vielen bedeutenden Handschriften der päpstlichen Sammlung würdig ist. Ebenso exquisit sind die weiteren Blätter des zwölfteiligen Kompendiums. Darunter findet sich neben einem frühchristlichen Papyrus mit der ältesten Überlieferung der Petrusbriefe aus dem 3. Jahrhundert unter anderem eine Seite aus dem Lorscher Evangeliar, einer Prachthandschrift aus der Hofschule Karls des Großen aus dem 9. Jahrhundert. Des Weiteren wurde eine Seite aus einer englischen Handschrift des 8. Jahrhunderts, eine Initialseite aus einem nordfranzösischen Evangeliar des 9. Jahrhunderts und eine Darstellung des Thronenden Herrschers aus dem Evangeliar Heinrichs II. (11. Jahrhundert) ausgewählt.
Die ausgewählten Blätter stammen aus einem Zeitraum, der über zwölf Jahrhunderte umfasst. Insgesamt wurden bei der Auswahl Bibelhandschriften aus den verschiedensten Kulturkreisen berücksichtigt, so auch aus dem byzantinischen, koptischen, arabischen und hebräischen Raum, aus Kairo, Konstantinopel oder Ninive (in syrischer Sprache). Die Nebeneinanderstellung verschiedenster künstlerischer Stile und verschiedener Sprachen lässt verschiedene Entwicklungen nachvollziehen. Die reiche ornamentale und künstlerische Ausstattung (teilweise natürlich auch mit Gold) bietet dem Auge des Betrachters immer wieder Grund zur näheren Vertiefung.

Die bedeutendste Bibelsammlung der Welt

Diese Auswahl von zwölf Blättern aus Bibel-Handschriften aus neun Jahrhunderten bietet einen exemplarischen Überblick über den reichen Bestand an Buchschätzen der Vatikanischen Bibliothek. Diese bedeutende und umfassende Bibelsammlung kann dabei natürlich nur stichpunktartig repräsentiert werden. Schon im Mittelalter, also noch vor der eigentlichen Gründung der Biblioteca Apostolica Vaticana durch Papst Nikolaus V. Im 15. Jahrhundert, hatte die päpstliche Bibelsammlung eine große Bedeutung. Die über 80 000 Handschriften bieten eine lückenlose Gesamtschau über die Geschichte der Heiligen Schrift und ihrer unterschiedlichen Überlieferungen von den Anfängen bis heute. Als Forschungsinstitut steht die Vatikanische Bibelsammlung noch heute Wissenschaftlern offen, die sich mit den einzigartigen Beständen beschäftigen und dabei immer wieder neue Schätze ans Licht bringen. Mit den zwölf ausgewählten Blättern des Kompendiums bietet sich die Möglichkeit, die bemerkenswertesten unter diesen Schätzen exemplarisch zu studieren und sich auf eine neue Weise mit der Heiligen Schrift auseinanderzusetzen.

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen