Buch der Spiele von König Alfons des Weisen

Buch der Spiele von König Alfons des Weisen

Toledo (Spanien) — 1283

Spiele als Allegorie auf die Gesellschaft: Vom friedlichen Zusammenleben von Christen, Arabern und Juden im Spanien des 13. Jahrhunderts.

  1. Eine der bedeutendsten und schönsten Abhandlungen zu Würfel- und Brettspielen

  2. Auftragswerk von König Alfonso dem Weisen (1221–84), einem großen Förderer der Wissenschaften und Künste

  3. Zeugnis des friedlichen Zusammenlebens von Christen, Arabern und Juden im Spanien des 13. Jahrhunderts

Buch der Spiele von König Alfons des Weisen

Preiskategorie: €€€€€ (über 10.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Detailbild
  3. Einzelseite
  4. Faksimile-Editionen (3)
Beschreibung
Buch der Spiele von König Alfons des Weisen

Das Buch der Spiele von Alfons dem Weisen aus dem Jahr 1283 zählt zu den bedeutendsten und schönsten Abhandlungen über Brett- und Würfelspiele. Auftraggeber der herrlich ausgestatteten Handschrift war der kastilische König Alfons X., der den Beinamen der Weise trug. Als Förderer der Kunst und Wissenschaften ging er in die Geschichte ein. Sein Buch der Spiele, das heute im königlichen Kloster von San Lorenzo de El Escorial aufbewahrt wird, ist die bekannteste der von Alfons in Auftrag gegebenen Handschriften. Auf knapp 100 Seiten versammelt sie 150 Miniaturen, die 64 Schachaufgaben und Spielregeln anderer Brett- und Würfelspiele bildlich verdeutlichen. Eingeleitet wird das Buch mit der philosophisch-theologischen Frage nach dem Einfluss auf das menschliche Schicksal. Doch ist das Buch der Spiele mit seinen prächtigen Miniaturen zugleich ein Beweis für die friedliche Koexistenz von Christen, Arabern und Juden im Spanien des 13. Jahrhunderts!

Spielszenarien in herrlichen Miniaturen

Jeweils rechts und links des Schachbretts sitzen zwei Spieler um das Spiel. Meist auf leuchtend blauem Grund dargestellt, finden die Spiele an unterschiedlichen Orten statt, beispielsweise im Zelt eines Mongolen oder in einem prächtigen Palastgarten. So verschiedene Spieler wie Könige, einfache Leute, Männer und Frauen oder Menschen aus verschiedenen Kulturen und Religionen spielen friedlich miteinander. Oft stehen Berater hinter den Spielern, die sie zu beeinflussen versuchen. König Alfons der Weise wollte, wie es auch im Text festgehalten wird, Spiele für alle Gruppen von Menschen, für Frauen, alte Männer, Einsame und Gefangene, präsentieren. Außerdem finden sich im Buch der Spiele mit seinen herrlichen, farbenfrohen und eindrucksvollen Miniaturen auch Darstellungen von Handwerkern, die die Spiele herstellen. 98 großformatige Seiten präsentieren insgesamt 150, zum Teil sogar ganzseitige, Miniaturen.

Der weise König

Auftraggeber der bis heute weithin berühmten Handschrift war Alfons X. (1221–1284), genannt der Weise. Er war König von Kastilien und Leon und ungekrönter Gegenkönig des Heiligen Römischen Reiches. Bis heute ist Alfons der Weise – wie schon sein Beiname vermuten lässt - weniger als mächtiger Herrscher denn als bedeutender Förderer der Kunst und Wissenschaften bekannt. Er betätigte sich selbst als Dichter und Wissenschaftler, besonders in der Astronomie. Er prägte die Toledaner Übersetzerschule maßgeblich und war als großer Mäzen wirksam. Alfons X. gab viele bedeutende und prächtige Handschriften in Auftrag. Die bekannteste unter ihnen ist mit Sicherheit das berühmte Buch der Spiele.

Die Freuden des Spiels

Am Beginn der Handschrift stehen 64 Schach-Probleme. Als vornehmstes und meisterhaftestes Spiel wird dem Schach auch am meisten Platz eingeräumt. Insgesamt werden im Buch der Spiele 103 Spielaufgaben erörtert, neben Schach auch die Spielregeln anderer Brett- und Würfelspiele, die noch heute die Menschen begeistern und unterhalten, wie Mühle, Backgammon usw. Die Handschrift folgt einer Einteilung in drei Gruppen von Spielen: Schach, Würfelspiele und Tricktrack. Am Ende des Buches werden zwei interessante astrologische Spiele präsentiert.

Das Buch der Spiele wird mit einem philosophisch-theologischen Problem eingeleitet: mit der Frage, ob der Mensch für sein Schicksal verantwortlich ist. Dabei werden Begriffe wie Rationalismus, Pragmatismus oder Fatalismus, die auch im Spiel eine wichtige Rolle spielen, verwendet. Auf diese Weise werden dem Leser mit den Regeln für die Brettspiele zugleich Anhaltspunkte für das Spiel des Lebens vermittelt. Heute gilt das Buch der Spiele von Alfons dem Weisen als das "wahrscheinlich schönste Buch zur Kulturgeschichte des Spiels überhaupt", wovon man sich beim Betrachten der beeindruckenden Miniaturen selbst überzeugen kann.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Codex Alfonso
Book of Chess, Dice and Board Games by Alfonso X The Wise
Libro de los Juegos de Ajedrez, Dados y Tablas de Alfonso X el Sabio
Libro de acedrex, dados e tablas
Alfonso X el Sabio - Libro de los Juegos, de Ajedrez, Dados y Tablas
El libro de los Juegos de Alfonso X el Sabio
Libros del ajedrez, dados y tablas
Umfang / Format
98 Seiten / 41,0 × 29,0 cm
Datum
1283
Stil
Sprache
Buchschmuck
150 Miniaturen
Auftraggeber
Alphons X., der Weise

