Anatomia depicta

Biblioteca Nazionale Centrale di Firenze (Florenz, Italien)

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Art
Umfang / Format

292 Seiten / 56.3 x 42.3 cm

Herkunft
Datum
1565-1589
Stil
Genre
Sprache
Künstler / Schule

Filippo Cavriani

Buchschmuck

71 ganzseitige anatomische Tafeln

Vorbesitzer

Familie Giraldi

Kurzbeschreibung

In der Biblioteca Nazionale Centrale di Firenze wird dieses beeindruckende Zeugnis der Entwicklung der Medizin im 16. Jahrhundert aufbewahrt: ein Codex aus 292 Seiten im beachtlichen Format von 56,3 x 42,3 cm, verfasst von dem Mediziner Filippo Cavriani in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Italien.

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Anatomia depicta

Filippo Cavriani war ein ursprünglich aus Mantua stammender Mediziner, der in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Frankreich und der Toskana tätig war. Darüber hinaus wirkte Cavriani auch am Hof der Caterina de’ Medici in Paris. Als begnadeter Mediziner verfasste er in den Jahren 1565 bis 1589 dieses grandiose Zeugnis seiner Begeisterung für seine Tätigkeit: ein umfangreiches anatomisches Übersichtswerk mit detaillierten Darstellungen der Funktionsweise des menschlichen Körpers.

Medizinische Beobachtungen in künstlerischen Darstellungen

Die Handschrift umfasst 71 anatomische Tafeln. Dabei befindet sich jeweils auf der rechten Seite eine anatomische Darstellung mit Beschreibungen in Französisch und Italienisch und auf der zugehörigen verso-Seite ein beschreibender und erklärender Text. Diese großformatigen Darstellungen sind zudem wunderschön aquarelliert und somit nicht nur aus wissenschaftlicher Sicht einen genaueren Blick wert. Der menschliche Körper wird hier in anatomischen Darstellungen präsentiert, die so wunderschön gestaltet sind mit verschiedenen Farben und großem künstlerischem Können, dass die Darstellungen eine besondere Ästhetik ausstrahlen.

Ein bedeutender Codex für die Geschichte der Medizin

Der Codex ist ein beeindruckendes Zeugnis seiner Zeit, in der die hierarchische Vormachtstellung der Mediziner über die Chirurgen des 16. Jahrhunderts umgeworfen wurde. In der Handschrift werden unter anderem die Verbindung zwischen anatomischen und pathologischen Strukturen dargestellt. Einzelne Tafeln zeigen in beeindruckendem Realismus etwa die Verbindungen zwischen den einzelnen Organen, den Verlauf der Blutbahnen im menschlichen Körper, das Herz oder die Speiseröhre.
Der Mediziner und Bibliothekar Giovanni Targioni entdeckte den historischen Schatz um die Mitte des 18. Jahrhunderts in der Sammlung des Giovanni Giraldi, einem Mitglied einer der berühmtesten Familien in Florenz mit einer bedeutenden Bibliothek.

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen