Ripoll Bibel

Ripoll Bibel

1020

Heute in der Biblioteca Apostolica Vaticana aufbewahrt: Mit 300 Miniaturen eine der am reichsten bebilderten spanischen Bibeln des 11. Jahrhunderts

  1. Dies ist einer von zwei vollendeten Codizes, die von den Mönchen des Klosters Santa Maria de Ripoll in Katalonien hergestellt wurden

  2. Die Bibeln wurden gegen 1020 fertiggestellt und enthalten mehr als 300 Miniaturen eines Künstlerteams

  3. Guifré de Ripoll war möglicherweise der „Teamleiter“ und vermittelte allen Szenen das Gefühl von Bewegung und Dynamik

Ripoll Bibel

  1. Beschreibung
  2. Faksimile-Editionen (1)
Beschreibung
Ripoll Bibel

Diese Handschrift stellt die Hälfte einer zweibändigen Bibel dar, die um 1202 im Kloster Santa Maria de Ripoll entstand. Es handelt sich um ein fantastisches Erzeugnis der katalanischen Buchmalerei mit über 300 Miniaturen, die von einem ganzen Team talentierter Künstler unter der Leitung des Mönchs Guifré de Ripoll geschaffen wurden. Einige Szenen sind in Primärfarben dargestellt, während andere unkoloriert geblieben sind und die Hand eines geschickten, aber anonymen Meisters offenbaren.

Ripoll Bibel

Die sogenannte Ripoll Bibel, die heute unter der Signatur ms. lat. 5729 in der Vatikanischen Apostolischen Bibliothek aufbewahrt wird, entstand etwa um 1020 im katalanischen Kloster Santa Maria de Ripoll, einem der wichtigsten kulturellen und geistlichen Zentren katalanischer Kultur im Mittelalter, das im 11. Jahrhundert unter der Leitung Abt Olibas zu seiner höchsten Blüte gelangte. Während seiner Amtszeit versammelte er im Skriptorium des Klosters die besten Schreiber und Illustratoren der Zeit. So entstanden zwischen den Jahren 1010 und 1025 drei Bibelausgaben, die zu den prächtigsten, illustrierten Bibeln Europas im Frühmittelalter und den ersten bedeutenden Kunstschätzen katalanischer Miniaturmalerei zählen. Zwei vollständige Exemplare dieser drei Bibeln, die im Klosterinventar von 1047 genannt werden, sind heute erhalten, die vorliegende Ripoll Bibel und die Rodes Bibel, die heute in Frankreich in der Bibliothèque Nationale in Paris unter der Signatur ms. lat. 6 aufbewahrt wird. Daneben ist noch ein Fragment – 5 Folios – einer dritten Bibel erhalten, das in der Bibliothek des Klosters St. Miguel de Fluvià aufgefunden wurde und nach ihm benannt ist. Die Ripoll Bibel ist ein großformatiger, einbändiger Codex mit 465 Folios (wovon die vorliegende Ausgabe nur die illuminierten Folios reproduziert). Der Text ist darin in drei Spalten angelegt und mit mehr als 300 herrlichen, größtenteils ganzseitigen Miniaturen ausgeschmückt. Diese gehen auf eine Vielzahl von Quellen zurück, ein Großteil basiert jedoch auf byzantinischen Prototypen. Unter den Künstlern, die an der Herstellung der Bibel beteiligt waren, gilt besonders der Mönch Guifré de Ripoll als federführend und hauptverantwortlicher Maler der Miniaturen. Er benützte bevorzugt Primärfarben und verlieh den illustrierten Szenen ein Gefühl von Bewegung und Dynamik. Daneben scheint noch ein weiterer anonymer Künstler mitgearbeitet zu haben, dessen Stil sich durch Perfektionismus und durch Berücksichtigung von Proportionen, Parellelismus und Symmetrie auszeichnet. Seine realistischen Darstellungen von Menschen und auch Tieren sind überaus regelmäßig, ebenso Abbildungen von Musikinstrumenten und Alltagsgegenständen. Keine der von ihm gezeichneten Szenen ist koloriert, stattdessen scheint der Mönch Guifré de Ripoll die Szenen im ersten Teil nachkoloriert zu haben, wobei er ihnen die gleiche Dynamik verlieh, die in seinen Miniaturen zum Ausdruck kommen. Zusätzliche Bedeutung erlangte die Ripoll Bibel als mögliche Vorlage für das überaus filigran gestaltete Westportal der Klosterkirche von Santa Maria de Ripoll aus dem 12. Jahrhundert, für das der Ort so berühmt ist und das ganz offensichtliche ikonographische Ähnlichkeiten zu Illustrationen der Bibel aufweist.

Kodikologie

Alternativ-Titel
Ripoll Bible
Les Bíblies de Ripoll
Bibbia di Ripoll
Datum
1020
Stil
Sprache
Buchschmuck
300 Miniaturen
Künstler / Schule

Verfügbare Faksimile-Editionen:
Ripoll Bibel – Vat.lat. 5729 – Biblioteca Apostolica Vaticana (Vaticanstadt, Vaticanstadt)
Biblioteca Apostolica Vaticana (Vaticanstadt, Vaticanstadt) – Vatikanstadt, 2002
Limitierung: 850 Exemplare
Faksimile-Editionen

#1 Les Bíblies de Ripoll

Details zur Faksimile-Edition:

Limitierung: 850 Exemplare
Kommentar: 1 Band von Anscario M. Mundó
Sprachen: Katalanisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch
Faksimile: 1 Band Vollfaksimile des gesamten Originaldokuments (siehe unten) Möglichst detailgetreue Reproduktion des gesamten Originaldokuments (Umfang, Format, Farbigkeit). Der Einband entspricht möglicherweise nicht dem ursprünglichen oder aktuellen Dokumenteneinband.
Preiskategorie: €€ (1.000€ - 3.000€)
Ausgabe bei uns verfügbar
Preis: Hier anmelden!
Das könnte Sie auch interessieren:
Goslarer Evangeliar
Goslarer Evangeliar
Goslar (Deutschland) – Um 1240

Elemente aus der Romanik, der Gotik und aus Byzanz: Ein mit prächtigen Miniaturen geschmücktes Meisterwerk des Stilpluralismus aus Deutschland

Erfahren Sie mehr
Goldenes Evangelienbuch von Echternach
Goldenes Evangelienbuch von Echternach
Abtei von Echternach (Luxemburg) – 1020–1050

Geschaffen im Auftrag Theophanus, geschmückt mit einem atemberaubenden Prunkeinband, ganz in Gold geschrieben: Die vielleicht prächtigste und schönste Handschrift aller Zeiten

Erfahren Sie mehr
Lesenswerte Blog-Artikel
Filterauswahl
Verlag