Retablo dela vida de Christo fecho en metro

Faksimile: Retablo dela vida de Christo fecho en metro

Alcalá de Henares, Madrid (Spanien) — 8. November 1529

Ein kleiner Schatz des frühen Drucks: Detaillierte Holzschnitte zu jedem Gebet

  1. Codex über das Leben Christi, klein und wertvoll und ein wahrer Schatz der frühen Druckkunst

  2. Geschrieben vom frommen Mönch Juan Padilla und am 8. November 1529 von Miguel de Eguía gedruckt

  3. Jedem Gebet folgt ein kleiner, meisterhafter Holzschnitt zum Thema

Retablo dela vida de Christo fecho en metro

Preiskategorie: € (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Retablo dela vida de Christo fecho en metro

Das Werk „Retablo dela vida de Christo fecho en metro“ wurde vom gläubigen Mönch Juan Padilla geschrieben und am 8. November 1529 in der kleinen Werkstatt des Miguel de Eguía gedruckt. Es handelt sich bei diesem kostbaren religiösen Büchlein um einen wahren Schatz des frühen Buchdrucks. Zahlreiche druckgraphische Bilder illustrieren biblische Schilderungen aus dem Leben Jesu Christi. Der Autor wählte für seine Geschichte ein abwechslungsreiches Versmaß, was er auf eine interessante Art begründete.

Retablo dela vida de Christo fecho en metro

Die Erzählung vom Leben Jesu Christi, so der deutsche Titel des uns hier vorliegenden spanischen Werkes, wird von ihrem Autor auf der Titelseite seiner Schrift folgendermaßen beschrieben: „Das Leben Christi, niedergeschrieben von einem religiösen Mönch des Klosters von Cartuja, in kastilischem oder heroischem Versmaß, wie auch immer es sich am besten lesen und erinnern, denn wie Aristoteles schon sagte, Menschen genießen Verse und Musik von Natur aus.“ Der ursprünglich anonyme, uns heute jedoch bekannte Autor Juan Padilla aus Sevilla schaffte es so, in nur wenigen Sätzen den Inhalt, die Form und die Begründung für die Wahl dieser Form zu erklären. Das Werk wurde nach seiner Fertigstellung in der spanischen Druckereiwerkstatt des Miguel de Eguía vervielfältigt und mit zahlreichen Druckgraphiken illustriert. Neben der zauberhaften Titelseite mit einem architektonischen Rahmen enthält das Werk über den gesamten Text verteilt viele xylographische Heiligenfiguren. Zahlreiche gestochen scharfe Holzschnitte zeigen Szenen aus dem Leben Christi.

Größte Wirkung mit kleinem Budget

Das Buch vom Leben Christi ist, wie bereits erwähnt, in Versen gehalten. Zahlreiche Siegel und Stempel an den Seitenrändern beglaubigen die ehrlichen Aussagen des Verfassers und erklären es so als Werk für den Gebrauch durch Priester. Jedes Lied des Buches endet mit einem Gebet. In der Regel folgt auf jedes Gebet ein zum Thema passendes kleines Bildnis, welches das Besungene unterstützt und veranschaulicht. Da es sich bei der Druckerei des Miguel de Eguía um eine kleine Werkstatt mit begrenztem Budget handelte, wiederholen sich einige der Bildnisse. Es gab nicht die finanziellen Mittel für die Gestaltung so vieler xylographische Holzschnittplatten wie nötig waren, es konnten also nicht Bilder zur Illustration jeder geschilderten Szene gedruckt werden. Allerdings wurden die vorhandenen Bilder mit so großer Sorgfalt ausgewählt, dass jede Illustration zu den geschilderten Ereignissen passt und diese optimal veranschaulicht.

Religiöse Buchkunst

Das Druckergebnis stellt eine wahre Freude für die Augen eines jeden Betrachters dar. Die Schrift ist in zwei sorgfältigen Spalten angeordnet. Die Siegel an den Seitenrändern wurden zufällig gesetzt, ebenso wie die verschieden großen Textüberschriften und Schriftgrößen im fließenden Text. Genau diese Unregelmäßigkeiten machen den besonderen Charme des frühen Druckwerkes aus. Auf der hochwertig gestalteten Titelseite des Buches sind vier spannende biblische Szenen illustriert. Im oberen Teil der Seite befinden sich Szenen der Kreuzigung und der Auferstehung Christi. Direkt darunter wurde eine Szene der Geburt Jesu dargestellt, das neugeborene Kind befindet sich in dem Armen der Mutter Maria. Neben diesem Bild sieht man eine Darstellung der Familie, auf einem Esel reitend, auf ihrer Flucht nach Ägypten. Diese fantastisch gestaltete Titelseite ist mit dem Untertitel "Initium Sapientiae timor Domini" ausgestattet, was übersetzt bedeutet: Der Anfang der Weisheit ist die Furcht vor dem Herrn.

Kodikologie

Umfang / Format
160 Seiten / 29,5 × 20,5 cm
Herkunft
Spanien
Datum
8. November 1529
Sprache
Buchschmuck
Viele xylographical Heiligenfiguren über den gesamten Text verteilt. Schöne Titelseite mit einem architektonischen Rahmen. Holzschnitte zeigen Szenen aus dem Leben Christi
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Faksimile: Retablo dela vida de Christo fecho en metro – R/12651 – Biblioteca Nacional de España (Madrid, Spanien)
Vicent Garcia Editores – Valencia, 2005
Limitierung: 3160 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 Retablo dela Vida de Christo Fecho en Metro por un Devoto Frayle dela Cartuxa

Vicent Garcia Editores – Valencia, 2005
Faksimile: Retablo dela vida de Christo fecho en metro – R/12651 – Biblioteca Nacional de España (Madrid, Spanien)
Faksimile: Retablo dela vida de Christo fecho en metro – R/12651 – Biblioteca Nacional de España (Madrid, Spanien) Bildmaterial mit Genehmigung des Verlages

Details zur Faksimile-Edition:

Verlag: Vicent Garcia Editores – Valencia, 2005
Limitierung: 3160 Exemplare
Einband: Pergament auf Holzdeckel. In mit Leinen ausgekleideter Schuber mit goldverziertem Lederrücken
Kommentar: 1 Band
Sprache: Spanisch
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: € (unter 1.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Faksimile: Rosenkranz Johannas der Wahnsinnigen
Rosenkranz Johannas der Wahnsinnigen
Brügge (Belgien) – Um 1521

Von ihren Feinden 40 Jahre weggesperrt: Ein aufmunterndes Meisterwerk von Simon Bening, geschaffen für die tragische Königin Spaniens

Erfahren Sie mehr
Faksimile: Sankt-Johanner Codex
Sankt-Johanner Codex
Ungarn – 1809

Von Gebeten bis Kochrezepten: Ein Zeugnis der protestantischen deutsche Minderheit in Ungarn des 19. Jahrhunderts

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag