Buch der Privilegien

ms. 295 - Archivo General de Indias (Sevilla, Spanien)

Alternativ-Titel:

Book of Privileges, Libro de los Privilegios

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis (neu)
€ 1.690
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Alternativ-Titel

Book of Privileges
Libro de los Privilegios

Art
Umfang / Format

84 Seiten / 30.0 x 21.0 cm

Herkunft
Datum
Ende des 15. Jahrhunderts
Stil
Genre
Sprache
Vorbesitzer

Christoph Columbus

Kurzbeschreibung

Das sogenannte Buch der Privilegien enthält wertvolle Dokumente zu einer der bedeutendsten Figuren der Weltgeschichte: Christoph Kolumbus. Dieser Entdecker Amerikas in den Diensten der spanischen Könige erhielt für seine Verdienste bedeutende Privilegien und Vergünstigungen, große Titel und Macht. So enthält das Buch der Privilegien von 1498 unter anderem eine beglaubigte Kopie der berühmten Kapitulation von Santa Fe, dem Vertrag vom 17. April 1492 zwischen Kolumbus und dem spanischen Königspaar Ferdinand und Isabella zu den Forderungen und Leistungen für die geplante Indienfahrt des Entdeckers. Dieser gilt als „einer der politisch bedeutsamsten Verträge, die je zwischen einem Privatmann und einem Herrscher abgeschlossen wurden“ und bietet unmittelbar Einblick in dieses spannende Kapitel der Weltgeschichte!

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Buch der Privilegien

Das sogenannte Buch der Privilegien enthält wertvolle Dokumente zu einer der bedeutendsten Figuren der Weltgeschichte: Christoph Kolumbus. Dieser Entdecker Amerikas in den Diensten der spanischen Könige erhielt für seine Verdienste bedeutende Privilegien und Vergünstigungen, große Titel und Macht. So enthält das Buch der Privilegien von 1498 unter anderem eine beglaubigte Kopie der berühmten Kapitulation von Santa Fe, dem Vertrag vom 17. April 1492 zwischen Kolumbus und dem spanischen Königspaar Ferdinand und Isabella zu den Forderungen und Leistungen für die geplante Indienfahrt des Entdeckers. Dieser gilt als „einer der politisch bedeutsamsten Verträge, die je zwischen einem Privatmann und einem Herrscher abgeschlossen wurden“ und bietet unmittelbar Einblick in dieses spannende Kapitel der Weltgeschichte!

Eine königliche Kapitulation

Christoph Kolumbus (um 1451-1506), berühmt als der Entdecker Amerikas im Jahre 1492, musste lange Zeit um Unterstützung für seine Entdeckungsfahrten werben. Die Zustimmung der Katholischen Könige erhielt er erst nach jahrelangem Zögern. Besiegelt wurde diese in der berühmten Kapitulation von Santa Fe vom 17. April 1492. Zwar ist in diesem Dokument das Wort Kapitulation im Sinne eines Vertrages gemeint, jedoch kann man dies auch wörtlich nehmen, haben doch die Katholischen Könige erst nach jahrelangem Zögern den großspurigen Forderungen von Christoph Kolumbus nachgegeben – und so gewissermaßen kapituliert.

Der Admiral der Weltmeere, Don Cristóbal Colón

Kolumbus, der von seinen Leistungen durchaus überzeugt war, erhielt laut Vertrag bedeutende Titel und weitreichende Privilegien. So wurde er zum Admiral der Weltmeere ernannt und durfte sich Don nennen. Außerdem wurde er zum Vizekönig und Gouverneur der Länder und Gebiete, die er entdecken sollte. Bedeutend ist darüber hinaus die Vererblichkeit der Privilegien, die ebenfalls im Vertrag festgehalten wurde. Diese Kapitulation von Santa Fe vom 17. April 1492, der historische Vertrag zwischen Christoph Kolumbus und dem Spanischen Königspaar Ferdinand und Isabella mit der Bestätigung der Forderungen zu Kolumbus Indienfahrt, ist heute verschollen. Jedoch wurde im Jahre 1498 eine beglaubigte Kopie dieses Dokumentes angefertigt, die im Buch der Privilegien erhalten ist und so das heute einzige und wichtigste Zeugnis dazu darstellt.

Originale Urkunden und einzigartige Abschriften

Das Buch der Privilegien befindet sich heute im Archivo General de Indias in Sevilla. Der Bestand dieses Archivs mit wertvollen und umfassenden Dokumenten zum Spanischen Kolonialreich wurde 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Das Libro de los privilegios del almirante don Cristóbal Colón, datiert auf den 15.03.1498, enthält zum Teil historische Kopien älterer Urkunden und Privilegien, zum Teil originale Dokumente. Allesamt behandeln und bestätigen die Privilegien und Vergünstigungen, die Christoph Kolumbus gewährt wurden. Themen sind die Admiralität, Gründungen und Stiftungen und das sogenannte Majorat, die erblichen Privilegien. So enthält das Buch der Privilegien, bestehend aus 36 Papier- und vier Pergamentblättern, etwa eine königliche Urkunde vom 23. April 1497 in Burgos, Bestätigungen von Titeln und weitere Bestimmungen, gegeben in Medina del Campo, Burgos oder Madrid, und das Dokument zur Verleihung von Majorität vom 28. Mai 1501. Seine herausragende historische Bedeutung liegt in der Zusammenstellung dieser Fülle an Dokumenten zu Christoph Kolumbus. Einzigartig ist jedoch besonders die Kapitulation von Santa Fe!

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen