Buch der Jagd von Gaston Phoebus

Buch der Jagd von Gaston Phoebus – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Ms. fr. 616 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)

Paris (Frankreich) — Um 1405–1410

Die Leidenschaft zur Jagd in einer prächtig illuminierten Bilderhandschrift: Das vom Grafen Gaston Phoebus verfasste Standardwerk über Jagdtechniken, die Pflege und die Ausbildung von Hunden und Pferden

  1. Eines der größten Juwele der französischen Buchmalerei und maßgebliche Quelle zur mittelalterlichen Jagd

  2. Informiert über verschiedene Jagdtechniken genauso, wie über die Ausbildung und Pflege von Hunden und Pferden

  3. Der Text wurde verfasst vom Grafen von Foix, Gaston Phoebus III. (1331–1391), einem leidenschaftlichen Jäger

Buch der Jagd von Gaston Phoebus

Ausgabe bei uns verfügbar
Preis Kategorie: €
(unter 1.000€)
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (3)
Beschreibung
Buch der Jagd von Gaston Phoebus

Das Buch der Jagd von Gaston Phoebus ist die maßgebliche Quelle über die Jagd im Spätmittelalter und eines der größten, heute noch erhaltenen Juwelen der französischen Buchmalerei. Es enthält 87 Miniaturen, die mit großzügig aufgetragenem Blattgold verziert sind. Was aber den Text einzigartig macht, das ist sein Verfasser: der Graf von Foix, Gaston "Phoebus" III. Dieses Manuskript gehört zu den wenigen, die von Mitgliedern des mittelalterlichen Adels geschrieben wurden, wie beispielsweise auch das Falkenbuch von Friedrich II. Während der Text ursprünglich in den 1380er Jahren verfasst wurde, verwandelten die Buchmaler einer Pariser Werkstatt ihn im frühen 15. Jahrhundert zu einer Luxushandschrift. Das Manuskript behandelt das Thema Jagd wahrlich umfassend, sodass Gaston III. auch dem wichtigsten Hilfsmittel des Jägers, den Hunden, viele Seiten einräumte. Er äußert sich nicht nur zur Zucht und Ausbildung der Hunde, sondern auch zu deren Charakter.

Buch der Jagd von Gaston Phoebus

Das Livre de la Chasse von Gaston Phoebus, das später unter dem Titel Buch der Jagd berühmt werden sollte, ist eines der kostbarsten Juwelen, die je in mittelalterlichen französischen Werkstätten mit Illuminationen von solch herausragender Qualität hergestellt wurden. Seine 87 Miniaturen sind meist vor Hintergründen mit einem Schablonenmuster gemalt und in der Buchmalerei einzigartig, die meisten von ihnen sind reich mit Gold verziert. Sie zeigen Tiere und fesselnde Jagdszenen mit einem unvergleichlichen Sinn für die Natur. Die Handschrift erfreute sich auch wegen ihres Textes großer Beliebtheit, der in ausgezeichnetem Französisch verfasst wurde und für die Geschichte der Jagd von großer Bedeutung ist. Der Autor, Gaston III. Graf von Foix, genannt Gaston Phoebus, wahrscheinlich wegen seines hellen blonden Haares, schrieb dieses anspruchsvolle Stück Literatur in den 1380er Jahren. Er war ein hervorragender, erfahrener Meister der Kunst und Praxis der Jagd. Ihm verdanken wir unser Wissen über die Jagdkunst, wie sie im 14. Jahrhundert praktiziert wurde.

Die prächtigen Miniaturen

Die Miniaturen sind eine Hommage an die Jagdtradition auf sehr hohem künstlerischen Niveau. Sie sind das Werk eines Künstlerteams, das in einer Pariser Werkstatt des frühen 15. Jahrhunderts tätig war. Die kunstvoll gestalteten und aufwendig verzierten Hintergründe der Miniaturen erinnern an kleinformatige Wandteppiche. Diese Hintergrundmalerei erforderte viel Geduld und äußerste Präzision und war das Werk spezialisierter Handwerker. Die Illumination des Buches erfolgte in zwei Etappen: Zuerst wurden die Figuren, Tiere, die umgebende Landschaft und verschiedene Objekte gemalt. In dieser Phase beeindrucken die Künstler nicht zuletzt durch realistische, detailreiche Illustrationen und die Lebendigkeit der Figuren. Dann wurden die reichen floralen Ornamente hinzugefügt. Einen ganz besonderen Reiz haben die zarten dornigen Blattornamente. Sie winden sich um die Miniaturen und die zahlreichen Initialen in Rot und Blau auf vergoldetem Grund und sind zum Vergnügen des Lesers über die ganze Handschrift verteilt.

Alles über die Jagd

In seinem Buch der Jagd beschreibt Gaston Phoebus die Tiere, die gejagt werden, ihren Charakter und ihr Verhalten. Neben überraschenden und kuriosen Details findet der Leser ausgedehnte Passagen mit bekannten Fakten und sogar modernen Tricks, die es ihm erlauben, seine eigenen Erfahrungen zu reflektieren und die 600 Jahre Abstand in der Geistesgeschichte zu überbrücken. Gaston widmet auch einen Großteil seines Buches dem Hund, dem treuesten Gefährten eines Jägers. Er schwelgt in Reflexionen über den Charakter des Hundes, aber auch über verschiedene Rassen und ihr Aussehen. Man findet auch Verhaltensregeln für die richtige Ausbildung und Pflege dieser Tiere, die für die Jagd unerlässlich sind. Der leidenschaftliche Jäger befasst sich auch ausführlich mit der Hetzjagd, der Verfolgung von Wild durch Jagdhunde, die auf Sicht jagen.

Ein sehr beliebtes Werk

Zu einer Zeit, als die Jagd in adligen Kreisen eine so wichtige Rolle spielte, war das große Echo, das das Buch der Jagd von Gaston Phoebus auslöste, nur verständlich. Es wurde sofort sehr populär, und sehr bald reichte sein Ruhm weit über die Grenzen Frankreichs hinaus, vor allem auch in England. Der Text wurde zu einem wahren Bestseller und oft kopiert, übersetzt, illustriert und - mit der Erfindung des gedruckten Buches - in zahlreichen Auflagen veröffentlicht.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Gaston Phébus - Le livre de la chasse
Gaston Phoebus - The Book of Hunt
Jagdbuch des Mittelalters
Libro de la Caza
Umfang / Format
275 Seiten / 37,0 × 28,0 cm
Herkunft
Frankreich
Datum
Um 1405–1410
Stil
Buchschmuck
87 Jagdszenen in lebendigen Miniaturen, meist vor schblonenartig ornamentierten Hintergründen; Bordüren aus floralen Ornamenten und Efeu-Blattranken
Künstler / Schule
Vorbesitzer
Familie Poitier
Bernardo III. Clesio (1484-1539), Bischof von Trient
Erzherzog Ferdinand I. von Tirol (1503-64), Kaiser des Heiligen Römischen Reiches
König Ludwig XIV. von Frankreich (1638-1715)
Louis Alexandre de Bourbon (1678-1737), Graf von Toulouse
Louis Jean Marie de Bourbon (1725-93), Herzog von Penthièvre
Familie Orléans
König Louis Philippe I. von Frankreich (1773-1850)

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Buch der Jagd von Gaston Phoebus – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Ms. fr. 616 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)
Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Graz, 1976

Buch der Jagd von Gaston Phoebus – Edilan – Ms. fr. 616 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)
Edilan – Madrid, 1977

Buch der Jagd von Gaston Phoebus – M. Moleiro Editor – Ms. fr. 616 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)
M. Moleiro Editor – Barcelona, 2017
Limitierung: 987 Exemplare
Detailbild

Buch der Jagd von Gaston Phoebus

Erfolgreiche Eberjagd

Wildschweine gehören zu den gefährlichsten europäischen Wildtieren. Sie sind nicht nur in der Lage, Menschen anzugreifen, sondern sind sogar dann noch besonders gefährlich, wenn sie bereits tödlich verwundet sind. Selbst mit der Hilfe vor Kraft strotzender Hunde und mit einem Speer in der Hand war der Kampf mit einem Eber die größte Herausforderung, der sich ein Ritter in Friedenszeiten nur stellen konnte. Diese Szene zeigt die Folgen einer erfolgreichen Eberjagd: Ein Mann zieht dem Tier die Haut ab, während andere ein Feuer machen, sich um die Hunde kümmern und schon mal Gemüse schneiden.

Buch der Jagd von Gaston Phoebus – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Ms. fr. 616 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)
Einzelseite

Buch der Jagd von Gaston Phoebus

Hasenjagd

Diese Seite ist sowohl wegen ihrer Kunstfertigkeit als auch wegen ihrer Informationsdichte bemerkenswert. Die Szene entfaltet sich vor einem kompliziert gemusterten Hintergrund aus Rot und Gold und ist in einen farbenfrohen, mit wellenförmigen Mustern durchzogenen Rahmen eingefügt. Eine breite Palette von Grüntönen von dunkel bis hell verleiht der Szene den Eindruck von Tiefe, das durch das Rot-Orange des lodernden Feuers kontrastiert wird.

Inmitten der Bäume und Büsche verfolgen zahlreiche Jäger und Hunde die Hasen. Zwei strecken nervös den Kopf aus ihren Löchern, während die Jäger andere Löcher mit Stöcken blockiert haben, um die Flucht der Hasen in ihre unterirdischen Schutzbauten zu verhindern. Vier Hasen wurden schon gefangen, einer in einer Schlinge, einer von einem Jagdhund, und die anderen beiden hängen bereits leblos über der Schulter eines Jägers mit blauer Tunika.

Buch der Jagd von Gaston Phoebus – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Ms. fr. 616 – Bibliothèque nationale de France (Paris, Frankreich)
Faksimile-Editionen

#1 Gaston Phoebus - Le Livre de la chasse

Details zur Faksimile-Edition:

Einband: Wildleder, geschützt mit dem Kommentarband in einem Halblederschuber
Kommentar: 1 Band von Marcel Thomas und François Avril
Sprache: Deutsch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis Kategorie: €
(unter 1.000€)

#2 Libro de la Caza

Edilan – Madrid, 1977

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Edilan – Madrid, 1977
Einband: Leder
Kommentar: 1 Band von Thomas Marcel, François Avril, Robert Bossuat und André Bossuat
Sprache: Spanisch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfügbar
Preiskategorie: €€€
(3.000€ - 7.000€)

#3 Libro de la Caza

M. Moleiro Editor – Barcelona, 2017

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: M. Moleiro Editor – Barcelona, 2017
Limitierung: 987 Exemplare
Einband: Maroccain mit Goldprägung, geschützt durch einen Lederschuber
Kommentar: 1 Band von Claude d’Anthenaise, Yves Christe, Claudine Pailhès, Inès Villela-Petit und Pascal Bergerault
Sprache: Spanisch
Faksimile: 1 Band Detailnahe Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Ausgabe bei uns verfügbar
Preiskategorie: €€€
(3.000€ - 7.000€)
Das könnte Sie auch interessieren:
Buch der Jagd – Orbis Mediaevalis – Ms. OP N.º 2 – The State Hermitage Museum (St. Petersburg, Russland)
Buch der Jagd
Frankreich – Ende des 14. Jahrhunderts

Prächtige Bilder aristokratischer Jagdgesellschaften bei ihrem königlichen Zeitvertreib: Ein luxuriös illuminiertes Handbuch zur Jagd mit Gaston Phoebus' Lehren zu Jagdtechniken und der Ausbildung und Pflege von Pferden und Jagdhunden

Erfahren Sie mehr
Jagdbuch des Königs Modus – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – Ms. 10218 – Bibliothèque Royale de Belgique (Brüssel, Belgien)
Jagdbuch des Königs Modus
Flandern – 1455

König Modus im prächtig bebilderten Gespräch mit einem seiner Schüler: Von der Kunst des Jagens und dem luxuriösen Lebensstil des burgundischen Adels

Erfahren Sie mehr
Falkenbuch Kaiser Friedrichs II. – Testimonio Compañía Editorial – Pal. Lat. 1071 – Biblioteca Apostolica Vaticana (Vatikanstadt, Vatikanstadt)
Falkenbuch Kaiser Friedrichs II.
Rotunda oder Neapel (Italien) – Um 1258–1266

De arte venandi cum avibus, eine der berühmtesten Handschriften des Mittelalters: Das vom Stauferkaiser Friedrich II. selbst verfasste Meisterwerk zur Falknerei

Erfahren Sie mehr
Gaston Phoebus - Das Buch der Jagd – Faksimile Verlag – M.1044 – Morgan Library & Museum (New York, USA)
Gaston Phoebus - Das Buch der Jagd
Paris (Frankreich) – Ca. 1407

Revolutionäre Naturdarstellungen im Standardwerk zur mittelalterlichen Jagd: Das gesammelte praktische Wissen über Wildtiere, Jagdtechniken und die Haltung von Jagdhunden in den großartigen Miniaturen des berühmten Bedford-Meisters

Erfahren Sie mehr
Traktat der Jagd und Fischerei – Patrimonio Ediciones – Cod. Gr. Z. 479 (=881) – Biblioteca Nazionale Marciana (Venedig, Italien)
Traktat der Jagd und Fischerei
Istanbul (Türkei) – 11. Jahrhundert

Eines der wichtigsten Jagdtraktate der Antike, geschaffen für Kaiser Caracalla: Eine wunderschöne Abschrift des 11. Jahrhunderts, ausgestattet mit 157 erstaunlich naturalistischen Miniaturen im byzantinischen Stil

Erfahren Sie mehr
Wiener Moamin – Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA) – K 4984 – Kunsthistorisches Museum (Wien, Österreich)
Wiener Moamin
Italien – Um 1240

Die Vorlage für sein berühmtes Falkenbuch: Kaiser Friedrichs II. Zusammenstellung zweier arabischer Lehrtexte zur Ausbildung und Pflege von Falken und Jagdhunden, geschmückt mit goldenen Initialen

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag