Buch der Jagd

Ms. OP N.º 2 - The State Hermitage Museum (St. Petersburg, Russland)

Alternativ-Titel:

Book of Hunting of Gaston III Phoebus, Libro de la Caza de Gastón III, Livre de la Chasse

Faksimile-Ausgabe
Unser Preis
Frage / Bestellen
Kontakt

T: +49 (0)941.586 123 60

F: +49 (0)941.586 123 61

Bitte einloggen!
Auf die Vergleichsliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Wunschliste
Bitte einloggen!
Hinzufügen zur Bestandsliste

Kodiologie

Alternativ-Titel

Book of Hunting of Gaston III Phoebus
Libro de la Caza de Gastón III
Livre de la Chasse

Art
Umfang / Format

224 Seiten / 33.0 x 23.0 cm

Herkunft
Datum
Ende des 14. Jahrhunderts
Stil
Genre
Sprache
Künstler / Schule

Autor: Gaston III, Lord of Foix und Bearn

Buchschmuck

78 große Miniaturen, dazu jede Seite Pflanzen-Bordüren und mehrere Goldinitialen

Kurzbeschreibung

Gaston III., Graf von Foix und auch bekannt mit seinem Beinamen Phoebus, verfasste im 14. Jahrhundert ein Werk, das ihn unvergessen machte: das berühmte Livre de la chasse, das Buch der Jagd. Dieses Traktat, Philipp dem Kühnen gewidmet, befasst sich mit dem Thema der höfischen Jagd und präsentiert sich als umfassendes Lehrbuch zu diesem Thema. In St. Petersburg wird eine besonders schöne illustrierte Handschrift dieses Buchs der Jagd von Gaston III. aufbewahrt. Entstanden gegen Ende des 14. Jahrhunderts in Frankreich, begeistert dieses Meisterwerk der Buchmalerei mit herrlichen Miniaturen in eleganten Rahmungen. Auf diese Weise bietet sich ein einmaliger Einblick in die Zeit des späten 14. Jahrhunderts!

Verfügbare Faksimile-Ausgaben

Beschreibung

Buch der Jagd von Gastón III

Gaston III., Graf von Foix und auch bekannt mit seinem Beinamen Phoebus, verfasste im 14. Jahrhundert ein Werk, das ihn unvergessen machte: das berühmte Livre de la chasse, das Buch der Jagd. Dieses Traktat, Philipp dem Kühnen gewidmet, befasst sich mit dem Thema der höfischen Jagd und präsentiert sich als umfassendes Lehrbuch zu diesem Thema. In St. Petersburg wird eine besonders schöne illustrierte Handschrift dieses Buchs der Jagd von Gaston III. aufbewahrt. Entstanden gegen Ende des 14. Jahrhunderts in Frankreich, begeistert dieses Meisterwerk der Buchmalerei mit herrlichen Miniaturen in eleganten Rahmungen. Auf diese Weise bietet sich ein einmaliger Einblick in die Zeit des späten 14. Jahrhunderts!

Die Jagd im Mittelalter

Eine Meute von Jagdhunden prescht durch den Wald, gefolgt von herrschaftlichen Reitern auf edlen Pferden. Ein Wildschwein zappelt bereits im Netz der Jäger. Und ein Greifvogel wird darauf vorbereitet, bei der Jagd auf Hasen zu helfen. All diese wunderbaren Szenen spielen sich ab in den Illustrationen des Livre de la chasse des Gaston III., auch bekannt als Gaston Phoebus. Gaston III. (1331-1391), Graf von Foix, war der Autor dieses berühmten französischen Traktates zur Jagd. In den Jahren 1387-1389 verfasst, ist es ein spannendes Lehrbuch zur mittelalterlichen Jagd. Die Jagd war lange Zeit ein Privileg der Herrscher und Adligen und wird im Buch der Jagd in all ihren Facetten präsentiert.

Eine bemerkenswerte Ausgabe

Das Livre de la chasse des Gaston Phoebus ist bis heute in mehreren, zum Teil illustrierten, Handschriften überliefert. Diese befinden sich unter anderem in der Pariser Bibliothèque Nationale und in der New Yorker Morgan Library. Ein besonders schönes Exemplar einer illustrierten Ausgabe bewahrt jedoch die Eremitage in St. Petersburg. Das Manuskript OP N.º 2 ihrer Handschriften-Sammlung entstand gegen Ende des 14. Jahrhunderts in Frankreich, also kurz nach der Entstehung des Textes selbst. Auf 224 Seiten im beeindruckenden Format von 33 x 23 cm wird hier das Traktat zur Jagd in 78 großformatige Miniaturen illustriert.

Ein herrliches Bild des 14. Jahrhunderts

Jeweils eine halbseitige Miniatur über oder unter dem Text begleitet die Ausführungen zur Jagd. Diese Szenen werden umgeben von feinen, ornamentalen Rahmungen. Zierliche Pflanzenbordüren und kostbare goldene Initialen runden den prachtvollen Gesamteindruck der Handschrift ab. Die Darstellungen präsentieren alle Aspekte des Themas, das in dem berühmten Traktat behandelt wird. Das Lehrbuch des Gaston III., das Philipp dem Kühnen gewidmet ist, enthält naturwissenschaftliche und biologische Informationen zu Wildtieren und gibt etwa Anleitungen zum Abrichten der Jagdhunde. In Kombination mit den wunderbaren Miniaturen bietet die St. Petersburger Handschrift des Livre de la chasse - eines der schönsten Exemplare dieser Tradition der Jagd-Handbücher - einen herrlichen Einblick in die Zeit des 14. Jahrhunderts!

Schnellsuche
Verlag
Alle Kriterien zeigen