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Libros de Axedrez, Dados et Tablas, de Alfonso X, El Sabio
Edilan – Madrid, 1987
Limitierung: 2000 Exemplare

Libros del axedrez dados et tablas (Libro del ajedrez)
Vicent Garcia Editores – Valencia, 1987
Limitierung: 2000 Exemplare
Detailbild

Buch der Spiele von König Alfons des Weisen

Schach im Mongolenzelt

Diese Szene, in der ein Christ und ein Mongole ein freundschaftliches Schachspiel zelebrieren, ragt wegen der Besonderheit heraus, gleichzeitig das Äußere und das Innere des Maurenzeltes darzustellen. Die Außenseite des Zeltes ist in der oberen Hälfte dargestellt und zeigt die „Kuppel“ von außen in Weiß mit blauen Streifen und den offenen Klappen, die ein rotes Inneres erkennen lassen. Die in der unteren Bildhälfte dargestellte Innenszene zeigt jedoch seltsamerweise die Spieler vor einem blauen Hintergrund.

Libro de los Juegos de Ajedrez, Dados y Tablas de Alfonso X el Sabio (Faksimile auf Echt-Pergament)
Einzelseite

Buch der Schach -, Würfel - und Brettspiele von Alfons X. dem Weisen

Schach im Araberzelt

Neben den frühesten erhaltenen Beschreibungen dieser Spiele bietet dieses Manuskript Abbildungen von Christen, Muslimen und Juden, die im 13. Jahrhundert in Spanien friedlich zusammenleben. Darüber hinaus zeigt es weit von Spanien entfernt lebende Menschen wie die Mongolen. Hier sehen wir zwei Figuren, die in einem arabischen Zelt Schach spielen, was durch eine grüne Flagge und arabische Schrift oben angedeutet wird.

Das Innere des Zeltes ist ein schönes Blau und die Figuren sitzen auf einem gestreiften Teppich. Links sitzt ein blonder Christ in einer Tunika mit kariertem Kragen und roten Beinkleidern, während ein Muslim traditionelle Gewänder und ein Schwert trägt – ein Hinweis darauf, dass es sich um Krieger handelt. Die beiden Speere, die draußen im Boden stecken, machen jedoch klar, dass sie sich im Geist des Friedens getroffen haben, um ein Freundschaftsspiel zu auszutragen.

Libro de los Juegos de Ajedrez, Dados y Tablas de Alfonso X el Sabio (Faksimile auf Echt-Pergament)
Faksimile-Editionen

#1 Libro de los Juegos de Ajedrez, Dados y Tablas de Alfonso X el Sabio (Faksimile auf Echt-Pergament)

Scriptorium – Valencia, 2010
Buch der Spiele von König Alfons des Weisen – T.I.6 – Real Biblioteca del Monasterio (San Lorenzo de El Escorial, Spanien)
Buch der Spiele von König Alfons des Weisen – T.I.6 – Real Biblioteca del Monasterio (San Lorenzo de El Escorial, Spanien) Copyright Bildmaterial: Ziereis Faksimiles

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Scriptorium – Valencia, 2010
Limitierung: 390 Exemplare
Einband: Leder
Kommentar: 1 Band von Manuel Fuertes de Gisbert y Rojo, Manuel González Jiménez, María Teresa López de Guereño Sanz, Laura Fernández, César Bordons Alba, Jesús Basulto Santo und José A. Camúñez Ruiz
Sprachen: Englisch, Spanisch
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: €€€€€ (über 10.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!

#2 Libros de Axedrez, Dados et Tablas, de Alfonso X, El Sabio

Edilan – Madrid, 1987

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Edilan – Madrid, 1987
Limitierung: 2000 Exemplare
Einband: Geprägtes Leder mit Wappen des Escorial
Kommentar: 1 Band von Luis Vázquez de Parga, Ana Domínguez und Ricardo Calvo und Metchild Crombach
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.

#3 Libros del axedrez dados et tablas (Libro del ajedrez)

Vicent Garcia Editores – Valencia, 1987
Libros del axedrez dados et tablas (Libro del ajedrez)
Libros del axedrez dados et tablas (Libro del ajedrez) Copyright Bildmaterial: Ziereis Faksimiles

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Vicent Garcia Editores – Valencia, 1987
Limitierung: 2000 Exemplare
Einband: Handgefärbtes Ziegenleder
Kommentar: 1 Band (392 Seiten) von Luis Vázquez De Parga, Ana Domínguez Rodríguez, Ricardo Calvo, Mechthild Crombach und Manuel Gómez De Pablos

Sprachen: Englisch, Spanisch
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Das könnte Sie auch interessieren:
Schachbuch des Jacobus de Cessolis
Schachbuch des Jacobus de Cessolis
Amberg (Deutschland) – 1458

Eine Allegorie für die mittelalterliche Gesellschaft, versteckt in einer herrlich illuminierten Abhandlung über Schach

Erfahren Sie mehr
Schachbuch des Jacobus de Cessolis - Codex Madrid
Schachbuch des Jacobus de Cessolis - Codex Madrid
Prag (Tschechische Republik) – 1400–1425

Entstanden in der berühmten Wenzelswerkstatt in Prag: Das Schachspiel in goldenen Miniaturen als Allegorie auf die menschliche Gesellschaft

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag