Gedichte und Gebete in geometrischen Formen und Figuren: Ein karolingisches Meisterwerk von Hrabanus Maurus, heute aufbewahrt in der Biblioteca Apostolica Vaticana

Kreuzeslob

Fulda (Deutschland) — Erste Hälfte des 9. Jahrhunderts

Kreuzeslob

Kreuzeslob

Fulda (Deutschland) — Erste Hälfte des 9. Jahrhunderts

  1. Hrabanus Maurus (ca. 780-856) war ein Mönch aus Fulda, der Bischof von Mainz wurde

  2. Das berühmteste seiner Werke ist eine Reihe von anspruchsvollen "Bildgedichten", die das Kreuz verherrlichen

  3. Es wurde von Königin Christina von Schweden (1626-89), einer Konvertitin zum Katholizismus, nach Rom gebracht

Kreuzeslob

Alternativ-Titel:
  • De Laudibus Sanctae Crucis
  • Hrabanus Maurus - De Laudibus Sanctae Crucis
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124.
Bildvon
  1. Kurzbeschreibung
  2. Kodikologie
Kurzbeschreibung

Schon zu seiner Lebzeit als praeceptor Germaniae gefeiert, war Hrabanus Maurus ein fränkischer Mönch, Bischof von Mainz und ein produktiver Autor der karolingischen Renaissance. Eines seiner populärsten Werke ist der Liber de laudibus sanctae crucis, eine Reihe von anspruchsvollen "Figurengedichten" im Stil des großen Alkuin. Ursprünglich um 810–814 entstanden, sind die 28 Figurengedichte eine Art biblisches Worträtsel, das sich aus einzelnen Buchstaben und Buchstabengruppen zusammensetzt. Sie bilden in sich geschlossene Gedichte oder Wortfolgen, die sich auf den Grundgedanken der Komposition, die Verherrlichung des Kreuzes, beziehen. Die Vatikanische Bibliothek bewahrt ein Exemplar, das wohl das schönste ist und um 825 im Kloster Fulda entstand.

Kreuzeslob

Hrabanus Maurus (ca. 780-856), ein Mönch aus Fulda, der schließlich Bischof von Mainz werden sollte, erlangte großen Ruhm für sein Werk Liber de laudibus sanctae crucis, das im gesamten Karolingerreich weite Verbreitung fand. Es enthält eine Reihe von 28 Bildgedichten, die aus der ersten Fassung des von Hrabanus bereits 810-14 verfassten Traktats über das Kreuz und seine Bedeutung stammen. Tatsächlich sind etwa 80 Handschriften des Werkes überliefert, von denen viele noch zu Lebzeiten des Hrabanus im Kloster Fulda entstanden sind. Die schönste und kunstvollste von ihnen stammt aus dem Jahr 825, wird heute in der Biblioteca Apostolica Vaticana unter der Signatur Reg. Lat. 124 aufbewahrt und weist sogar schwarz und violett gefärbte Seiten auf.

Fantastische Bildpoesie vom karolingischen Königshof

Hrabanus, zu seiner Lebzeit schon als praeceptor Germaniae gepriesen, schrieb dieses Buch in der literarischen Form der Bildgedichte, wie sie früher in Tours von Alkuin, seinem berühmten Lehrer, praktiziert wurde. Hrabanus erhob diese literarische Gattung zu einem neuen Höhepunkt, wobei er sich weniger auf neuere karolingische Vorbilder als auf die klassische Quelle dieser Form bezog. Der auf einem gitterartigen System eingeschriebene Text wird in einem quadratischen Rahmen wie ein Bild präsentiert. Aus diesem Textfeld treten einzelne Buchstaben und Buchstabengruppen hervor, die in sich geschlossene Gedichte oder Wortfolgen bilden, die auf den Grundgedanken der Komposition verweisen, nämlich die Verherrlichung des Kreuzes.

Eine begehrte Hrabanus-Handschrift

Dieses Exemplar war möglicherweise ursprünglich für Haistulf (825), den Mainzer Erzbischof, bestimmt, wurde aber nach dessen Tod seinem Nachfolger Otgar (gest. 847) gewidmet. Sie verblieb in der Mainzer Dombibliothek, bevor sie zu einem unbekannten Zeitpunkt in das Kloster Fulda zurückkehrte. Ein Brief vom 15. Juni 1598 weist darauf hin, dass die Handschrift von Kaiser Rudolf II. (1552-1612) aus Fulda ausgeliehen wurde, der sie an seinen Hof in Prag bringen ließ, um sie dort abzuschreiben. Sie wurde dann im Verlauf des Dreißigjährigen Krieges (1618-48) von den Schweden erbeutet und gelangte in den Besitz der Königin Christina von Schweden (1626-89), die ihrem Vater Gustav Adolph (1594-1632) nach dessen Tod auf dem Thron nachfolgte, obwohl sie erst 18 Jahre alt war. Christina löste schließlich einen Skandal aus, als sie ankündigte, niemals zu heiraten, dann auf den Thron verzichtete, zum Katholizismus konvertierte und nach Rom zog, wo sie eine prominente Kunstmäzenin wurde. Ihre Bibliothek, darunter die Hrabanus-Handschrift, wurde nach ihrem Tod Papst Innozenz XI. (1611-89) vermacht und gelangte so in den Besitz des Vatikans.

Kodikologie
Alternativ-Titel
De Laudibus Sanctae Crucis
Hrabanus Maurus - De Laudibus Sanctae Crucis
Umfang / Format
62 Folios / 36,5 × 29,5 cm
Datum
Erste Hälfte des 9. Jahrhunderts
Sprache
Schrift
Karolingische Minuskel
Buchschmuck
4 ganzseitige Miniaturen; 28 Bildgedichte
Inhalt
Hrabanus Maurus' De laudibus sanctae crucis (dt. Vom Lob des heiligen Kreuzes); Widmungsgedicht an Gregor den Großen; Widmungsgedicht an Kaiser Ludwig den Frommen
Vorbesitzer
1 verfügbare Faksimile-Ausgabe(n) von „Kreuzeslob“

Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124. Faksimile

Bildvon

Kreuzeslob. Frühmittelalterliche Bildgedichte. Hrabanus Maurus. Reginensis Latinus 124. Faksimile

Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten)
Verlag
Belser Verlag – Stuttgart, 2019
Limitierung
999 Exemplare
Kommentar
1 Band (122 Seiten) von Klaus Gereon Beuckers
Sprache: Deutsch
Mehr Informationen
Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
  1. Dazu passende Werke
Dazu passende Werke
Hrabanus Maurus: De universo oder De rerum naturis
Hrabanus Maurus: De universo oder De rerum naturis

Die erste Enzyklopädie des Mittelalters, entstanden im Kloster Montecassino: Abhhandlungen zu allen Aspekten des Lebens von einem Bischof und Universalgelehrten

Erfahren Sie mehr
Hrabanus Maurus - Liber de laudibus sanctae Crucis
Hrabanus Maurus - Liber de laudibus sanctae Crucis

Biblische Wortspiele und fantasievolle Buchmalerei: 28 prächtige Bildgedichte von Hrabanus Maurus im Stil seines großen Lehrers Alcuin

Erfahren Sie mehr
Verlag