Buch der Welt: Die sächsische Weltchronik

Buch der Welt: Die sächsische Weltchronik

Deutschland — 13. Jahrhundert

Von der Schöpfung bis ins Mittelalter: Die erste deutschsprachige Weltchronik in Prosa, geschmückt mit 500 wunderbaren Miniaturen

  1. Die früheste Weltchronik im deutschsprachigen Raum, verfasst in Prosa statt in Versen

  2. Die Weltgeschichte von der Schöpfung über die Antike bis zum Investiturstreitigkeit des 11. Jahrhunderts

  3. Den Text illustrieren 500 wunderschöne und farbenfrohe Miniaturen

Buch der Welt: Die sächsische Weltchronik

Regulärer Preis ohne Anmeldung (wie neu)1.890 
Noch günstiger bei Anmeldung!
  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (2)
Beschreibung
Buch der Welt: Die sächsische Weltchronik

Die sächsische Weltchronik ist die früheste Weltchronik des deutschen Sprachraumes in Prosaform, nicht in Versform wie zuvor üblich. Sie ist in zahlreichen Handschriften überliefert und entstand im 13. Jahrhundert. Die prachtvollste und kostbarste Überlieferung ist der Gothaer Codex. Begleitet von farbenfrohen, realitätsnahen Buchmalereien erzählt die Chronik die Geschichte der Welt von ihrer Schöpfung, über die Ereignisse der Antike bis hin zum Investiturstreit im elften Jahrhundert.

Buch der Welt – Die sächsische Weltchronik

Die sächsische Weltchronik stellt in einer vortrefflichen Symbiose von Text und Bild die wichtigsten historischen Ereignisse der christlichen Welt dar. Beginnend bei der Erzählung von Kain und Abel, der Erschaffung der Erde und dem weiteren Verlauf der Geschichten aus Altem und Neuem Testament, berichtet die sächsische Chronik über die Geschichte der Antike bis hin zur Völkerwanderungszeit und dem Investiturstreit zwischen Kaiser und Papst. Kein erschütterndes Detail der christlichen Menschheitsgeschichte wird dabei ausgelassen.

Wissenschaft, die auch dem Laien zugänglich ist

Weltchroniken, die in frühchristlicher Zeit verfasst wurden, orientierten sich vollständig an der Bibel Große frühmittelalterliche Schreiber wie Hieronymus und Eusebius erschufen eine neue Art, welthistorische Ereignisse zu deuten. Diese großen Denker verfassten ihre Schriften jedoch auf Lateinisch, der universellen Sprache der Gelehrten. Um auch der normalen Bevölkerung Zugang zu den Werken der Gelehrten zu ermöglichen, wurde im 13. Jahrhundert beschlossen, eine deutschsprachige Ausgabe der Chronik der Weltgeschichte anzufertigen.

Ein Buch, so geschichtsträchtig wie sein Inhalt

Die sächsische Weltchronik wurde erstmals im prächtigen Gothaer Codex festgehalten. Geniale Schreiber und Buchmaler arbeiteten bei diesem Codex zusammen, der bis zum 17. Jahrhundert in Wittenberg aufbewahrt wurde, bevor er nach Gotha gebracht wurde. Der Codex galt als verloren, nachdem die sowjetische Besatzung ihn als Kriegsbeute nach St. Petersburg verschleppt hatte. Allerdings kehrte er nach einiger Zeit wieder nach Gotha zurück.

Ein perfektes Zusammenspiel von Text und Bild

Die Miniaturen der sächsischen Weltchronik, welche zu den hervorragendsten Miniaturmalereien europäischer Kunst zählen, stellen in erstaunlicher Genauigkeit und Detailtreue die Geschehnisse dar, von denen der Text berichtet. Beispielsweise werden den sieben Wochentagen sieben römische Götter zugeordnet und zur Ausschmückung der Zuordnung wird auf den folgenden Seiten von den sieben sagenhaften Königen Roms berichtet. Die vorzüglich gezeichneten farbigen Illustrationen sind dabei so angeordnet, dass sie sich direkt neben dem zugehörigen Text befinden. Somit finden die wichtigsten Momente der Erzählung durch farbenprächtige Bilder Eintritt in die Imagination des Lesers.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Book of The World – The Saxon World Chronicle
Umfang / Format
330 Seiten / 31,0 × 22,5 cm
Herkunft
Deutschland
Datum
13. Jahrhundert
Stil
Buchschmuck
500 Abbildungen

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Buch der Welt: Die sächsische Weltchronik – Ms. Memb. I 90 – Forschungs- und Landesbibliothek (Ghota, Deutschland)
Faksimile Verlag – Luzern, 1996
Limitierung: 980 Exemplare

Buch der Welt: Die sächsische Weltchronik (Vorzugsausgabe)
Coron Verlag – Zürich, 2000
Limitierung: 333 Exemplare (Vorzugsausgabe)
Faksimile-Editionen

#1 Buch der Welt - Die sächsische Weltchronik

Faksimile Verlag – Luzern, 1996
Buch der Welt: Die sächsische Weltchronik – Ms. Memb. I 90 – Forschungs- und Landesbibliothek (Ghota, Deutschland)
Buch der Welt: Die sächsische Weltchronik – Ms. Memb. I 90 – Forschungs- und Landesbibliothek (Ghota, Deutschland) Copyright Bildmaterial: Ziereis Faksimiles

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Faksimile Verlag – Luzern, 1996
Limitierung: 980 Exemplare
Einband: Der Einband besteht aus feinstem Rindsleder und ist mit Messingschließen geschmückt. Seite für Seite der einmaligen Handschrift ist bis ins kleinste Detail akribisch wiedergegeben. Faksimile- und Kommentarband wurden zusammen in einer schützenden Acrylglas-Kassette geliefert.
Kommentar: 1 Band von Hubert Herkommer, Renate Kroos, Rudolf Große, Karin Schneide und Maria Mitscherling
Sprache: Deutsch
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Regulärer Preis ohne Anmeldung (wie neu)1.890 
Noch günstiger bei Anmeldung!

#2 Buch der Welt: Die sächsische Weltchronik (Vorzugsausgabe)

Coron Verlag – Zürich, 2000

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Coron Verlag – Zürich, 2000
Limitierung: 333 Exemplare (Vorzugsausgabe)
Einband: Brauner, geprägter Rindsleder-Einband auf echten Bünden und mit 2 Messingschließen versehen. Aufbewahrt in einer Schmuck-Kassette aus braunem Veloursleder mit einem Replikat des berühmten Barbarossa-Siegels auf dem Deckel
Kommentar: 1 Band von Prof. Dr. Hubert Herkommer, Dr. Renate Kroos, Prof. Dr. Rudolf Große, Dr. Karin Schneide und Dr. Maria Mitscherling
Sprache: Deutsch
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Das könnte Sie auch interessieren:
Buch der Ritter
Buch der Ritter
Burgos (Spanien) – 1338 – Ende des 17. Jahrhunderts

300 detaillierte Darstellungen von Rittern der Bruderschaft von Santiago vom 14. bis zum 17. Jahrhundert

Erfahren Sie mehr
Dresdner Sachsenspiegel
Dresdner Sachsenspiegel
Meißen (Deutschland) – Zwischen 1347 und 1363

Im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt: Das am reichsten illuminierte Exemplar des grundlegenden deutschen Rechtstextes

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag