Die Geschichte der Langobarden

Die Geschichte der Langobarden Faksimile

Wohl Cividale del Friuli (Italien) — Ca. 825–850

Die Geschichte der Langobarden, verfasst von einem Benediktinermönch: Italien zu einer Zeit, als es aufgeteilt war zwischen Byzantiner und Papstanhänger

  1. Dieses Geschichtswerk wurde von Paul dem Diakon (720–799), einem Benediktinermönch aus dem Langobardenreich, verfasst

  2. Der Legende nach stammten die Langobarden aus Südskandinavien; sie regierten von 568 bis 774 ein Königreich in Italien

  3. Diese Handschrift, eine der ältesten und wichtigsten Exemplare ihrer Art, entstand zwischen 825 und 850

Die Geschichte der Langobarden

Cod. XXVIII Museo Archeologico Nazionale di Cividale del Friuli (Cividale del Friuli, Italien)
  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Die Geschichte der Langobarden

Ein faszinierendes Zeugnis aus einer Zeit, in der die italienische Halbinsel in ein lombardisches, byzantinisches und päpstliches Territorium aufgeteilt war: die Die Geschichte der Langobarden, verfasst von Paulus Diaconus (720er-799er), einem Benediktinermönch, Schreiber und Historiker aus dem Königreich der Langobarden. Der Text zeichnet die Geschichte der Langobarden von ihren mythischen Ursprüngen in Südskandinavien bis zu dem von ihnen eroberten Königreich in Italien nach, bevor ihr Reich wiederum von Kaiser Karl dem Großen (742-814) eingenommen wurde. Das vorliegende Exemplar stellt eine der ältesten erhaltenen Handschriften dieser Tradition dar, denCodice Cividalese des Museo Archeologico Nazionale in Cividale del Friuli, dem Geburtsort von Paulus Diaconus, der zwischen 825 und 850 entstand. Dieser Text stellt eine der wichtigsten und verbreitetsten Quellen zum Frühmittelalter dar.

Die Geschichte der Langobarden

Die Geschichte der Langobarden zeichnet die Taten dieses germanischen Volkes von seinen Ursprüngen bis zu dem von ihm errichteten Königreich nach, das den größten Teil der italienischen Halbinsel von 568 bis 774 beherrschen sollte. Die norditalienische Region Lombardei wird heute noch so genannt, weil sie das Herzstück ihres einstigen Königreichs war. Die Geschichte besteht aus sechs Büchern und wurde von Paulus Diaconus (ca. 720-799), einem Benediktinermönch, Schreiber und Historiker aus dem Königreich der Lombardei, geschrieben. Die Originalhandschrift, die zwischen 787 und 796 geschrieben wurde, ist heute verloren, aber mindestens 115 Manuskripte des Werkes sind erhalten geblieben, überdies existieren Übersetzungen in Englisch, Deutsch, Französisch, Polnisch, Spanisch, Schwedisch, Italienisch, Aragonisch und Kroatisch. Der Grund für die daran ablesbare Beliebtheit der Historia Langobardorum liegt in ihrem Wert als Zeugnis nicht nur für den aufkommenden Konflikt mit den Franken, sondern auch für den Stand der Beziehungen im Italien des 8. Jahrhunderts, das damals in von den Langobarden, dem Papsttum und dem Byzantinischen Reich kontrollierte Ländern aufgeteilt war.

Die Reise der Langobarden nach Italien

Der Legende nach stammen die Langobarden ursprünglich aus Südskandinavien und kamen im 1. Jahrhundert n. Chr. nach Nordwestdeutschland, bevor sie im 5. Jahrhundert in das Gebiet des heutigen Österreichs und der Slowakei einwanderten. Im 6. Jahrhundert fielen sie in Italien ein, das durch interne Kriege zwischen den Goten und den Byzantinern verwüstet und entvölkert worden war. Sie brachten 572 ganz Norditalien unter ihre Herrschaft, bevor sie nach Süden zogen und eroberten alles außer einigen Küstenstädten, die Teil des Byzantinischen Reiches blieben. Auf Veranlassung von Papst Adrian I. (gest. 795) wurde der nördliche Teil ihres Reiches 774 von Kaiser Karl dem Großen (742-814) erobert, der daraufhin den Titel "König der Langobarden" annahm, den größten Teil des Reiches in sein Fränkisches Reich eingliederte und den Rest zur Bildung des entstehenden Kirchenstaates nutzte. Die langobardischen Herzogtümer in Süditalien waren jedoch immer einigermaßen unabhängig gewesen und hatten lange Zeit überlebt, indem sie Pufferstaaten zwischen dem fränkischen Territorium im Norden und dem byzantinischen Territorium im Süden bildeten. Allerdings nur, bis sie im 11. Jahrhundert von den Normannen erobert wurden, die anschließend auf Kosten der Langobarden und Byzantiner ein Königreich in Sizilien und Süditalien errichteten. Die Erzählung von Paulus Diaconus zeichnet die Geschichte der Langobarden von ihren mythischen Ursprüngen bis zur Herrschaft von König Liutprand (reg. 712-744) nach, dem wohl erfolgreichsten lombardischen Monarchen. Seine Herrschaft markierte einen Höhepunkt vor dem Niedergang, der später zur fränkischen Eroberung führen sollte.

Ein einzigartiges und etwas in die Jahre gekommenes Exemplar

Die vorliegende Handschrift stellt eines der ältesten noch erhaltenen Exemplare der Überlieferung dar, den zwischen 825 und 850 entstandenen Codice Cividalese des Museo Archeologico Nazionale in Cividale del Friuli, dem Geburtsort von Paulus Diaconus. Obwohl sie größtenteils unvollständig ist und nur Fragmente des zweiten und fünften Buches enthält, ist sie aufgrund ihrer Nähe zum Original die wohl zuverlässigste Version. Der Text, der mit roten und grünen Initialen geschmückt ist, ist in einer Mischung aus karolingischer Minuskel- und Unziale geschrieben. Eine letzte Besonderheit des Codex ist der Einband, der aus zwei nackten, mit drei Bändern zusammengebundenen Holztafeln besteht und einen sogenannten "offenen Einband " aufweist, der häufig in frühmittelalterlichen Handschriften zu finden ist. Die Edition ist somit ein schönes Exemplar einer sowohl frühgeschichtlichen als auch frühmittelalterlichen Handschrift.

Kodikologie

Alternativ-Titel
History of the Langobards
Historia Langobardorum
Paulus Diaconus' History of the Lombards
Storia dei Longobardi di Paolo Diacono
Art
Handschrift auf Pergament
Umfang / Format
192 Seiten / 21,3 × 15,2 cm
Herkunft
Italien
Datum
Ca. 825–850
Epoche
Frühes Mittelalter
Stil
Karolingisch
Genre
Chroniken / Geschichte / Recht
Sprache
Latein
Buchschmuck
Mit roter und grüner Tinte kolorierte Initialen
Inhalt
Geschichte der Langobarden

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Die Geschichte der Langobarden – Cod. XXVIII – Museo Archeologico Nazionale di Cividale del Friuli (Cividale del Friuli, Italien) Faksimile
CAPSA, Ars Scriptoria – Pontriolo, 2015
Limitierung: 999 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 Historia Langobardorum

CAPSA, Ars Scriptoria – Pontriolo, 2015

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: CAPSA, Ars Scriptoria – Pontriolo, 2015
Limitierung: 999 Exemplare
Einband: Die Faksimile-Edition weist eine genaue Nachbildung des aktuellen Einbands der Originalhandschrift auf, den das Manuskript im 15. Jahrhundert erhielt. Vorder- und Rückdeckel wurden entsprechend aus massivem Nussbaumholz (Juglans regia) gefertigt.
Kommentar: 1 Band (700 Seiten) von Laura Pani, Stefano Gasparri und Elisa Vittor
Sprachen: Italienisch

Der Kommentarband umfasst eine vollständige Transkription des Manuskripts sowie umfangreiche wissenschaftliche Aufsätze zur Historia Langobardorum.
Faksimile: 1 Band Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
€€€ (3.000€ - 7.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Consolat de Mar Faksimile
Consolat de Mar
Valencia (Spanien) – 1407

Die Ursprünge des internationalen Seerechts: Die erste allgemein gültige Abhandlung über die rechtlichen Normen und Gepflogenheiten der Seefahrt

Erfahren Sie mehr
Liber Chronicarum - Schedelsche Weltchronik Faksimile
Liber Chronicarum - Schedelsche Weltchronik
Nürnberg (Deutschland) – 1493

Die weltberühmte Chronik mit wunderschönen Stadtansichten: Das größte und vielleicht bedeutendste Projekt des frühen Buchdrucks

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Stil
  • Spätantik
  • Insular
  • Karolingisch
  • Ottonisch
  • Byzantinisch
  • Romanisch
  • Gotisch
  • Präkolumbisch
  • Renaissance
  • Frühe Drucke
  • Barock
  • Hebräisch
  • Islamisch / Orientalisch
  • Andere Stile / Unbekannt
Genre
  • Abhandlungen / Weltliche Werke
  • Apokalypsen / Beatus-Handschriften
  • Astronomie / Astrologie
  • Bestiarien
  • Bibeln / Evangeliare
  • Chroniken / Geschichte / Recht
  • Geographie / Karten
  • Heiligen-Legenden
  • Islam / Orientalisch
  • Judentum / Hebräisch
  • Kassetten (Einzelblatt-Sammlungen)
  • Leonardo da Vinci
  • Literatur / Dichtung
  • Liturgische Handschriften
  • Medizin / Botanik / Alchemie
  • Musik
  • Mythologie / Prophezeiungen
  • Psalterien
  • Sonstige religiöse Werke
  • Spiele / Jagd
  • Stundenbücher / Gebetbücher
  • Sonstiges Genres
Herkunft
  • Afghanistan
  • Ägypten
  • Äthiopien
  • Belgien
  • Dänemark
  • Frankreich
  • Großbritannien
  • Kroatien
  • Österreich
  • Ungarn
Sprache
  • Baskisch
  • Deutsch
  • Französisch
  • Griechisch
  • Hebräisch
  • Italienisch
  • Japanisch
  • Katalanisch
  • Latein
  • Litauisch
  • Polnisch
Verlag
  • Aboca Museum
  • Akademie Verlag
  • Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA)
  • Aldo Ausilio Editore - Bottega d’Erasmo
  • Alecto Historical Editions
  • Alkuin Verlag
  • Almqvist & Wiksell
  • ARS
  • Ars Magna
  • ArtCodex
  • AyN Ediciones
  • Azimuth Editions
  • Bärenreiter-Verlag
  • Belser Verlag
  • Belser Verlag / WK Wertkontor
  • Bernardinum Wydawnictwo
  • BiblioGemma
  • Biblioteca Apostolica Vaticana (Vaticanstadt, Vaticanstadt)
  • Bibliotheca Palatina Faksimile Verlag
  • Bibliotheca Rara
  • Boydell & Brewer
  • Brepols Publishers
  • British Library
  • C. Weckesser
  • Caixa Catalunya
  • Canesi
  • CAPSA, Ars Scriptoria
  • Caratzas Brothers, Publishers
  • Circulo Cientifico
  • Club Bibliófilo Versol
  • CM Editores
  • Collegium Graphicum
  • Collezione Apocrifa Da Vinci
  • Comissão Nacional para as Comemorações dos Descobrimentos Portugueses
  • Coron Verlag
  • CTHS
  • D. S. Brewer
  • De Agostini/UTET
  • De Schutter
  • Deuschle & Stemmle
  • Deutscher Verlag für Kunstwissenschaft
  • DIAMM
  • Droz
  • E. Schreiber Graphische Kunstanstalten
  • Ed. Guillermo Blázquez
  • Ediciones Boreal
  • Ediciones Grial
  • Edilan
  • Editalia
  • Edition Leipzig
  • Edition Libri Illustri
  • Editiones Reales Sitios S. L.
  • Éditions de l'Oiseau Lyre
  • Editions Medicina Rara
  • Editorial Casariego
  • Editorial Mintzoa
  • Editrice Antenore
  • Edizioni Edison
  • Egeria, S.L.
  • Eikon Editores
  • Electa
  • Eos-Verlag
  • ET&B
  • Eugrammia Press
  • Extraordinary Editions
  • Facsimile Editions Ltd.
  • Facsimilia Art & Edition Ebert KG
  • Faksimile Verlag
  • Folger Shakespeare Library
  • Franco Cosimo Panini Editore
  • Fundación Hullera Vasco-Leonesa
  • G. Braziller
  • Gebr. Mann Verlag
  • Giovanni Domenico de Rossi
  • Giunti Editore
  • Graffiti
  • Grafica European Center of Fine Arts
  • Guido Pressler
  • Guillermo Blazquez
  • Helikon
  • Henning Oppermann
  • Herder Verlag
  • Hes & De Graaf Publishers
  • Hoepli
  • Houghton Library
  • Hugo Schmidt Verlag
  • Idion Verlag
  • Il Bulino, edizioni d'arte
  • Imago
  • Insel Verlag
  • Instituto de Estudios Altoaragoneses
  • Instituto Nacional de Antropología e Historia
  • Istituto dell'Enciclopedia Italiana - Treccani
  • Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato
  • J. Thorbecke
  • Jugoslavija
  • Karl W. Hiersemann
  • Kasper Straube
  • Kaydeda Ediciones
  • Kurt Wolff Verlag
  • La Liberia dello Stato
  • La Linea Editrice
  • La Meta Editore
  • Lambert Schneider
  • Leo S. Olschki
  • Les Incunables
  • Libreria Musicale Italiana
  • Lichtdruck
  • Lumen Artis
  • Lund Humphries
  • M. Moleiro Editor
  • Maison des Sciences de l'homme et de la société de Poitiers
  • Manuscriptum
  • Maruzen-Yushodo Co. Ltd.
  • MASA
  • McGraw-Hill
  • Militos
  • Millennium Liber
  • Müller & Schindler
  • National Library of Wales
  • Nova Charta
  • Odeon
  • Orbis Mediaevalis
  • Orbis Pictus
  • Österreichische Staatsdruckerei
  • Oxford University Press
  • Parzellers Buchverlag
  • Patrimonio Ediciones
  • PIAF
  • Plon-Nourrit et cie
  • Prestel Verlag
  • Princeton University Press
  • Prisma Verlag
  • Priuli & Verlucca, editori
  • Pro Sport Verlag
  • Propyläen Verlag
  • Pytheas Books
  • Quaternio Verlag Luzern
  • Reales Sitios
  • Reichert Verlag
  • Roberto Vattori Editore
  • Rosenkilde and Bagger
  • Roxburghe Club
  • Salerno Editrice
  • Sarajevo Svjetlost
  • Schöck ArtPrint Kft.
  • Scolar Press
  • Scrinium
  • Scripta Maneant
  • Scriptorium
  • Siloé, arte y bibliofilia
  • SISMEL - Edizioni del Galluzzo
  • Sociedad Mexicana de Antropología
  • Stainer and Bell
  • Styria Verlag
  • Sumptibus Pragopress
  • Szegedi Tudomànyegyetem
  • Tarshish Books
  • Taschen
  • Tempus Libri
  • Testimonio Compañía Editorial
  • The Clear Vue Publishing Partnership Limited
  • The Facsimile Codex
  • The Folio Society
  • The Marquess of Normanby
  • The Richard III and Yorkist History Trust
  • Tip.Le.Co
  • TouchArt
  • Trident Editore
  • Typis Regiae Officinae Polygraphicae
  • University of California Press
  • University of Chicago Press
  • Vallecchi
  • Van Wijnen
  • VCH, Acta Humaniora
  • VDI Verlag
  • Verlag Styria
  • Vicent Garcia Editores
  • Wiener Mechitharisten-Congregation (Wien, Österreich)
  • Xuntanza Editorial
  • Zollikofer AG